Vergleich: Junghans BUND und Replika

      Vergleich: Junghans BUND und Replika

      Servus,

      Walter hat in diesem Beitrag Vergleich: Hanhart original und Replika schon einen Klassiker vorgelegt. Das habe ich mir zur Vorlage genommen und stelle nunmal die Junghans 088/0111 und ihre Wiederauflage aus dem Jahr 1998 vor.

      Zifferblatt und Zeiger: Recht gut gelungen, allerdings ist die Superluminova schon sehr weiß und strahlt natürlich nach der Sonne etwas grünlich.

      Die Zeiger der Replika kommen nicht ganz so an den Rand wie beim Original. Das dürfte der Krümmung des Plexiglases geschuldet sein. Die Länge der Zeiger ist gleich. Die Komplikationen beim Original stehen weiter auseinander.

      Gehäuse: Die Replika wirkt wuchtiger, ist aber nur um 0,5 mm höher. Die Seitenflanke fällt höher aus, die Hörner sind massiver gestaltet. Alles in allem sieht die Replika optisch größer aus. Die Messung ergibt aber Unterschiede im 0,5 mm Bereich :denken:

      Boden: Nicht austauschbar! Wäre aber cool gewesen, weil ich ja mehrere BW Böden zuhause habe :zwinkern:

      So jetzt noch die weiteren Fakten auf den Tisch:

      Handaufzug: J88 Schaltrad - Valjoux 7760 Kulissenschaltung
      Gehäuse: Beschichtet - Stahl, perlgestrahlt
      Leuchtmittel: Radium - Superluminova
      Boden: Edelstahl graviert - Edelstahl laserbeschriftet
      Bandanstoss: 19 mm - 19 mm
      Glas: Plexi - Plexi

      Warum die Krone und Drücker poliert wurden, erschließt sich mir nicht ganz und gefällt mir auch nicht. Eine Gegenüberstellung vom Uhrwerk erübrigt sich, weil das Valjoux 7760 ist undekoriert und unsigniert. Dementsprechend nicht wirklich schön und kein Vergleich zum körnig vergoldeten J88.

      Hier noch zwei Aufnahmen in ähnlicher Position. Habs leider von der Größe nicht ganz gleich hinbekommen.

      Viele Grüße

      Felix
      Bilder
      • JVgl-1.JPG

        390,62 kB, 1.500×1.118, 13 mal angesehen
      • JVgl-2.JPG

        385,24 kB, 1.500×1.122, 17 mal angesehen
      • JVgl-3.JPG

        508,14 kB, 1.500×1.177, 19 mal angesehen
      • JVgl-4.JPG

        542,59 kB, 1.500×1.135, 13 mal angesehen
      • JVgl-5.JPG

        562,03 kB, 1.500×1.090, 19 mal angesehen
      • JVgl-6.JPG

        708,15 kB, 1.500×1.170, 15 mal angesehen
      • JVgl-7.JPG

        436,72 kB, 1.266×1.006, 18 mal angesehen
      • JVgl-8.JPG

        443,16 kB, 1.266×949, 14 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „EMIL“ ()

      Nachtrag:

      Der Drückerabstand ist beim Original kleiner. Compax Durchmesser ist bei Original optisch größer. Das ZB der Replika ist matt im Gegensatz zum Original, Compax Verarbeitung gleich.

      Die Krone hat 7 mm Durchmesser und hier sieht man den unterschiedlichen Gehäuseaufbau bei einer Gesamthöhe beider von 14 mm ganz klar.

      Die Länge über die Hörnchen ist beim Original 41,5 mm und bei der Replika 42 mm.
      Bewertungspunkte? Ich hab' noch nie Rangabzeichen gebraucht, um mir Gehör zu verschaffen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „EMIL“ ()

      Guten Morgen,
      ich kenne keine 088/0111 mit Stahlgehäuse. Es tauchen vereinzelt Gehäuse auf, welche hoch glänzend neu beschichtet wurden. Diese sind aber einwandfrei als Neubeschichtung zu erkennen, weil meist die Zahlen auf dem Drehring nicht geschwärzt wurden. Diese Modelle werden gerne als Offizierschrono bezeichnet.
      Ich habe in den vielen Jahren auch keine zivile mit Stahlgehäuse gesehen.
      Viele Grüße
      Felix
      Bewertungspunkte? Ich hab' noch nie Rangabzeichen gebraucht, um mir Gehör zu verschaffen.
      Ich kann nicht 100 % sagen, ob alle glänzenden neu beschichtet sind, weil es gibt vereinzeilt auch zivile ohne NSN. Allerdings Modelle mit NSN sollten alle matt vernickelt sein. Diejenigen glänzenden Modelle, die ich gesehen habe, zeigen ganz klar die Neubeschichtung anhand von fehlender Schwärzung der Ziffern, Gehäuse Abnutzungen und auch die Drücker sind meist rund und abgenutzt. Getragenen Junghans Gehäuse dieser Chronos erkennt man am besten an Abnutzung an den Seitenflanken und innen an den Bandanstößen. Das Gehäuse ist so weich, dass sogar Einweg Federstifte ihre Spuren hinterlassen und die Löcher ausleiern mit der Zeit. Ich hatte des öfteren NOS Ersatzgehäuse in der Hand und dann sieht man im Vergleich alles.
      Bewertungspunkte? Ich hab' noch nie Rangabzeichen gebraucht, um mir Gehör zu verschaffen.
      Lieber René,
      ich würde empfehlen, daß du dir ein zivile Expandro besorgst. Deine Wiederauflage - ich mag das Wort Replika nicht und finde es auch nicht passend - hat keine Versorgungsnummer und deswegen ist ein ziviles Kiefer Band besser für dich. Ich habe ja vor kurzer Zeit für meine 088/0111 ein originales Band für viel Geld gekauft und sollte eigentlich noch die zivile Version irgendwo in meinem Durcheinander liegen haben.
      Gruß Felix
      Bilder
      • Kiefer-20.JPG

        588,6 kB, 1.500×1.133, 61 mal angesehen
      Bewertungspunkte? Ich hab' noch nie Rangabzeichen gebraucht, um mir Gehör zu verschaffen.
      Du hast übrigens eine richtig gut verarbeitete und dem original entsprechende Uhr gekauft! Auf lange Zeit gibt es keine Probleme mit Ersatzteilen, da das 7750 und Derivate einfach ein sehr guter und vorallem zuverlässiger Standard sind.
      Bewertungspunkte? Ich hab' noch nie Rangabzeichen gebraucht, um mir Gehör zu verschaffen.