Strahlenbelastung bei Vintageuhren - Der Experimentelle Thread

      Ein interessantes Phänomen sorgt in letzter Zeit für Aussehen in Wissenschaftskreisen. Bereits seit längerer Zeit wird eine starke Abnahme der magnetischen Strahlung in der Südhabkugel gemessen. Diese sogenannte südatlantische Anomalie wird von einigen Forschern als Vorbote einer Umkehrung der Erdpole gesehen. Sehr merkwürdig ist meines Erachtens, dass diese Meldungen noch nicht zu Verschwörungstheorien geführt haben, wo wir doch sonst im Zeitalter der Fakenews leben. Offenbar ist das Thema zu intellektuell für einige Verbreiter a la Trump. :D

      Jedenfalls hat die Abnahme der erdmagnetischen Strahlung in einigen Regionen den interessanten Nebeneffekt, dass die radioaktive Belastung aus dem All dadurch zugenommen hat. da der Erdmagnetismus wie ein Schutzschild wirkt. Betroffen davon sind beispielsweise Passagiere von Langstreckenflügen. Sie können also ruhig wieder ihre Vintage-Uhr tragen..... ;)

      Südatlantische Anomalie

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Generell gilt: Nicht aufmachen! Wenn die Uhr nicht kontaminiert ist oder undicht ist dann sollte es eigentlich keine Probleme geben. Und du solltest die Uhr nicht 7 Tage 24h tragen. Das Promethium hat wohl eine eher geringe Halbwertszeit sodass es weniger gefährlich als Radium sein sollte?!?
      Hier kann man mal nachlesen.
      Unter der kleinst'n Steppdeck'n...kann der größte Depp steck'n!
      Die britischen SEIKO Chronos aus den 80er hatten Promethium Leuchtmasse und auch einige MoD Zifferblätter für die dirty dozen Uhren (Lemania z.B.), ebenso einige der Lemania Eindrücker. Ist aber generell unbedenklich, solange man nicht direkt damit in Berührung kommt. Rauchen ist da beispielsweise viel gefährlicher und ich meine das im Sinne von Radioaktivität.

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann

      travis1963 schrieb:

      Eine den meisten Menschen völlig unbekannte Strahlenquelle ist das Rauchen. So führt der tägliche Konsum von etwa 20 Zigaretten zu einer Strahlenbelastung bis zu 13 mSv pro Jahr. Andere Quellen berichten von einer Belastung von 70 mikroSv pro Zigarette, wobei bei Verwendung von Filtern zwischen 40 % bis 70 % zurück gehalten werden.


      In meinem Introbeitrag hatte ich das Rauchen erwähnt. Der Lungenkrebs kommt höchstwahrscheinlich von der Strahlung!

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Da sich einge von Euch bei diesem Thema ja gut auskennen könnt ihr mir vielleicht bei meiner Frage helfen.
      Es geht um die Leuchtmasse bei der Borduhr von Junghans aus dem 2.Weltkrieg. Mir ist aufgefallen das man offensichtlich bei den ersten ~ 400 Uhren der BoUk-1 eine andere Leuchtmasse verwendet hat,ich habe drei Uhren mit Serialnummer unter 200 und alle Drei haben die selbe Leuchtmasse auch habe ich das schon auf Fotos erkennen können. Danach gibt es eine andere Leuchtmasse.
      frühe Leuchtmasse: hellbraune Färbung, leicht glänzende Oberfläche
      späte Leuchtmasse: gelblichgrüne Färbung, poröse Oberfläche
      Es handelt sich aber nicht um Alterungs-/Lagerungs-/ Feuchtigkeitsverfärbung, egal welcher erhaltungszustand der jeweilgen Uhren, bei den Frühen ist es Anders.
      Vielleicht kann mir jemand sagen um welche Leuchtmasse es sich handeln könnte
      DANKE
      Ich weiß es nicht aber ich habe eine Vermutung. Bei der ersten Uhr hat man die Radiumleuchtmasse versiegelt, um ein Ausbrechen zu verhindern. Bei der zweiten Uhr wurde keine Versiegelung durchgeführt. Man dachte bei einer evtl. Versiegelung wahrscheinlich weniger an das Radium selbst, über dessen schädliche Wirkung man sich zu jener Zeit noch nicht im Klaren war.

      Feuchtigkeit, die sich durch Temperaturunterschiede absetzt, führt zur Schädigung der Leuchtmasse, da diese die Feuchtigkeit aufnimmt. Das könnte ein Grund gewesen sein. Aber das ist eine reine Vermutung.

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Servus,
      das ist schon bemerkenswert, daß nach so langer Zeit im Salzwasser immer noch Strahlung messbar ist, zumal es nicht mal wenig ist. Danke fürs Zeigen und vorallem immer gut einpacken, am besten in einem Einmachglas mit dicken Glas und gutem Dichtungsgummi ;)
      Gruß Felix
      Bewertungspunkte? Ich hab' noch nie Rangabzeichen gebraucht, um mir Gehör zu verschaffen.
      Die Schiffbek war ein deutsches Handelsschiff 2158BRT, 90m lang Baujahr 1930 gebaut von der Lübecker Maschinenbaugesellschaft. Es wurde bei einem russischen Luftangriff am 6.11.1944 durch eine Luftmine vor Liepaja versenkt. Ein Wracktaucher hat die Uhr letztes Jahr geborgen.
      Grüße Dirk
      Bilder
      • 20180313_130236-1512x2016.jpg

        706,6 kB, 1.512×2.016, 7 mal angesehen