Auszeichnungsuhren der DDR

      Das schreit förmlich nach einer thematischen Aufarbeitung einzelner Kapitel, denn auch bei H.G. Donner finden sich viele Lücken. Seriös, wie er ist, schreibt er das immer selbst dazu.

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Auch für Mitarbeit in der Demokratischen Bauernpartei Deutschlands (DBD) gab es Ehrungen.
      Quelle Wikipedia:
      Nachdem die SED bei den Kommunalwahlen 1946 wider Erwarten schlecht abgeschnitten hatte und das Verhältnis zur Ost-CDU und zur LDPD im „Blockausschuss“ von ständigen Spannungen gekennzeichnet war, wurde von der SED auf Weisung und in Abstimmung mit der SMAD die Gründung zweier neuer Parteien beschlossen, um die bürgerlichen Blockparteien zu schwächen. Da es nicht gelungen war, die Landwirte durch die Vereinigung der gegenseitigen Bauernhilfe in die SED-Politik einzubeziehen, wurde die DBD gegründet. Die ersten Vorstände waren vom SMAD und der SED eingesetzt, ohne dass dies bekannt gemacht wurde. Unmittelbar nach der Gründung erhielt die neue Partei am 3. August 1948 Sitze im Volksrat, am 5. August 1948 im Zentralen Block und am 1. Januar 1949 in der Deutschen Wirtschaftskommission
      Bilder
      • 1.jpeg

        461,64 kB, 992×1.374, 62 mal angesehen
      • 2.jpeg

        775,25 kB, 1.600×1.200, 39 mal angesehen
      • 3.jpeg

        572,44 kB, 1.376×1.151, 32 mal angesehen
      • 4.jpeg

        556,72 kB, 1.359×1.092, 33 mal angesehen
      • 5.jpeg

        708,88 kB, 990×1.557, 32 mal angesehen
      • 6.jpeg

        566,37 kB, 1.175×1.077, 30 mal angesehen
      • 7.jpeg

        745,18 kB, 1.581×1.105, 36 mal angesehen
      Erich Mielke war begeisterter Anhänger des Fußballclubs BFC Dynamo. Von 1953 bis 1989 war er erster Vorsitzender der Sportvereinigung Dynamo. Zum Anlass der Meisterschaft 1978/79 ließ er für den Fußballklub eine Kleinstserie
      auflegen.
      Bilder
      • WU820Dq.jpeg

        492,87 kB, 1.472×733, 33 mal angesehen
      Zielsetzung

      Die 1972 in Kraft getretene Neuererverordnung vom

      22.12.197118 (mit NVO 1971 zitiert), die bis zum Untergang

      der DDR in Kraft blieb, beginnt mit folgender

      Einleitung:

      "In der Neuererbewegung leistet die Arbeiterklasse

      als herrschende Klasse der Deutschen Demokratischen

      Republik im Bündnis mit der Klasse der Genossenschaftsbauern,

      der Intelligenz und den anderen

      werktätigen Schichten einen bedeutenden Beitrag

      bei der Durchsetzung des wissenschaftlich-technischen

      Fortschritt, insbesondere bei der sozialistischen

      Rationalisierung."

      In § 2 NVO 1971 heißt es:

      "Hauptinhalt der Neuerertätigkeit ist die weitere Intensivierung

      der Produktion durch sozialistische Rationalisierung

      in Einheit mit der ständigen Verbesserung

      der Arbeits- und Lebensbedingungen."

      Neuerervorschläge

      Als Neuerervorschläge wurden laut § 18 NVO 1971

      Vorschläge der Werktätigen gewertet, die

      "1. die Lösung einer wissenschaftlich-technischen

      oder anderen Aufgabenstellung enthalten und die

      für die Benutzung im Betrieb wesentlichen Mittel

      und Wege aufzeigen,

      2. geeignet sind, einen wirtschaftlichen oder sonstigen

      Vorteil für die Gesellschaft (Nutzen) zu erbringen

      und

      3. im Betrieb nicht bereits angewendet werden oder

      nicht nachweisbar zur Benutzung vorgesehen

      sind."

      Dies ähnelt sehr stark den auch im westlichen BVW

      üblichen Definitionen. Auffallend ist, dass als Nutznießer

      nicht der Betrieb, sondern die Gesellschaft als

      Ganzes genannt wird.
      Bilder
      • 10.jpeg

        816,32 kB, 1.613×1.091, 17 mal angesehen
      • 11.jpeg

        508,46 kB, 1.493×783, 19 mal angesehen
      Das Wachregiment „Feliks Dzierzynski“ war ein paramilitärischer Verband und Teil der Bewaffneten Organe der DDR. Es wurde im November 1954 gegründet und unterstand dem Ministerium für Staatssicherheit der DDR. Benannt war es nach Felix Edmundowitsch Dserschinski, dem Gründer der sowjetrussischen Geheimpolizei Tscheka.
      Näheres unter de.wikipedia.org/wiki/Wachregi…liks_Dzierzynski%E2%80%9C
      Bilder
      • 1.jpeg

        622,62 kB, 1.613×1.056, 6 mal angesehen
      • 2.jpeg

        530,35 kB, 1.557×775, 6 mal angesehen
      • 3.jpeg

        622,7 kB, 1.613×913, 6 mal angesehen
      • 4.jpeg

        922,04 kB, 1.097×1.282, 8 mal angesehen
      • 5.jpeg

        957,01 kB, 1.596×1.176, 7 mal angesehen