Ersatzteilgewinnung

      Ersatzteilgewinnung

      Aus einem extremen Wasserschaden einer FL 25591 mit J 30D konnte ich die Abdeckplatte "extrahieren" und sie für den weiteren Gebrauch nutzbar machen.
      Sie wird zwar keinen Schönheitspreis gewinnen, aber ihre Funktion ausüben können...
      Durch einen Materialwechsel mit wachsender Rohstoffknappheit wurden diese Platten mit fortschreitendem Krieg aus Guß hergestellt, welche heutzutage meist seinen Geist aufgegeben hat und dieses Teil damit oftmals den Schwachpunkt in der Ersatzteilbeschaffung darstellt...







      Moin Zusammen,

      Ich habe gerade das Kaliber J30 meiner Stationsuhr zerlegt.

      Das ist leider etwas schief gegangen und ich bin auf diese Bilder
      gestoßen.

      Da die Feder nicht abgespannt war (Uhr lief nicht mehr), ist
      mir beim Versuch des Abnehmens des Federhauses das leider etwas unkontrolliert
      auseinander gegangen und es hat den Federkern aus der oben gezeigten Grundplatte
      gedreht. Das mittige Loch in der Grundplatte (mit den „Einschnürungen“ links
      und rechts) hat dabei leider etwas gelitten. Der Kern an der gleichen Stelle natürlich auch.

      Der Federkern steckt immer noch im Federhaus (mit der
      eingekerbten Scheibe auf der Außenseite)

      Meine Fragen:
      1.) Wie bekomme ich den Federkern aus dem
      Federhaus? Ist das ein Linksgewinde? Beim versuch das zu lösen und drehen nach Links ist der Schaden entstanden.

      2.) Wie ist der Federkern auf der Oben gezeigten Grundplatte befestigt?
      Vernietet? Der steckt doch nicht nur in dem Slot drin? Dann könnte ich doch das
      Federhaus einfach abziehen, wenn die Rändelmutter zur Zeigerstellung ab ist?

      Vielleicht kennt sich ja hier einer aus und hat das schon
      mal zerlegt?

      Zu meinem Hintergrund: Ich bin kein Uhrmacher, aber
      technisch nicht ungeschickt.

      Es ist (nach einer 30BZ) aber erst die zweite Uhr, die ich
      zerlege….(Die 30BZ läuft aber wieder super!)

      Mein fast 90 Jähriger Vater ist Uhrmacher und „assistiert“
      mir, so gut er noch kann…

      Viele Grüße,

      Carsten
      Hallo Wristwatch,

      vielen Dank für das Hilfsangebot!
      Also dann ist es ein Linksgewinde. Würde auch Sinn machen, da es sich dann beim Aufzug nicht lösen würde.
      Hier ein paar Bilder der Stelle.

      Wie man sieht, ist der "Slot" schon ein wenig durch das Herausdrehen unter Federkraft beschädigt.
      (Die Schrammen auf der Scheibe kommen nicht von mir sondern waren natürlich schon drauf!)

      Besten Gruß,
      Carsten
      Bilder
      • Junghans 30 a.jpg

        964,05 kB, 2.656×1.494, 22 mal angesehen
      • Junghans 30 b.jpg

        928,88 kB, 2.656×1.494, 17 mal angesehen
      • Junghans 30 c.jpg

        754,67 kB, 2.656×1.494, 20 mal angesehen
      Sorry das ich mich erst jetzt melde aber ich habe eine "kalte" Lungenentzündung.
      Du hast Glück das ein J30 Uhrwerk ist und kein J30 D oder noch schlimmer J30 E. Bei deinem Uhrwerk sind
      noch ordentliche Materialien verbaut worden und man bekommt das wieder gut hin.
      Hatte auch einmal so ein aussehendes Teil, zuerst mußt du einmal den Federkern herausnehmen (ist eh klar), die Grundplatte und den Federkern
      wieder so anpassen das sie zusammenpassen und dann verklopfen, ich habe zusätzlich noch 2-komponenten Kleber eingestesetzt.
      Hält Bombenfest !!
      Da ich aus Ö bin kann ich dir leider nur so zu Rate stehen und nur Mut denn es kann nur besser werden !!!
      lg und viel Erfolg !!!
      Erst einmal ganz herzlichen Dank für Deine Hilfe! Und gute Besserung!

      Was soll ich sagen....es hat heute Abend hingehauen. Den Federkern im Drehstuhl in die Zange genommen und die geschlitzte Scheibe rechtsherum problemlos abbekommen!
      Den Kern wieder auf der Grundplatte fest zu bekommen scheint gut zu gehen.
      Der Rest sollte kein großes Problem sein (also mit der Hilfe meines Vaters meine ich natürlich....)
      Jetzt liegt alles im Reinigungsbad und die Montage kann demnächst beginnen.

      Ich freue mich!
      Viele Grüße,
      Carsten

      Ein Bild nach Fertigstellung liefere ich dann.
      Moin,

      tja, Baujahr und Herkunft sind leider nicht mehr feststellbar.
      Es ist ein Fragment ohne Gehäuse. Eingefasst in ein selbst gemachtes Holzgehäuse.
      Ich habe sie vor über 20 Jahren im Süden Englands auf einem Flohmarkt für Autoteile für 15 Pfund erstanden.
      Sie lief bis vor kurzem auch problemlos.
      Das war auch das Mindeste was ich erwarte bei dem Preis:-)

      Besten Gruß
      Carsten