Fliegerchronograph der LSK/LV der NVA

      Original von Bat-Flight
      Es handelt sich NICHT um Hörensagen! Außerdem wurde gesagt, daß wir uns um eventuelle Eintragungen bemühen werden; deshalb sollte man doch Etwas auf seine Wortwahl achten....


      Danke für die Info!
      Wie nennt man - wenn einer etwas hört und es dann weitergibt???

      Ich wollte nur den Stand erfragen!
      Ok,
      da Du nichteinmal die Aussagen der Besitzer der Uhren anerkennst, bleibt natürlich Alles Hörensagen, falls die Suche anch Eintragungen in den Wehrdienstausweisen ohne Erfolg bleiben sollte; und Du behältst einfach für Dich persönlich Recht, da dies für Dich das Wichtigste zu sein scheint....

      Außerdem muß man den Leuten natürlich etwas Zeit geben in ihre Sachen zu suchen, da es für Andere nicht das Allerwichtigste ist und man schließlich nur höflich bitten kann, damit einem geholfen wird....
      Original von Rodin
      ... ziemlich ruhig jetzt!...


      Moin Jan,

      ikk habe ´ne "kurze Auszeit" genommen und bin heute erst wieder aus Ibiza zurück gekommen :anbeten:

      Nun ja: während meiner Abwesenheit bekam ich die Email eines Geschwaderkommandeurs (natürlich auch Pilot), dass er seine Uhr (Poljot) wieder gefunden hat. Sie hat einige Kratzspuren (die durch den Reißverschluss des Druckanzuges verursacht wurden), funktioniert aber noch . :anbeten:
      Noch ein weiteres kurzes Zitat dieser Email: "Die wurde bei uns werksneu (wann?) als Ausstattung an alle Piloten des Geschwaders ausgegeben."

      Von einem weiteren Piloten bekam ich die Nachricht: "... die dienstlichen Fliegerarmbanduhren gab es wirklich in der NVA ... " & die Vermutung, dass die Ausgabe der Uhr beim Steuermann quittiert wurde ...

      Hier sind noch 2 weitere "mystische Uhren"
      Images
      • Bild 2.png

        180.56 kB, 316×360, viewed 283 times
      • Bild 4.png

        567.08 kB, 908×397, viewed 270 times

      Post was edited 1 time, last by “Fischkopf” ().

      Macht doch bitte einen Teil der Konversation per PM untereinander aus.

      Auf die Gefahr hin, mitten zwischen den Stühlen Platz zu nehmen: Wie läuft das bei anderen Uhren (oder sonstigen Ausrüstungsgegenständen)? Man "weiß" irgendwie, daß die tatsächlich dienstlich geliefert wurden. Man hat so'n Ding mal selbst bekommen (und weiß trotz all des Alkohols immernoch, ob es eine Auszeichung war, oder ab alle Kollegen in der gleichen Funktion eine hatten), es steht in Büchern, es gibt Dienstvorschriften, es gibt Fotos, es gibt Gravuren bzw. Stempel, es werden Depotbestände gehandelt (inkl. "offizieller" Verpackungen) und manchmal gibt es auch die mündliche Überlieferung von Dabeigewesenen.

      Da kann man doch mal locker über den derzeitigen Stand der Erkenntnisse reden. Anno '89 war ich westlich der Grenze ... da waren die NVA Taucheruhren schnell "bekannt". Natürlich wußte man nicht sofort "alles" über die DDR (oder NVA oder alle sonstigen staatlichen Dienststellen), aber es ist sehr viel öffentlich bekannt geworden und etwas ist wohl immernoch verborgen - und die Frage ob dieser oder jender Wecker dienstlich ausgegeben wurde schafft es wohl nicht zu Spiegel-TV oder Stern-TV, aber man kann doch sicher sachlich feststellen, daß die gezeigten Chronos auf dem Rückdeckel scheinbar nicht analog zu den Tauscheruhren graviert sind und, daß es bislang keine Dokumente zu dem Thema gibt, oder? Ich geb' ja zu, daß ich beim Bundeswehr-Taschenmesser auch nichts schriftlich beweisen kann, aber das ist (soweit mir bekannt) ein anerkannter offizieller Ausrüstungsgegenstand ...

