Gestohlen: Laco Laco B-Uhr Type A 55mm Handaufzug 04/50

      Gestohlen: Laco Laco B-Uhr Type A 55mm Handaufzug 04/50

      Liebe Forumsmitglieder, gestern ist ein HERMES-Paket in Berlin gestohlen worden. Der Bote hatte das Paket bei meinen Nachbarn abgegeben und eine Benachrichtigung im Hausflur aufgehängt. Minuten später hat sich jemand als mein Neffe ausgegeben und das Paket abgeholt.

      Drinnen waren die von WillemH an mich geschickten Uhren,
      - Laco Laco B-Uhr Type A 55mm Handaufzug 04/50 (FL23883 Modell)
      - Hanhart 1939 Fliegerchrono.

      Der Dieb scheint ein Gelegenheitsdieb zu sein, kein Uhrenliebhaber. Es ist gut möglich, daß er versucht die Uhren wieder im Internet bei ebay oder Kleinanzeigenportalen zu verkaufen.

      Ich bitte alle um offene Augen! Meine Nummer: 01775222256
      Bilder
      • Hanhart002.jpg

        100,76 kB, 1.023×680, 368 mal angesehen
      • Laco005.jpg

        70,47 kB, 1.023×680, 363 mal angesehen
      • Laco006.jpg

        90,37 kB, 1.023×680, 353 mal angesehen

      RE: Gestohlen: Laco Laco B-Uhr Type A 55mm Handaufzug 04/50

      Das tut mir wirklich leid ! Du kannst davon ausgehen, dass der Dieb kein Uhrenfachmann ist. Von daher werden die Uhren wahrscheinkich bald auftauchen. Ich würde alle Gebrauchtuhrenhändler in Berlin in nächster Zeit scannen.

      Die Hanhart hat eine laufende Nummer, um welche handelt es sich ? Wenn Du die Nummer hast, dann kann ich eine Rundmail an alle Mitglieder schalten.

      Ich drücke Dir die Daumen.

      VG

      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann

      Nachtrag: Seriennummern

      Hier kommen die Seriennummern:

      -Die Laco ist NR 4/50 in der Limiterten 55mm FL23883 Version,
      -Die Hanhart ist Nr. 968/2500 Referenz 700.1101.00

      Diebstahl in Berlin, 24.01.2013, AZ 25.01.2013-13202230
      Bilder
      • IMG_2167.jpg

        72,51 kB, 681×1.020, 304 mal angesehen
      • Laco008.jpg

        58,22 kB, 1.023×680, 306 mal angesehen
      • Laco006.jpg

        90,37 kB, 1.023×680, 305 mal angesehen

      Danke für die Hilfe!

      Das Thema Haftung ist tatsächlich nicht ganz einfach.

      Die AGB von Hermes, die der deutsche Erfüllungsgehilfe der Post NL sind, sehen vor daß das Abgeben bei direkten nachbarn ausreicht. Ob das Aufhängen der Benachrichtgung ausreicht ist nicht relevant, denn die Nachbarin hätte prüfen müssen, ob der Abholer auch berechtigt ist- die Benachrichtingskarte ist nämlich keine Berechtigungskarte.

      Rechtsprechung dazu gibt es hier:

      shopbetreiber-blog.de/2008/09/…-werden-und-verschwinden/


      Eine wesentliche Frage ist jetzt, was der Einlieferer bestellt und bezahlt hat. War bei der PostNL "eigenhändige Übergabe" bestellt, haften die und müssen sich dann weiter an Hermes halten. Ich schreibe jetzt Hermes an und nehme an, daß es da einen Rechtsstreit geben wird. Freiwillig wird von denen niemand haften.

      Das beste also wäre, die Uhren würden irgendwo wieder auftauchen.... War heute schon am Flohmarkt in Berlin, aber bei -7 Grad war da sehr wenig los.

      Rechtslage bei Verlust

      Hallo nochmal,

      es gibt jetzt eine Einschätzung der Rechtslage vom Anwalt, die ich Euch hier mal erklären will, villeicht hilft das jemandem im ähnlicher Situation:

      Die Lage: Verkäufer verschickt das Paket mit 2000E versichertem Wertversand per niederländischer Post. Deren deutscher Auslieferpartner Hermes stellt das Paket an meine Nachbarin zu. Minuten später wird das Paket dort von jemandem Abgeholt, der vorgibt mein Neffe zu sein.

      Ich als Empfänger muss jetzt den Verkäufer (egal ob Privatperson oder Händler) haftbar machen, denn er muss dafür sorgen, daß das Paket richtig BEI MIR ankommt. Die Tatsache, daß es zugestellt wurde ist nicht relevant, solange es MICH nicht erreicht. Der Verkäufer wiederum muss seinen Schaden der PostNL melden und dort einfordern, die wiederum müssen sich an Hermes halten und den Schaden von dort einfordern. Die Tatsache, daß jemand für das Paket unterschrieben hat ist nicht relevant. Auch die Tatsache, daß es sich um Betrug handeln könnte und der Hermesbote inzwischen gefeuert worden ist, weil auf seiner Route viel verloren gegangen ist, zählt nicht- ich kann als Empfänger weder gegen Hermes, noch gegen die PostNL vorgehen- beide hatten ja keinen Vertag mit mir.

      So ist deutsches Recht. Ich müsste mir jetzt einen niederländischen Anwalt nehmen und den Verkäufer in Holland verklagen, mit anderen Worten: Ich bleibe auf meinem Schaden sitzen. :motzen:

      Das nur mal zur Info und für den Hinterkopf, wenn der eine oder andere was aus dem Ausland bestellt.