Internet Betrug

      Hier geht es zwar um den englischen Shop (der inzwischen offline ist) aber dort wird deutlich auf Betrug hingewiesen, was für mich auch sehr wahrscheinlich ist.

      Wenn man sich die Adresse in GB bei Google Maps in Streetview anschaut, die unter Kontakt steht, sieht mir das auch ziemlich danach aus, dass die keine gebrauchten Uhren verkaufen und die Telefonnummer stimmt dann auch nicht mehr.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Emtec“ ()

      Hallo Felix,
      Glaubst Du, dass einer eine Tuti genau beschreibt und die für 1.600€ verkauft?
      Und die Lange B für 1.900€?
      In dem Laden kostet alles zwischen 1.200 und 1.900€, Du bist schnell registriert und kannst sofort zahlen, per Banküberweisung.
      Und, es gibt keine Telefonnummer.
      Schaut zwar alles professionell aus, aber der Laden stinkt zum Himmel.
      Auf der Insel wurde schon intensive diskutiert und normalerweise steckt da offiziell wer dahinter, von dem nichts zu holen ist und die Hintermänner sitzen in der Ukraine.
      Aber vielleicht will jemand den Laden ausprobieren, wegen der günstigen Wecker :teufel:
      Ich habe da meine Erfahrung, war ähnlich!
      Servus, Günter
      "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war."
      Zitat: Karl Valentin
      :denken: Bei denen hätte ich sowieso nichts gekauft. Mittlerweile gibt es soviele Gratler auf der Welt. Ich habe ja auch meine Erfahrung mit der Wempe B-Uhr gemacht, aber Paypal hat mich gerettet.
      Bewertungspunkte? Ich hab' noch nie Rangabzeichen gebraucht, um mir Gehör zu verschaffen.

      Emtec schrieb:

      Hier geht es zwar um den englischen Shop (der inzwischen offline ist) aber dort wird deutlich auf Betrug hingewiesen, was für mich auch sehr wahrscheinlich ist.


      Ich kann das leider persönlich bestätigen... Hätte mir gleich nicht ganz rechtens vorkommen sollen, aber was soll ich sagen, die Gier hat mich dazu getrieben doch zu bestellen und jetzt bereue ich es bitter. Ist meine erste schlechte Erfahrung und ich bin ein bisschen ratlos, wie ich weiter vorgehen soll. Falls jemandem von euch so etwas mal passiert ist, was macht man da? Ist ja schon eine Stange Geld leider...
      So, ich melde mich nochmal mit einer neuen Frage ;) Jetzt wird es ein bisschen konkreter. Ich hab mich mal ein wenig intensiver mit dem englischen (mittlerweile geschlossenen) Pendant des Online-Shops beschäftigt und bin dort auch in Foren auf einige Mitglieder gestoßen, die dort bestellt hatten. Im Grunde gab es da genau die gleichen Probleme wie bei meiner Bestellung (die natürlich nie ankam). Dort wurde von einigen Geschädigten so ein Mahnbescheid gegen den englischen Online-Shop erlassen - bisher ist aber noch nicht klar, ob dieser auch Erfolg haben wird. Was denkt ihr, soll ich auch so einen Mahnbescheid beantragen oder bringt das sowieso nix? Einfach unter Lehrgeld abhaken? Oder versuchen das Geld zurückzubekommen? Würde mich freuen, wenn jemand seine Erfahrungen teilen kann.
      Bitte auf jeden Fall Strafanzeige bei der Polizei stellen. Diese Betrüger einfach so davon ziehen zu lassen, bringt der Allgmeinheit nichts. Auch wenn Dein Geld sicherlich niemals zurückkommt, hat die Allgemeinheit einen Nutzen von einer offiziellen Anzeige.

      Gruß,

      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Strafanzeige kann man natürlich stellen...., "lustigerweise" entscheidet die Auslandsstaatsanwaltschaft.... glaube Düsseldorf (schon vergessen) ob sie die Sache überhaupt weiterleitet.... und wenn ja, nimmt sie sich schon dafür 14 Tage Zeit...., ganz toll, wo man uns ständig etwas von Europa..., Europol..., etc. erzählt. ..., als wäre es ineiner anderen Galaxy....
      Ich habe mein Lehrgeld in die Ukraine bezahlt.
      Ich bin über ein Geschäft mit einem Verkäufer in UK gelinkt worden und habe einen sehr, sehr einflussreichen bulgarischen Freund um Hilfe gebeten.
      Er hat recherchiert und mir nach zwei Wochen folgendes mitgeteilt:
      Ich bin einer großen Bande auf den Leim gegangen. Bei den Geschäftsführern der Firma in UK ist nichts zu holen und die Drahtzieher sitzen in der Ukraine. "Protected" von ganz oben. Betrug mit Uhren war in meinem Fall nur ein Nebengeschäft. Core Business war Betrug mit Luxus Autos. Das war ein Geschäft im 7-stelligen Bereich.
      Sollte ich da wegen eines unteren 4-stelligen €-Betrages anstinken?
      Wie heißt es so schön, Mund abwaschen und ...
      Und nicht vergessen, Gier ist eine der Todsünden 8)
      Servus, Günter
      "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war."
      Zitat: Karl Valentin
      Das Problem mit einem UK Kauf hatte ein Bekannter kürzlich auch. Er hatte ein Tablet bestellt und bezahlt; welches niemals ankam. Das traurige Ergebnis: Unter einer bestimmten Schadenssumme werden die Behörden erst gar nicht tätig bzw. das Ganze verläuft im Sande. Auch das ist vermutlich ein Grund dafür, warum die Preise dort so niedrig sind. Insgesamt betrachtet ist das echt der Wahnsinn, dass es Betrügern so einfach gemacht wird.