      PS: Upps 0:51 und 0:55 aber ich denke, es werden sich schon die richtigen angesprochen fühlen ;)

      Post was edited 2 times, last by “mal gucken” ().

      Na ja, daraus schließe ich, daß Du prädestinierter wärest Auskunft zu erteilen, ob so'n Wecker auf der Rückseite eine (spezielle) Gravur haben müßte, in welchen Dienstvorschriften (oder wie auch immer das Pendant bei der NVA hieß, nicht jeder hier verfügt über eine "Fahrerlaubnis", eine "Zweiraumwohnung" oder einen "Polylux", ...) er erwähnt sein müßte, usw. usw. usw..

      Mit meinen rudimentären Kenntnissen vom NVA-Alltag, der dort kaum (hüstel!) vorhandenen Bürokratie und dem "allgemeinen Überfluß" in der DDR kann ich mir nur schwer vorstellen, daß die Wecker "einfach so" verteilt wurden, ohne Unterschrift und ohne jegliche Kennzeichnung.

      Um bei der Analogie zur Taucheruhr zu bleiben: Gab es denn soviel mehr Taucher als Piloten (daß die NVA Taucheruhr so geläufig ist)?

      Hat man nach der Wende alle "Geheimunterlagen" zur Pilotenuhr gründlicher vernichtet als das Material zur Taucheruhr? Da muß doch irgendein Papierkram aufzutreiben sein.

      googlefight.com/index.php?lang…nuhr&word2=nva+taucheruhr ;)
      Was dieser Beitrag braucht sind Fakten. Ich bitte darum, die mehrfach genannten Gewährsleute zu Wort kommen zu lassen. Das wäre als Quelle zumindest hinreichend. Also, anstatt - ich habe gehört, ich habe mit xy gesprochen - die entsprechenden Personen bitten, ein paar Zeilen zu diesem Thema nieder zu schreiben mit Hinweis auf die ehemalige Verwendung.

      Desweiteren könnten natürlich Dokumente Aufschluß geben. Diese sind aber schwer zu beschaffen. Bitte auch danach die genannten Personen befragen. Kilometerlange Beiträge, die sich im Kreis drehen, sind irgendwann langweilig und viele andere Themen warten darauf, bedient zu werden. :zwinkern:

      Gruß,

      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Original von travis1963
      Was dieser Beitrag braucht sind Fakten. Ich bitte darum, die mehrfach genannten Gewährsleute zu Wort kommen zu lassen. Das wäre als Quelle zumindest hinreichend. Also, anstatt - ich habe gehört, ich habe mit xy gesprochen - die entsprechenden Personen bitten, ein paar Zeilen zu diesem Thema nieder zu schreiben mit Hinweis auf die ehemalige Verwendung.

      Desweiteren könnten natürlich Dokumente Aufschluß geben. Diese sind aber schwer zu beschaffen. Bitte auch danach die genannten Personen befragen. Kilometerlange Beiträge, die sich im Kreis drehen, sind irgendwann langweilig und viele andere Themen warten darauf, bedient zu werden. :zwinkern:

      Gruß,

      Walter


      DANKE, dem kann ich nur zustimmen, da ich ja deshalb dieser Uhr ihren eigenen Beitrag gegeben habe und auch vorher darum gebeten hatte, von den bekannten Aspekten Nichts darzulegen, sondern positiv in der Sache zu ermitteln....
      Original von travis1963
      Ich bitte darum, die mehrfach genannten Gewährsleute zu Wort kommen zu lassen. Das wäre als Quelle zumindest hinreichend. Also, anstatt - ich habe gehört, ich habe mit xy gesprochen - die entsprechenden Personen bitten, ein paar Zeilen zu diesem Thema nieder zu schreiben mit Hinweis auf die ehemalige Verwendung.


      Moin Walter,

      die von mir eingebauten Zitate sind ja von "Zeitzeugen" und ich werde ´nen Deufel tun und deren Namen etc. hier niederzuschreiben.
      Welche genaue & weitere Funktion (außer als Pilot natürlich) die Befragten hatten weiß ich nur von zweien. Einer war zuletzt Geschwaderkommandeur und der andere Staffelkommandeur, zweier verschiedener Jagdgeschwader.

