selbst Auctionata hat es diesmal geschafft: Heuer Autavia Chronograph, ‘Jochen Rindt’, Sold for € 47,500.00

      Und die andere Seite ist, dass viele Stücke nicht verkauft wurden bzw. unter Vorbehalt verkauft wurden. Man soll sich also keineswegs von den Spitzenergebnissen täuschen lassen.


      Walter, das lag zum größten Teil aber an der extrem schlechten Qualität einiger Uhren bis zur Vollfälschung, und den hohen Preisvorgaben weit über Ausruf und den 30 % Aufgeld, was es nur bei Auctionata gibt.
      interessant auch, dass über die Hälfte von einer Person mit weiblichem Namen aus der Schweiz ersteigert wurde. Seltsam.
      Ich hatte den Eindruck, dass spziell diese Person auf Alles geboten hat, egal was es ist, Queerbeet
      bei einigen Teilen hatte ich auch mitgeboten, bis mir das Ganze zu bunt wurde
      Wir haben die Rindt im Vorfeld in unserer geheimen Gruppe besprochen, die Uhr ist "mehr oder weniger" Fake (eher mehr). Wer immer 50k dafür ausgegeben hat, hat 50k verloren. So kann es auch gehen, nicht nur wenn Gier Hirn frisst, sondern auch wenn man keine Ahnung hat. Dieses Hobby ist längst nicht das was viele denken.

      Ich habe in den letzten ein bis zwei Jahren dermassen viel Betrug erlebt, nicht nur selber, sondern auch bei anderen, da sind Millionen verbrannt worden. Heutezutage haben wir Raubtierkapitalismus, das hat mit Ethik nichts mehr zutun. Ich bin der Überzeugung, dass wir uns sehr warm anziehen dürfen.

      Darüberhinaus sollte man sich wie schon erwähnt oben, nicht täuschen lassen, viele Uhren bleiben liegen, und viele Uhren bringen niedrige Preise. Der vintage Markt als ganzes ist fernab von einem Boom, der sogenannte Boom ist in meinen Augen ein "vermeintlicher" Boom, reduziert auf ein paar Uhrenmodelle, und wenn man das Gesamtvolumen dieses Booms in Vergleich mit dem Gesamtumsatz von vintage Uhren stellt, wird man gross staunen, wie wenig das ist. Ich sage, unter 1% ist wo es boomt. Der Gesamtmarkt von vintage Uhren wurde von einigen Blogs auf 2 Milliarden weltweit geschätzt, ich bin der Überzeugung, dass er viel mehr als 2 Milliarden beträgt. Aber ich habe keine handfesten Daten. Und da die meisten richtig guten Uhren unter der Hand gehandelt werden und nie in Foren oder Blogs erscheinen, ist es sehr schwer, feste Zahlen zu kriegen. Die besten Uhren landen nicht im öffentlichen Verkauf. Die Leute kennen sich, und so läuft es ab.

      Das grosse Geld sucht derzeit Investitionsmöglichkeiten, Sparbuch ist käse, Aktien schwierig, Immobilien auch schwierig, Kunst geht, Oldtimer geht, Uhren gehen. Alles in einem gewissen Rahmen, und deswegen sehen wir diese Rekordpreise. Schade natürlich, wenn Leute reinfallen.

      Ich stelle aber schon seit einiger Zeit fest, dass bei den Uhren auch grosse Volatilität herrscht. Das haben wir auch bei Van Ham erleben dürfen. Wenn nicht die richtigen Käufer da sind, fallen die Preise bodenlos. Und da komme ich zurück zu dem, was ich seit Jahren sage, und wofür ich nur belächelt werde, und naja, ich muss zugegeben, paar Leute haben gut spekuliert mit Uhren, aber insgesamt sind Uhren kein Investment, sondern ein Hobby und ein Luxusobjekt, das niemand braucht. Und genau da wird irgendwann mal soviel Luft in den Ballon geblasen sein, dass er platzt, und dann kommt das grosse Heulen. Der Fond aus Luxemburg ist ja jetzt schon nicht in der Lage seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Welch Überraschung. Wehe, die Uhren müssen alle zu Geld gemacht werden, und das auch noch schnell, wo sind dann die Käufer, und wer zahlt dann die hohen Preise? Au weia....
      Ignorance is bliss.
      Und das, wenn man bedenkt, das die Autavia "Rindt" nächstes Jahr wieder aufgelegt werden soll.


      Eine Neuauflage ist niemals mit einer originalen Vintage gleichzustellen, das ist wie aufgebackene Brötchen von der Vorwoche. Außerdem wird ganz sicher nicht die Rindt neu aufgelegt, sondern ein irgendwie entfernt ähnliches Modell.

      jan schrieb:

      Und das, wenn man bedenkt, das die Autavia "Rindt" nächstes Jahr wieder aufgelegt werden soll.


      Eine Neuauflage ist niemals mit einer originalen Vintage gleichzustellen, das ist wie aufgebackene Brötchen von der Vorwoche. Außerdem wird ganz sicher nicht die Rindt neu aufgelegt, sondern ein irgendwie entfernt ähnliches Modell.


      Stimmt. Aber eine originale HEUER Monaco McQueen würde ich im Alltag nie tragen (dafür ist sie inzw zu teuer), den aktuellen Nachbau hingegen schon. Mal davon abgesehen, dass ich mir das Original gar nicht leisten kann/ will: Da ich alle meine Uhren auch trage, hätte ich Gewissensbisse wenn ich eine originale Steve im Alltag tragen wurde. Das Teil ist einfach inzw ein Sammlerstück.