      Update: Ich habe bei meinem Bekannten nochmals angefragt. Ihm wurde eine Schadensgrenze von 5.000 Euro genannt. Darunter werden die Behörden in UK nicht tätig (wenn der Geschädigte aus dem EU-Ausland stammt). Auch in seinem Fall sind die Drahtzieher wohl bekannt; es wird jedoch nichts unternommen :cursing: ! In anderen EU-Ländern gelten ggf. andere Regelungen bzw. Schadensgrenzen.
      Unter der kleinst'n Steppdeck'n...kann der größte Depp steck'n!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Sternzeit“ ()

      Ich kann mal meine Erfahrung damit schildern, wenn's interessiert.
      Die Lange-Uhr wurde meines Wissens nach bisher drei mal angeboten:

      bei BNEFS selbst:
      bnefs.de/andere/beobachtungsuhr-lange--sohne-um-194344.html

      bei Google Kleinanzeigen (nur noch im Cache zu finden):
      webcache.googleusercontent.com…&cd=7&hl=de&ct=clnk&gl=de

      und in Kalaydoo (dort ist als Artikelstandort Wanzleben bei Magdeburg angegeben):
      kalaydo.de/kleinanzeigen/sonst…hne-um-194344/a/62443168/

      Der Text und die Bilder sind immer gleich, der Preis auch.

      Dummerweise habe ich es zuerst bei Kalaydoo gesehen und dort angeklickt, daß ich mich für die Uhr interessiere und sie am liebsten selbst abholen würde.
      Daraufhin bekam ich mehrere Emails in gebrochenem Deutsch, die man zusammenfassen kann als Versicherung, daß alles mit rechten Dingen zugehe, die Uhr in sehr gutem Zustand sei und ich sie auch problemlos bei voller Kaufpreiserstattung zurückgeben könne, Versand wäre zwingend (also Selbstabholung unmöglich), aber kostenlos. Danach folgte eine Aufforderung zur Vorabzahlung auf ein polnisches Bankkonto. Auf meine Anfrage wurde mir als "Sicherheit" die Kopie eines deutschen Personalausweises zugemailt, der dem Verkäufer gehören soll. Die Person auf dem Personalausweis wurde in den 50er Jahren in Deutschland geboren, besitzt einen Doktortitel in Mathematik und arbeitet laut Google in Baden-Württemberg, hat also meiner Meinung nach absolut nichts mit dem Verkäufer zu tun.
      Natürlich war dieser so clever, sich eine hotmail-Adresse mit dem passenden Vor- und Zunamen zuzulegen, so daß es auf den ersten Blick plausibel erscheinen mag.
      Mal sehen wie es weitergeht...
      Wie ist der aktuelle Stand hierzu? Ich glaube mit dem hatte ich auch mal gemailt! Da ging es auch um eine supergünstige Lange B-Uhr. Nach dieser Mail war mir alles klar. Im Moment gibts auch lauter gefakte Anzeigen mit Mails in gebrochenem Deutsch beim neuen Thermomix....Lagerbestände günstig!!! Har har...überall lauter Betrüger!!! :cursing:

      Am 19. Juli 2015 um 12:35 schrieb Philipp Johannes <derr.philipp@hotmail.com>:

      Hallo,
      Ich möchte Sie wissen lassen, dass Uhr
      ist wie neu.Preis 1800 € .Wenn sie interessiert sind, bitte sagen sie
      mir, wo befinden sie sich (PLZ und Ort), die kosten für den transport
      berechnen . Ich stimme zu, alle kosten für den lieferung . Nachdem ich
      berechnet, wie viel es mich gekostet haben werde ich sie informieren.

      Ich werde für ihre antwort warten.

      Mit freundlichen Grüßen
      Philipp Johannes
      Unter der kleinst'n Steppdeck'n...kann der größte Depp steck'n!