      ALLE vermuteten - denn es ist ja verständlicherweise schon einige Zeit her und die Diskussion dreht sich um einen sehr kleinen "Ausrüstungsgegenstand", insofern kann man das natürlich vergessen- dass die Ausgabe beim Steuermann des Geschwaders, einer Dienststellung im Stab des Geschwaders, quittiert wurde!

      Horrido

      Post was edited 2 times, last by “Fischkopf” ().

      Hallo
      Ich habe sechs Jahre in der Armeefliegerei der DDR gedient. Ich hatte täglich mit den Piloten und Bordtechnikern zu tun und habe nichts gesehen und gehört von ausgegebenen Uhren.
      Möglicherweise war das in den Bruderstaaten anders , aber bei uns gab es das meines wissens nicht.
      Gruss
      Hallo Mathias,

      nun, hier hat jetzt ein ehemaliger Angehöriger der Luftstreitkräfte sein Wissen formuliert! Wir haben ja auch dazu aufgerufen.

      Was willst Du mit dem Link sagen?

      Ich habe auch mit Angehörigen der Luftstreitkräfte gesprochen und auch die bestätigen, daß es keine Dienstuhren gab.
      Jetzt zum Beweis...
      Leider kann man immer schlecht beweisen was es nicht gab!
      Wenn wir schon dabei sind..., ich habe auch seit 1984 in den Armeefliegerkräften als Hubschrauberführer/ Offizier gedient und meine Erfahrungen sind die, daß ich solche Uhren, wie die erste Gezeigte, bei den älteren Offizieren gesehen habe..., ausgegeben bis ca. 1980-81.....; wäre ich also eher geboren, hätte ich auch Eine gehabt und Alles wäre viel einfacher....
      Und soweit ich mich einnere, war der Kontakt zwischen Technikern und Piloten nicht so eng...., war einfach nur auf das Dienstliche beschränkt...,jedenfals im KHG-5..... :zwinkern:

      Interessanterweise werden in allen Foren, unabhängig von einander, immer nur Uhren gezeigt, welche alle die gleiche Zeigervariante besitzen..... :denken:

      Post was edited 4 times, last by “Bat-Flight” ().

      Hallo Jan,

      mit dem Link wollte ich eigentlich nur zeigen, dass "unser Mysterium" vor einiger Zeit schonmal woanders behandelt wurde. Mehr eigentlich nicht.

      Nun ja: Und die Aussagen meiner 5 befragten Zeitzeugen, besagt ja das totale Gegenteil- dass sie dienstlich gelieferte Uhren bekamen und es gilt zu beachten: Dass sie ALLE in einem JAGDGESCHWADER geflogen sind!

      Es kann nämlich durchaus sein, wie ich es schon an anderer Stelle schrieb, dass die Versorgung der Ausrüstung, gerade bei einem solch kleinen Gegenstand, stark variierte.
      In JABOG-, MFG- oder Hubi- Verbänden müssen diese Uhren nicht unbedingt verteilt worden sein...
      ... es kann sogar sein, dass sie nichtmal in jedem JG ausgegeben wurden.

      Meine Befragten dienten im JG 1, JG 2 & JG 3 -> & dort wurden die Uhren verteilt und die Ausgabe beim Steuermann quittiert!
      Soweit die Befragung "meiner Zeitzeugen" !
      Ja genau!!!!! Bat- Flight!!!!! Ok, habe ich verstanden!

      Werde mich jetzt aus dieser Diskussion ausklinken! Nur eins noch...

      Wenn man alle Antworten die einem selbst nicht ins Konzept passen relativiert und als falsch abstempelt bleibt doch immer noch eins - die Frage!

      Also, Wehrpass (Wehrdienstausweis) kopiert und eingestellt - das ist der Beweis!

      Und bitte nicht - ich habe mal einen Offizier mit Uhr am Arm gesehen, oder der Kontakt war nicht so eng.... Bitte???

      Den Beweis den ich antreten kann ist eine Kopie einer leeren Seite im Wehrdienstausweises eines Piloten (Jagdflieger) gedient ab 1978!

      Post was edited 1 time, last by “Rodin” ().