Fliegerchronograph der LSK/LV der NVA

      Dann sind die Ermittlungen ja abgeschlossen. :respekt:

      Ich zitiere aus dem Flugzeugforum:

      "Wir haben die Uhren im Oktober 1978 im Rahmen der Ernennung zum Leutnant (FF) erhalten.
      Da gab es keine Auswahl. Jeder, der das silberne Schulterstück und den Ehrendolch erhielt, bekam auch die Uhr.

      Ca. 1983 bekamen ein Schriftstück zur Unterschrift vorgelegt, in dem sich die NVA von allen Ansprüchen enthaftete. Damit sind die Uhren zwar in unseren persönlichen Besitz übergegangen, wenn es einen Defekt gab, mussten wir uns aber selbst kümmern.

      Genau das ist mir kurze Zeit später passiert.
      In Bautzen gab es genau einen Urmacher, der Poljot in seinem Reparaturprogramm hatte.
      Ersatzteile und DDR, das passte ja in einigen Fällen nicht wirklich zusammen. Jetzt kam ich noch mit einem - nach seiner Sicht - Exoten. Er hat sich aber wahnsinnig gekümmert und die Uhr repariert."

      Diese Procdere erklärt natürlich, warum es keinerlein dienstliche Kennzeichnungen gab. Dennoch erfolgte ein Dokumenteneintrag.

      Exakt der gleiche Typ Uhr wurde auch bei der tsch. Luftwaffe verwendet - allerdings mit Versorgungsnummer. Sehr schön und hochwertig diese Strelas !





      Gruß,

      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Original von travis1963
      Dann sind die Ermittlungen ja abgeschlossen. :respekt:


      Ja-endlich :gut:
      Für mich war das Thema wie gesagt schon nach der Befragung der 4 oder 5 ehemaligen FF durch. :kaffee:
      Warum auch immer diesen nicht geglaubt wurde, verstehe ich bis heute nicht... :denken:
      ... denn neben u.a. fließend warm Wasser und elektrischen Strom hatten wir i.d. DDR auch hin und wieder sowas exklusives wie Armbanduhren. :lachen:
      Und wenn wir sie vom sozialistischen Bruderstaat für´s Militär importieren mussten :zwinkern:, gab es immerhin welche :winken:

      Hier sind meine 2,5 3017-er
      Images
      • 3017-alle-drei.png

        908.45 kB, 1,184×454, viewed 359 times

      Post was edited 1 time, last by “Fischkopf” ().

      Original von Fischkopf
      ...
      Warum auch immer diesen nicht geglaubt wurde, verstehe ich bis heute nicht... :denken:
      ...

      Weil viele "Zeitzeugen" zu den verschiedensten Themen befragt erstaunlich viel Blech labern. Geht schon beim simplen Flugzeugabsturz los: Die einen Zeugen sahen das Ding schon brennend starten, die anderen in der Luft explodieren, die nächsten vom UFO (oder Verschwörern) beschossen und am Ende kommt raus, daß die Mühle aufgrund von Pilotendummheit kontrolliert eine Einpunkt- bzw. Stecklandung gemacht hat.
      Original von mal gucken
      Original von Fischkopf
      ...
      Warum auch immer diesen nicht geglaubt wurde, verstehe ich bis heute nicht... :denken:
      ...

      Weil viele "Zeitzeugen" zu den verschiedensten Themen befragt erstaunlich viel Blech labern. Geht schon beim simplen Flugzeugabsturz los: Die einen Zeugen sahen das Ding schon brennend starten, die anderen in der Luft explodieren, die nächsten vom UFO (oder Verschwörern) beschossen und am Ende kommt raus, daß die Mühle aufgrund von Pilotendummheit kontrolliert eine Einpunkt- bzw. Stecklandung gemacht hat.


      :lachen: :lachen: :lachen:
      Ja Ja--> und die Fotos der Uhren haben mir Schneewittchen und die sieben Zwerge oder besser noch Außerirdische in mein Email Postfach gelegt ...
      :lachen: :lachen: :lachen:
      Zu diesem Thread haben sich im Nachgang neue Erkenntnise ergeben. Ich möchte die Beiträge vernetzen und unseren Lesern so die volle Informationsbreite geben.

      Hanhart in der NVA:

      Hanhart MdI 181 - Nr. 131 600

      Zusammenfassend (mit Hilfe von FT), Fliegeruhren in der NVA:

      nva-flieger.de/_tl/index.php/c…usbildung.html#fliegeruhr


      Gruß,

      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      uups-> das finde ich ja entzückend ...
      ... ich stehe in den Quellenangaben & das Foto der Poljot ist auch drin :gut:

      Die Seite von Thomas ist wirklich phänomenal, unglaublich informativ und überhaupt sehr gut recherchiert.
      Allein schon der Bereich "Theorie + Technik" ist gnadenlos interessant. :anbeten:

      Aber was ist das mit der Hanhart bei der NVA?
      Ich lese drüben weiter...
      ... bis gleich

      Vor ein paar Tagen erreichte mich die Nachricht eines ehemaligen Kampfhubschrauberpiloten der NVA. Er war Pilot beim Kampfhubschraubergeschwader 3.

      "Ich habe in Ihrem Forum geblättert und möchte etwas dazu sagen. Ich selbst war Hubschrauberpilot im KHG 3 und trage selbst eine Fliegeruhr Poljot. Diese ist eine russische Uhr und wurde mit einer aufgekauften Fabrik aus der Schweiz produziert. Es ist also eine schweizer Konstruktion. Die Fliegeruhr wurde nicht im Dienstausweis eingetragen, sondern der Regimentssteuermann hatte dafür eine Liste, wo man unterschreiben musste. Ich selbst habe meine Uhr noch hier. Nach der Wende hat sich niemand dafür interessiert. Ich habe auch meinen Fliegerhelm behalten dürfen. Der neue Helm war ein Tscheschiches Fabrikat aus Bielsko."

      Inzwischen ist er selbst hier angemeldet. Vielleicht mag er selbst noch etwas dazu. Vielen lieben Dank ersteinmal für diese tolle Dokumentation. Es ist immer interessant, solche Informationen von direkten Zeitzeugen zu erfahren. Die Existenz dieser Uhren ist somit mehrfach belegt aber noch keine Quelle war so detailliert!

      Als kleine Zugabe meinerseits ein paar Bilder des für mich eindrucksvollsten Kampfhubschrauber, der je gebaut wurde: Mi-24. In dem Video sind die Maschinen einer anderen Einheit zu sehen, die ihre Abschiedvorstellung über MeckPom geben. Gruß, Walter
      Images
      • WS2.JPG

        972.11 kB, 2,160×1,620, viewed 30 times
      • WS1.JPG

        279.33 kB, 2,160×1,620, viewed 34 times
      • WS3.JPG

        366.04 kB, 2,160×1,620, viewed 32 times
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann