Logik der Registrierungsnummern CEV - kann da jemand etwas zu sagen?

      Logik der Registrierungsnummern CEV - kann da jemand etwas zu sagen?

      Centre d'essais en vol de Brétigny-sur-Orge CEV

      seit Jahren lese ich hier immer mal mit und habe auch die ein oder
      andere PN ausgetauscht, kenne auch den ein oder anderen via
      internet, Telefon oder persönlich.


      Ein Hallo in die Runde!

      und eine Frage:

      Gibt es irgendeine Logik bei der Vergabe der Nummern bei
      der CEV? besser gesagt - kann jemand etwas dazu sagen?



      Gruß

      Stephan

      RE: Logik der Registrierungsnummern CEV - kann da jemand etwas zu sagen?

      Die Franzosen waren immer spartanisch in ihren Versorgungsnummern. Centre D'Essai en Vol und die laufende Nummer. Das wird es gewesen sein. Im Hintergrund gab es natürlich eine Aufstellung, die beim CEV geführt worden ist.

      Bei den Taucheruhren der Marine Nationale gibt es auch nur MN + Jahreszahl und lfd. Nummer. Vgl:

      BEUCHAT Marine Nationale

      Oder MN + lfd. Nummer:

      Auricoste Marine Nationale

      Gruß,

      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      vom Grundsatz her sicher fortlaufende Nummern, aber es könnte auch sein,
      dass dies nur eines der Ordnungskriterien war und evtl. bestimmte Nummern-
      bänder eine Rolle spielen.

      Unter Einbeziehung der Lieferanten Breguet, Auricoste und Dodane sieht
      man ja (leider bekommt man ja nicht soviel casebacks zu sehen), dass
      die Breguet Uhren die ganz frühen Nummern tragen, wobei auch hier die No 1
      wohl irgendwie unabhängig von einer fortlaufenden Nummern-Logik "Chefsache"
      war.

      Die Auricoste Uhren sieht man ja schonmal mit höheren Nummern im 100er und
      200er Bereich.

      Ich frage mich aber, ob es nicht evtl auch zwischen diesen Herstellern schon zu
      deutlicheren Überschneidungen der Nummern (die man aber nicht sieht) hätte kommen
      müssen, wenn ausschließlich eine fortlaufende Nummerierung Grundlage der Vergabe war.

      Bei Dodane ist es ja so, dass z.B. auch Dodane type 21Uhren beim CEV im Einsatz
      waren und auch entsprechend die Gravur hatten.

      Bei den Dodane type 21 sieht man aber Nummern < 100, obwohl die Uhren erst später produziert wurden und somit Uhren anderer Hersteller beim CEV von der
      Stückzahl her schon lange die 100 überschritten hatten.

      :denken:

      Letzendlich könnte man es wohl nur rausbekommen, wenn man international
      eine Datensammlung/Dokumentaion per Aufruf an die Eigentümer solcher
      Uhren hinbekommen würde.

      Naja - wir werden ja im Allgemeinen immer älter und das Rentenalter sinkt .

      Insofern besteht ja noch Hoffnung, dass dieses Rätsel irgendwann jemand löst.

      Gruß

      Stephan
      ich hab's ja schonmal versucht, aber nur mit googel-Bildersuche schafft man es nicht.

      Man stösst höchstens auf weitere Besonderheiten/Varianten der Gravuren, so z.B.


      CEV / ST_BY

      Das habe ich ja noch rausbekommen:

      Centre d'Essai en Vol Service Technique BretignY sur orge


      Dann findet man halt auch Doppelnumern bei den Dodane type 21, wie

      CEV 62 / 65


      Evtl. hat ja hier im Forum jemand eine Dodane type 21 mit CEV Gravur.

      Ansonsten macht das Ganze -denke ich - nur international Sinn.


      Da Militäruhren bei mir nur ein Teilgebiet meines Vintage-Uhren Interesses ist
      und ich in keinen internationalen Foren aktiv bin, gestehe ich mir zu "den Kelch an
      mir vorbeiziehen zu lassen".

      Wenn jemand mal was sieht oder herausfindet, kann er es ja hier posten.

      Gruß

      Stephan
      Hallo Stephan,

      ich bin glücklicherweise Anfang des Jahres an eine sehr umfangreiche (An-) sammlung von Type 20 / 21 Chronos im zerlegten Zustand gekommen. Auffälligstes Merkmal: Fast alle sind von der CEV. Ich versuche heute Abend mal Bilder von allen Deckeln zu machen, damit es dokumentiert ist. Militäruhren sind nicht mein vorrangiges Themengebiet, aber wenn ich euch damit helfen kann, dann gern :D

      Hier mal ein kurzer Sneak:
      Bilder
      • IMG_6291.jpg

        890,42 kB, 2.016×1.512, 26 mal angesehen
      • IMG_6297.jpg

        820,61 kB, 2.016×1.512, 28 mal angesehen
      enicar101.com
      So, wie versprochen ein paar bessere Bilder der Deckel, fangen wir mit den Dodanes an:

      C.E.V. 16 / 64 - SN: 716359 - Val. 222
      C.E.V. 44 / 64 - SN: 254923 - Val. 222
      C.E.V. 85 / 65 - SN: 254620 - Val.222
      C.E.V. 67 / 65 - SN: 716297 - Val. 222
      4 - C.E.V - 70 - SN: 402001 -Val. 23x
      60 - C.E.V - 71 - SN: 402095 -Val. 23x
      41 - C.E.V - 71 - SN: 452128 - Val. 23x

      Ich lese da ganz klar, Durchnummerierung nur pro Jahr, nicht von Anfang bis Ende. Widerspricht nur ein wenig, das es angeblich nur wenige CEV Uhren gegeben haben sollte. Vlt hat ja jemand noch eine andere Idee. Bei den Auricostes ist das anders, wie wir gleich sehen werden.
      Bilder
      • DSC_6389.JPG

        753,55 kB, 3.000×1.993, 24 mal angesehen
      • DSC_6392.JPG

        914,98 kB, 3.000×1.992, 23 mal angesehen
      • DSC_6393.JPG

        907,16 kB, 3.000×1.993, 28 mal angesehen
      enicar101.com
      Zwei Dodanes fehlen noch, die liegen grad bei meinem Uhrmacher. Reiche ich gern nach.
      Machen wir mit den Auricostes weiter (3 fehlen auf dem Bild). Auffällig hier: Die Beschriftung scheint teilweise aus der Hand aufgebracht worden zu sein, Nummern sind durchgängig über alle Referenzen (29-2 bis 29-5)


      CEV/ST_BY - Ref. 29-2
      ohne nummer- Ref. 29-2 - Fab Suisse
      14 - Ref. 29-3
      40 - Ref. keine
      43 - Ref. 29-2
      76 - Ref. 29-2
      CEV 112 - Ref. 29-4
      CEV 125 - Ref. 29-4
      CEV 130 - Ref. 29-5
      CEV 131 - Ref. 29-5
      CEV 222 - Ref. 29-5
      CEV 226 - Ref. 29-5
      CEV 231 - Ref. 29-5
      CEV 236 - Ref. 29-5
      CEV 255 - Ref. keine
      CEV 256 - Ref. keine
      CEV 293 - Ref. keine

      Hoffe das bringt etwas mehr Licht ins Dunkel, wenngleich es auch Fragen aufwirft.
      Bilder
      • DSC_6382.JPG

        731,9 kB, 3.000×1.993, 27 mal angesehen
      • DSC_6384.JPG

        972,48 kB, 3.000×1.993, 26 mal angesehen
      • DSC_6385.JPG

        983,45 kB, 3.000×1.993, 25 mal angesehen
      • DSC_6388.JPG

        947,75 kB, 3.000×1.992, 23 mal angesehen
      • DSC_6383.JPG

        883,12 kB, 3.000×1.993, 23 mal angesehen
      enicar101.com