Sticky IWC Mark 11 "stamped-T-dial"

      IWC Mark 11 "stamped-T-dial"

      Ich habe mich ein wenig mit der IWC Mark 11 beschäftigt. Diese Uhr gilt schlechthin als Klassiker unter den Fliegeruhren und wurde hier im Forum schon oft besprochen.

      Der maßgebliche Beitrag stammt u.a. von Thomas König:

      Fliegende Legende IWC Mark XI

      Die Autoren zeigen in dem Artikel vier Varianten von IWC Mark 11 Zifferblätter:

      - Das originale Radiumblatt mit der 12, genannt "white 12".

      - Das RAF ZB, welches aufgrund geänderter Spezifiakionen ein Dreieck bei 12 Uhr anstatt der weißen 12 hat. Diese Zb wurden zwischen 1952 und 1963 eingeführt. Sie hatten nicht das umrandete T für Tritium. Es handelte sich also noch um Radium-ZB. Nickname: No-T

      - Das am häufigsten zu sehende ZB ist das ab 1963 verwendete "encircled-T" Zifferblatt. Ab 1963 wurden alle Radiumblätter gegen Tritiumblätter ausgetauscht. Dies geschah im Rahmen des 18-monatlichen Serviceintervalls.

      - Schließlich ein weißes ZB, welches von den Autoren als nicht-militärisch identifiziert wurde.

      Bei den "encircled-T" ZB fällt auf, dass es einige Exemplare gibt, bei denen das T entweder unsauber oder auch ohne die Umrandung zu sehen ist. Viele Sammler hielten diese "Variante" für einen nachträglichen Verschönerungsversuch. Eine Referenzuhr findet sich bei Knirim auf S. 672 seines Buchs "British Military Timepieces". es handelt sich im eine Mark 11 aus 1948 (erste Charge für die RAF, noch ohne Stoßsicherung).

      Zur Anschauung ist hier eine solche Uhr aus dem Besitz von Jimmy:



      Hier ist sein Beitrag dazu:

      IWC Mark 11 "hooked seven"

      Deutlich zu sehen ist die amateurhaft wirkende Ausführung des umrandeten T. Herr König schreibt dazu im IWC Forum:

      "The reason to change the dials on active duty of the Mk. 11 mainly was humidity. It resulted in rust and stains in the dial coating.

      "In case the dial was in perfect `order` when the watch was in Herstmonceux Castle for service presumably, there was only an encircled T stamped on it. (But in most cases the dials were changed.) We have no decisive documents, but it is the most plausible assumption to explain, why many older dials exist, which obviously have the encircled T got stamped on later."

      Vgl. hierzu:

      iwc.com/forum/en/discussion/23944/

      Ganz offensichtlich gibt es unter den frühen IWC Mark 11 also bis dato unterschätzte ZB Varianten. Das noch intakte ZB der zweiten Generation wurde aufgrund seines guten Allgemeinzustands nur "gestempelt" und nicht erneuert. In meinen Augen ist diese Variante eine eigene Klassifizierung wert. Im ursprünglichen Artikel "Man is not lost" ging man noch vom umgekehrten Regelfall aus:

      Ich zitiere: "Das „encircled T“ wurde in der Regel - wie hier - auf das vorhandene Zifferblatt aufgestempelt."

      Im Nachgang und nach Beobachtung der nachweisbaren ZB scheint sich die Geschichte anders darzustellen. Herr König schreibt selbst dazu:

      "(...) is rare, but it is o.k. (As long as all other details of a genuine MoD/RAAF dial are given). From my experiences although it is rare, it has no impact on the value (Unfortunately as mine has a "T" without a circle)."

      Vgl. dazu

      mwrforum.net/forums/showthread.php?t=36075

      Ich finde diese nachträgliche Erkenntnis sehr interessant. Sie zeigt, dass wir fortan unterscheiden sollten zwischen: "encircled-T-dial" und "stamped-T-dial". Entgegen dem Regelfall eines vollständigen ZB Tauschs gab es also einige ZB, die nur nachträglich gestempelt wurden.

      Gruß,

      Walter
      Gut geschrieben und auf den Punkt gebracht Walter. Es gab ein Ital. Spinner (der mich von seinem Military Watch Forum Gesperrt hat) der hat steif und fest behauptet meine wäre ein Fake...Darauf hin habe ich die Uhr nach Schaffhausen geschickt und mir einen Zertifikat besorgt :grinsen:

      Gruß

      Jimmy
      Gruß

      Jimmy
      -------------------------------------------
      Don't talk to me about naval tradition. It's nothing but rum, sodomy and the lash.
      Sir Winston Churchill
      Das Problem bei solchen Verurteilungen ist, dass ein völlig abstruses Bild entsteht. Da werden dann oftmals seltene Uhren als Fakes dargestellt.

      Die "stamded-T-dials" in der RAF habe ich nur bei IWC Mark 11 aus 1948 gesehen. Das ist auch logisch, da dies dies erste Serie für die RAF war.

      Hier ist ein Detailbild von einer anderen Uhr:



      Und hier Dein "T" in der Vergrößerung:



      Der erste Gedanke an eine Fälschung ist sicherlich nicht sträflich aber ein intelligenter Mensch sollte dann die Klobürste ablegen und den Verstand benutzen. Aber der von Dir genannte Betreiber hat ja sogar einen der führenden Hanhart-Spezialisten aus seinem Forum verbannt. :wand:

      Gruß,

      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Original von travis1963

      Der erste Gedanke an eine Fälschung ist sicherlich nicht sträflich aber ein intelligenter Mensch sollte dann die Klobürste ablegen und den Verstand benutzen. Aber der von Dir genannte Betreiber hat ja sogar einen der führenden Hanhart-Spezialisten aus seinem Forum verbannt. :wand:

      Gruß,

      Walter


      Sehe ich da ein Feindbild? Ich liebe Feindbilder :teufel:
      "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war."
      Zitat: Karl Valentin
      Kein Feindbild. :zwinkern: Ich wundere mich nur, wer da alles rausfliegt und weswegen. :denken: Da scheint es wohl nicht um die Sache zu gehen.

      Gruß,

      Walter

      P.S. By the way; Ich bin nicht der Hanhartspezialist.
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann