Fernsehbericht - Frage zu einer Junghans ...

      Fernsehbericht - Frage zu einer Junghans ...

      Ich habe letzte Woche einen sehr interessanten Fernsehbericht gesehen, es ging um die Zeit und um Uhren. Dabei wurde auch eine Junghans-Fliegeruhr (Armband) gezeigt, diese fand ich sehr interessant. Ich stöberte im Internet und wurde nicht fündig! Viele Uhren anderer Hersteller sehen (soweit ich mich erinnern kann) grundsätzlich ähnlich aus, sind aber nicht von Junghans. Als Besonderheit wurden die Genauigkeit und Sekundenzeigersynchronisation genannt. Im Bericht wurde geschildert, wie die Uhren genutzt wurden bzw. warum genaue Uhren für Bomberflieger so notwendig waren.

      Kann mir jemand einen Tipp geben, um welche Uhr es sich handeln könnte? Hat vielleicht jemand den Beitrag gesehen?

      Andreas
      ich tippe mal daß da B-Uhren gemeit waren, wenn´s um deutsche Uhren von damals (2.WK) ging.
      Die B-uhr war die genaueste Uhr an Bord - nach ihr wurden alle anderen Uhren gestellt.
      Außerdem wurde sie vom Navigator getragen, der üblicherweise auch Bordfunker und oftmals zusätzlich auch Bombenschütze war.

      Andersrum - die B-Uhr hat üblicherweise "irgendjemand" getragen (nur nicht der Pilot) der eine höchst genaue Uhr für seinen Job benötigte. Beim Pilot selbst war das nicht so wichtig.

      Edit:
      Willkommen im Forum!
      Original von Kalli
      B-Uhren (Beobachtungsuhren) gabes von 5 Herstellern, jedoch nicht von Junghans
      siehe: qahill.com/tz/b-uhr/b-uhr.html


      Genau dies habe ich gerade auch im STOWA-Katalog gelesen: "In den 40er Jahren waren lediglich fünf Unternehmen autorisiert, die wegen ihrer Größe (55 mm Durchmesser) und ihrer wegweisenden Formensprache heute legendären Fliegeruhren (Beobachtungsuhren) zu fertigen: IWC, Schaffhausen; Lange&Söhne, Glashütte; Laco, Pforzheim; Wempe, Hamburg und STOWA, Pforzheim."

      Jetzt frage ich mich: Habe ich den Fernsehbericht falsch verstanden oder war er einfach inhaltlich falsch?

      Andreas
      Eine Junghans Armband-Fliegeruhr ist mir nicht bekannt, allerdings gab es auf Flugplätzen eine Taschenuhr von Junghans (sog. Zeitübertragungsuhr FL 23884). Mit dieser Uhr wurde die Zeit des Boden-Chronometers in das Flugzeug "übertragen". Die Junghans befand sich in einem Holzetui und verfügte über einen Sekundenstopp.

      konradknirim.online.de/rlm1.pdf (Seiten 7+8)

      knirim.de/xhieralw.jpg

      Schönen Gruß
      Thomas

      Post was edited 1 time, last by “tgarn” ().

      RE: Fernsehbericht - Frage zu einer Junghans ...

      Hallo und willkommen im Forum,

      ich tippe mal auf den Bundeswehr Fliegerchrono von Junghans mit Kaliber J-88.

      Er war in den 60er Jahren im Einsatz. Markantes Erkennungsmerkmal war die eckige Lunette.

      Unten ist ein Bild !

      Beste Grüße

      Walter
      Images
      • JunghansBW.jpg

        76.49 kB, 555×800, viewed 380 times
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Ich habe mir den Bereicht auch aufgezeichnet und angeschaut. Zu sehen ist eine B-Uhr von Lange. Davor wurde von Junghans Funkuhren berichtet, vielleicht hast du sie deshalb mit Junghans in Beziehung gebracht. Insgesammt ist in dem Bereicht viel von Glashütte die Rede, aber auch die Uhrenbauer aus dem Schwarzwald werden erwähnt.
      fliegeruhr.ch - alles über IWC Fliegeruhren
      manufaktuhr.info - Blog "Uhren Made in Germany"
      Hm, ich halte das für ein Gerücht, da für Navigationszwecke nur sehr präzise Uhren geeignet sind. Geringste Zeitabweichungen können zu erheblichen Kursabweichungen führen. Natürlich flog man im Zeppelin wegen der geringen Flughöhe auf Sicht aber dennoch hat eine Navigationsuhr in der Regel eine Zentralsekunde mit Sekundenstopp und ist auf Basis eines feinregulierten Taschenuhrwerks konzipiert. Beides trifft hier nicht zu. Den Chronographen kannst Du für die Zeitnahme vergessen; der ist viel zu ungenau. Schau Dir die Lindbergh Longines an. Ein Taschenuhrwerk mit Zentralsekunde! Mit einer normalen Uhr wäre er bei der Distanz irgendwo im Nirwana angekommen. Die Genauigkeit sollte man nie unterschätzen. Im militärischen Bereich war die Deutsche Luftwaffe schon im zweiten WK dazu in der Lage im Gegensatz zu den Alliierten, die erst nach dem Krieg präzisere Uhren für die Luftnavigation hatten..

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Hinzu kommt dass FL 23884 eine sogenannte Zeitübertragungsuhr ist. D.h. sie im Gegensatz zur Navigationsuhr FL 23883 weniger genau und dient wie eine Stationsuhr nur der Ablesung der Normalzeit.

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann