Armbanduhren der Kriegsmarine

      Armbanduhren der Kriegsmarine

      Zu den eher seltenen Militäruhren deutscher Herkunft gehören die Armbanduhren der Kriegsmarine aus dem 2. Weltkrieg.

      Diese Waffengattung kennzeichnete ihre Uhren mit der Signatur KM auf dem Ziffernblatt. Die wohl berühmteste KM ist der Hanhart Eindrückerchronograph in Verwendung für die Schiffsartillerie.

      Hanhartchrono für die Kriegsmarine (Quelle: finertimes.com)



      Normale Dreizeigeruhren für die Mannschaften gab es von diversen Herstellern. Sie hatten im Allgemeinen ein weißes Ziffernblatt. Das Bild zeigt Uhren von Alpina, Siegerin und Berg. Die Berg beherbergte ein sogenanntes Formwerk (rechteckig), Kaliber PUW 500. Sie hat mit ca. 36 mm eine überdurchschnittliche Größe im Gegensatz zu den kleinen Siegerinnen etc. (ca. 32 mm).

      Drei auf einem Boot:



      Eine echte Rarität ist der Lemaniachronograph mit Kaliber 15 TL (Schaltrad, vergoldet). Selbst bei Knirim gibt es meines Wissens keine Abbildung dieser Uhr.
      Leider ist er rückseitig entnazifiziert worden.



      Beste Grüße

      Walter :zwinkern:
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann