Lemania Double Pusher RN

      Lemania Double Pusher RN

      Ende der 60er bis Mitte der 70er Jahre orderte das MoD bei Lemania Chronographen mit dem Kaliber 872. Anders als die Eindrückerchronos mit dem Schaltradkaliber 2220 handelte es sich beim 872 um eine Kulissenschaltung. Dieses Werk ist ein Duocompax und damit ein kleiner Bruder des Tricompax Speedmasterwerks (1)861.

      Die Versorgungsnummer der gezeigten Uhr lautet: 0552/924-3306 (Royal Navy), wobei die 3306 für Tritium luminierte Ziffernblätter steht. 4339/75 steht für die 4339. ausgelieferte Uhr im Jahr 1975. Diese Uhren sind kaum noch zu finden.

      Zum Vergleich einige ältere Lemanias mit Kaliber 2220 (Eindrücker).

      Gruß,

      Walter
      Bilder
      • Lemania RN 1.jpg

        296,93 kB, 3.168×2.376, 89 mal angesehen
      • Lemania RN 2.jpg

        245,91 kB, 3.168×2.376, 76 mal angesehen
      • Lemania RN 3.jpg

        336,41 kB, 3.168×2.376, 78 mal angesehen
      • Lemania RN 4.jpg

        234,55 kB, 3.168×2.376, 62 mal angesehen
      • Lemania RN 5.jpg

        232,05 kB, 3.168×2.376, 73 mal angesehen

      FAA Lemania Chrono

      Hallo Walter,

      hier ein 76er Exemplar des Royal Navy Fleet Air Arm Lemania Chronos. Wird nach seiner militärischen Ausmusterung weiter zivil bei den 'Froggies'/ AF genutzt.
      Ist auch kunstflugtauglich :zwinkern:.
      Hat nach Verschleiß des Nato Bandes ein Lederband mit längerer verklebter Lasche von Kaufmann bekommen.

      Ich weiss allerdings nicht, ob es auch eine T Swiss T ZB Version dieses Chronos gegeben hat :denken:.

      Herzliche Grüsse
      Hajo


      Fair Winds and Following Seas
      Hallo Hajo,

      eine sehr schöne Lemania, die Du da hast. Konrad Knirim schreibt zu den 2-Drücker Modellen:

      "Es gibt nur noch eine Hand voll der damaligen britischen mit Lemania 2 Drückern (...)".

      Daran kannst Du abschätzen, wie selten diese Uhren sind. Beim ZB würde ich mir keine Kopfschmerzen machen. Es gab wie immer Variationen bei den konstruktiven Elementen. So gab es z.B. auch Uhren mit Innendeckel usw. Vgl. dazu:

      Lemania double-pusher

      Leider irrt Knirim was die Einführung des 2-Drückers betrifft. Er zitiert die DEF STAN 66-4 (Teil 2), Ausgabe 1 vom April 1969.
      Das ist falsch ! Ferner wurde der 2-Drücker auch nicht zwingend vorgeschrieben.

      Tatsächlich tauchen die double-pusher erstmalig auf in den DEF STAN 66-4 (Part 2)/2 vom 5. April 1973. Dort heißt es unter "General Construction":

      "The chronograph mechanism is to be operated by a single or double pushpiece action".

      Die Anforderungen verstehen sich also optional. Mit den Jahren 1975 und 1976 tauchen dann tatsächlich Lemanias mit Doppeldrückern auf, wohlgemerkt neben und nach den bekannten CWC, Hamilton und Co. Bis dato sind mir auch nur Lemanias der Royal Navy - Fleet Air Arm untergekommen.

      Auch in den DEF STAN Ausführungen von Mai 1974 ist von beiden Chronographentypen (1-/2- Drückern) die Rede.

      Tatsächlich hat es später sogar Experimente von Lemania gegeben, eine neue Generation von Doppeldrückern zu etablieren. Das war wohl Anfang der 80er Jahre. Die Streitkräfte hatten sich aber schon für die nächste Generation - die SEIKO Quartz Chronos - entschieden.

      Beispiele für diese ebenfalls seltenen Prototypen findest Du in dem o.g. Link.

      Beste Grüße

      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      In der Tat, ins Uhrenmuseum gewandert wo sie hingehört ;)

      Bilder
      • Lemania double pusher.jpg

        151,44 kB, 1.024×683, 46 mal angesehen
      Gruß

      Jimmy
      -------------------------------------------
      Don't talk to me about naval tradition. It's nothing but rum, sodomy and the lash.
      Sir Winston Churchill
      Im MWR Forum gibt es es einen interessanten Beitrag, der sich auf eine Christies Auktion bezieht. Dort wurde eine Lemania Doppeldrücker mit Kennzeichnung der israelischen Marinesparte des Heeres gezeigt. Wir kennen diese Kennzeichnung z.B. von den Eternas. Die Uhr trägt den Crowsfoot auf dem Zifferblatt, was auf eine britische Herkunft hindeutet.

      mwrforum.net/forums/showthread…ranch-Lemania-chronograph

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      ...und wer das glaubt, glaubt auch an Osterhasen!
      Zur ifo, die Briten wurden, wie in Indien, mit gewalt 1948 aus dem Land gejagt, das letzte was Sie machen würden wäre eine Uhr an die Kämpfende Truppe herausgeben, mit Britischen Hoheitszeichen auf das Zifferblatt!
      Ich habe bestimmt 6 bis 8 mal das Land besucht, da ich eienen Freund habe der da lebt (in Tel Aviv), und ich habe mitbekommen wie Britisch feindlich die Bevölkerung noch ist!
      Über genau die Uhr ist schon viel Sinn und Unsinn im Netz geschrieben worden, es macht die Uhr aber auch nicht authentischer!
      Gruß

      Jimmy
      -------------------------------------------
      Don't talk to me about naval tradition. It's nothing but rum, sodomy and the lash.
      Sir Winston Churchill
      Jeff Stein von "onthedash" hat ein wennig dazu beigetragen, was die "M" zu bedeuten hat auf eine IDF Uhr:
      chronocentric.com/forums/heuer/index.cgi?md=read;id=27335
      Die israelischen Streitkräfte ("IDF") sind auf Hebräisch als "Tzva Ha'Hagana Le'Yisrael" (Armee für die Verteidigung Israels) bekannt. Anstatt zu sagen "" Tzva Ha'Hagana LeYisrael "(das Äquivalent zu den" United States Armed Forces "), wird das Israel-Militär oft als" Tzahal "bezeichnet. Tzahal umfasst alle Zweige der israelischen Streitkräfte, bestehend aus den Bodenkräften, Luft Kraft und Marine.Verschiedene Uhren und Chronographen wurden zu verschiedenen Zweigen und Einheiten der IDF zu verschiedenen Zeiten ausgegeben, zum Beispiel wird uns gesagt, dass die große, schwarze Autavia, Referenz 113.603 (gezeigt am unteren Rand dieser Nachricht) an die Navy Seals ausgegeben wurde. Die Eterna Super KonTikis wurden auch an Navy Seals ausgegeben.Das hebräische Wort "Tzahal" beginnt mit dem hebräischen Buchstaben "Tzadi", der so aussieht wie der Buchstabe "M", auf seiner Seite. Dies erklärt wahrscheinlich die "M" s, die wir auf den case-backs von IDF-ausgestellten Uhren, einschließlich der Heuers und der Etarnas sehen.
      Gruß

      Jimmy
      -------------------------------------------
      Don't talk to me about naval tradition. It's nothing but rum, sodomy and the lash.
      Sir Winston Churchill
      Aber auch hier gilt unsere oft gestellte Frage: Warum fälscht Jemand etwas, das keinen Sinn macht. Dann könnte es doch eine britische Versorgungsnummer anbringen. Es muss noch eine andere Erklärung geben.

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann