Uhren der Force Aérienne Belge (FAe)

      Uhren der Force Aérienne Belge (FAe)

      Im MWR Forum wird gerade eine sehr interessante Breitling Premier der Belgischen Luftwaffe (Force Aérienne) vorgestellt.

      mwrforum.net/forums/showthread.php?t=55386

      Diese Uhr ist mit einer brit. Vresorgungsnummer 6B/234 gekennzeichnet, ferner mit F.Ae. - LM. F.Ae. = Force Aérienne (wallonisch), LM = Luchtmacht (flämisch).

      Nach Kiegsende wanderten zahlreiche brit. Ausrüstungsgegenstände in belgische Depots.

      Gruß,

      Walter
      6B/234 was an RAF watch type, so this watch would probably have been Belgian AF. The RAF 6B/234 was not a chrono, but as lanbstew said, the belgian AF may have just ran with the type of markings they found on equipment they inherited from the RAF post WW2. So what does F. Ac. L. M. stand for..... are you sure it's a belgian military watch?


      Wie er schn schrieb, 6b/234 ist aber nicht als Chrono beim MoD gelistet. Wo kommen die Gravierungen her, definitiv nicht vom MoD?

      Gruß

      Jimmy
      Gruß

      Jimmy
      -------------------------------------------
      Don't talk to me about naval tradition. It's nothing but rum, sodomy and the lash.
      Sir Winston Churchill
      Die zwei gezeigten Uhren aus Belgien und Frankreich(???) haben für mich gefakte Gravierungen, beide Gravierungen sind im selben Stil ausgefürt!...Sehr suspekt!

      Gruß

      Jimmy
      Gruß

      Jimmy
      -------------------------------------------
      Don't talk to me about naval tradition. It's nothing but rum, sodomy and the lash.
      Sir Winston Churchill

      RE: Breitling Premier Duocompax Force Aérienne

      Wieso Frankreich ? Belgien hat drei offizielle Sprachen: Französisch, Flämisch und Deutsch. F.Ae. und LM machen also absoluten Sinn, denn das sind die beiden Hauptsprachen.

      In meiner Heimat waren die Belgier früher "Besatzungsmacht". Als Kind fielen mir immer schon die belgischen Uniformen auf, die exakt den brit. Uniformen entsprachen. Es gab also diesen Transfer.

      Und als einfache Negativtestfrage sei bemerkt: Warum sollt Jemand etwas fälschen, was Niemand kennt oder was zunächst unschlüssig ist. Dann hätte man doch das 6B/234 weggelassen oder anderweitig für Klarheit gesorgt. Fälscher sind meistens ziemlich plump.

      Gruß,

      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann

      RE: Breitling Premier Duocompax Force Aérienne

      Hier ist noch eine solche Uhr: siehe unten


      Standort: Brüssel. Das ist bekanntlich in Belgien.

      Gruß,

      Walter
      Bilder
      • Breitling FAe 3.jpg

        13,89 kB, 220×220, 67 mal angesehen
      • Breitling FAe 4.jpg

        14,23 kB, 220×220, 71 mal angesehen
      • Breitling FAe 5.jpg

        17,43 kB, 220×220, 61 mal angesehen
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann

      RE: Breitling Premier Duocompax Force Aérienne

      Hier sind spätere Versorgungsnummer als NSN auf einer schönen HEUER.
      Geblieben ist die Abkürzung F.Ae.

      mwrforum.net/forums/showthread.php?t=13497

      Hier noch eine nachgeschobene Erklärung für das 6B/234 auf der Breitling:

      "Nach dem 2. Weltkrieg wurden Belgischen Streitkräfte in Deutschland als Hilfskräfte im Auftrag der britischen Besatzungsarmee im Süden der Britischen Besatzungszone stationiert. Das Hauptquartier befand sich in Köln."

      Vgl.

      de.wikipedia.org/wiki/Belgische_Streitkr%C3%A4fte

      Es gab also eine organisatorische Anbindung an die British Forces.

      Gruß,

      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Sorry, aber da bin ich anderer Meinung. 6b/234b war eine Uhr für Navigatoren, exact beschrieben wie sie auszusehen hat. Der/die Chrono´s fiel in eine ganz andere Kategorie.
      Ken (hq_sandman_ute) hat sich schon mal sehr viel Arbeit und Gedanken darüber gemacht.
      mwrforum.net/forums/showthread.php?t=47895
      Ohne zweifel, sind die Uhren nicht in diese Kategorie einzuordnen.

      Die Nato Nr. bei der Heuer leuchtet mir ein, aber warum sollten die Belgier die Rückseite mit 6b/234 belegen?


      Gruß

      Jimmy
      Gruß

      Jimmy
      -------------------------------------------
      Don't talk to me about naval tradition. It's nothing but rum, sodomy and the lash.
      Sir Winston Churchill
      Unter der deutschen Besatzungsmacht wurde die belgische Armee komplett aufgelöst. Während des Krieges diente ein kleiner Teil der ehemaligen belg. Luftwaffe in der Royal Air Force (!)

      Bei der Wiederbewaffnung bzw. beim Neuaufbau spielten die Briten dann wieder eine entscheidende Rolle. Wie schon erwähnt waren die Belgier im Rheinland ein Teil der brit Zone.

      Bei der Beschaffung und Ausrüstung wurde offenbar brit. Know How eingesetzt . Die 6B/234 Spezifikation wurde wahrscheinlich als Ordnungsmerkmal von den Belgiern einfach übernommen. Das bedeutet aber keine inhaltliche Übereinstimmung in Bezug auf die Beschaffenheit der Uhren.
      Die 6B/234 Spez. war die zum damaligen Zeitpunkt gültige Verordnung für Navigationsuhren.

      Warum sollte man nicht beim Neuaufbau der belg. Armee diese Chronograpen, welche wahrscheinlich einfache Fliegeruhren waren, zunächst in diese Kategorie einordnen.

      In der Aufbauphase übernahm die Bundeswehr auch die Strukturen und das Material der Alliierten.

      Fakt ist: Es gibt diese Uhren und man sollte das nicht einfach ignorieren nur weil es nicht in Ordnungsmuster passt. Es handelt sich schließlich nicht um eine brit. sondern um eine belgische Uhr. Ich suche deswegen eher nach einer Erklärung und ich glaube nicht, dass diese Uhren Fakes sind.

      Ich vermute auch, dass die Zusatzbezeichnung 51/XXX nach brit. Muster (nur in umgekehrter Weise) auf das Einführungsjahr hinweist. Das würde die Uhren in das Jahr 1951 datieren. Vom Modell würde dies passen. Wir brauchen zur Verifizierung freilich noch die genaue Breitling Seriennummer.

      Eine sehr interessante Geschichte, die nach Aufklärung verlangt.

      Gruß,

      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Das deutet drauf hin dass die Uhren von den belgiern selbst beschafft und markiert worden sind, und nicht von den engländern übernommen, da es (bisher) keine Breitling Premier gegeben hat, die aufgetaucht ist, die im englishen Bestand war. Seltsam dass sie die 6b/234 Bezeichnung übernommen hatten...
      Gruß

      Jimmy
      -------------------------------------------
      Don't talk to me about naval tradition. It's nothing but rum, sodomy and the lash.
      Sir Winston Churchill

      RE: Breitling Premier Duocompax Force Aérienne

      Inzwischen habe ich genauere Daten zu Werk und Referenz.

      Es handelt sich um die bei Benno Richter gelistete Referenz 777. (Vgl. Benno Richter, Breitling, 3. Aufl. Lower Valley 1990, S. 166) Im Innern tickt ein Venus 176. Jetzt kommt das Wichtigste. Die Seriennummer 808086 passt exakt ins Jahr 1951. Das bedeutet eindeutig, dass 51/184 für das Einführungsjahr steht und das war 1951 (!).

      Weitere Infos folgen.

      Gruß,

      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann

      RE: Breitling Premier Duocompax Force Aérienne

      Nach meinen Recherchen hat es weitere Modelle der Force Aerienne Belge gegeben. Der Beschriftungstyp war identisch mit der gezeigten Breitling. Auch bei den Modellen der Hersteller Beleta (Landeron 48) und Pontiac (Valjoux 22) wurde die brit. Bezeichnung 6B/234 verwendet. Zusätzlich stand auch hier das F.Ae. L.M. Leider habe ich keine guten Bilder vom Rückdeckel. Ich habe die Beschriftung aber prüfen lassen:

      Und wieder wurde ein neuer Mosaikstein in der Militäruhrengeschichte gefunden.

      Gruß,

      Walter
      Bilder
      • Beleta 1.jpg

        72,21 kB, 525×700, 77 mal angesehen
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Hier ist eine Breitling Premier, Seriennummer 808416, Ref. 777 mit der militärischen Versorgungsnummer No. 6B/234 F.Ae. - L.M. 51/251.. Das bedeutet: Es handelt sich um die Uhr Nr. 251 aus 1951. Die SN aus demselben Jahr passt exakt dazu !

      ebay.de/itm/151118816431?ssPag…_trksid=p3984.m1423.l2649

      VG

      Walter
      Bilder
      • Breitling FAe Premier 1.jpg

        81,53 kB, 1.024×768, 61 mal angesehen
      • Breitling FAe Premier 2.jpg

        52,45 kB, 1.024×680, 96 mal angesehen
      • Breitling FAe Premier 3.jpg

        55,19 kB, 1.024×680, 68 mal angesehen
      • Breitling FAe Premier 4.jpg

        97,68 kB, 1.024×768, 61 mal angesehen
      • Breitling FAe Premier 5.jpg

        80,91 kB, 1.024×768, 65 mal angesehen
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      ...ich hätte die mal kaufen sollen, den die, die ich haben wollte ist leider im Preis davon gelaufen;
      flickread.com/edition/html/ind…414&p=188#545753ff5a8e078

      Dafür habe ich mir eine Omega thin arrow als trost geholt!
      Gruß

      Jimmy
      -------------------------------------------
      Don't talk to me about naval tradition. It's nothing but rum, sodomy and the lash.
      Sir Winston Churchill
      Heute wurde bei Knightsbride in London eine moderne Pontiac verkauft im Stil der 70er Jahre:

      LOT 212 - ESTIMATE 600 GBP - 800 GBP

      A RARE GENTLEMAN'S STAINLESS STEEL BELGIUM MILITARY PILOTS PONTIAC CHRONOGRAPH WRIST WATCH CIRCA 1970s D: Black dial with luminous applied Arabic numerals, outer minute track, double register recording minutes & continuous seconds. M: 17 jewel manual wind movement, Valjoux calibre 7733. C: Tonneau shaped case, issue numbers FAe-LuM 6645 13-107-6724 73-569, case width measures approx. 38mm. S: Black NATO strap.

      Ergebnis: 850 + Premium
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann