Hanhart Racemaster GTM

      Hanhart Racemaster GTM

      Nach mehreren Kontakten mit der Firma Hanhart (Werksbesuch, VT-Treffen, etc.) und der jeweiligen Begutachtung der aktuellen Kollektion war ich fest entschlossen, mir mindestens eine Hanhart aus der aktuellen Kollektion zu kaufen. Eine Twindicator ohne Drehlünette hatte ich schon einmal in meinem Besitz; leider bin ich mit diesem Modell nicht so richtig warm geworden, sodass mich dieses schließlich wieder verlassen musste.

      Vor nicht allzulanger Zeit war die Gelegenheit günstig und ich konnte diese schöne Hanhart aus der Racemaster-Serie erwerben. Hierbei handelt es sich um das Modell GTM, dem einzigen Eindrücker dieser Serie. Das Doppeldrücker-Modell (mit Flyback) hat Walter schon einmal hier im Forum vorgestellt.


      Die wichtigsten Daten von der Homepage:

      WERK
      Automatisches Chronographenwerk HAN4212 (bicompax), vergrößerter Drückerabstand und Ein-Drücker-Umbau, 28 800 A/h, 4 Hz, 31 Steine, Schwungmasse mit skelettiertem Hanhart-Logo, Gangreserve mind. 42 Std.

      FUNKTIONEN
      Kleine Sekunde bei 9 Uhr, 30-Minuten Zähler bei 3 Uhr, Tachymeter-Skala

      GEHÄUSE
      Edelstahl HDSpro®, roter Drücker, konvexes, beidseitig entspiegeltes Saphirglas, geschraubter Gehäuseboden mit Gravur, Durchmesser 45 mm, Höhe 16 mm, wasserdicht nach DIN 8310, druckfest bis 100 m Tauchtiefe (= 10 bar)


      Hier nun ein paar Bilder von meinem Neuerwerb :saint: ...















































      Die Uhr ist ein echter Hingucker und für mich definitiv ein Keeper. Nach einer ersten Tragezeit kann ich die folgende kurze SUBJEKTIVE Bewertung abgeben:
      + Auffälliges, eigenständiges und modernes Design "erfrischend anders"
      + Gehärtetes Edelstahlgehäuse
      + Vermittelt insgesamt eine hohe Wertigkeit
      + Werk mit Eindrücker-Umbau
      + Das montierte Lederband sieht toll aus, ist erstklassig verarbeitet und passt wie die Faust auf's Auge!
      o Wuchtiges Design
      o Relativ hohes Gewicht
      - Linker kleiner Sekundenzeiger ist bei hellerem Licht nur schwer zu erkennen (silber auf weissem Untergrund).
      -> Hier wäre wohl ein dunkler Zeiger die bessere Wahl gewesen.
      -> Fairerweise muss ich dazu sagen, dass ich z.Zt. trotz Brille etwas weitsichtig bin :D
      - Nachts ist die Uhrzeit nur schlecht ablesbar (die Zeiger haben nur wenig Leuchtmasse).
      -> Die Uhr wurde definitiv für den Tagesbetrieb gebaut!
      - Armbandbreite ist 23mm. Das erschwert die weitere Auswahl unnötig!
      - Qualitätskontrolle: Hier wurde eine Kleinigkeit übersehen...aber nicht schlimm.
      -> Hier sollte später (ggf. beim Service) nochmal nachgebessert werden.

      Alles in allem ist die Racemaster GTM eine sehr schöne und hochwertige Uhr. Diese kann ich allen Hanhart-Fans grundsätzlich empfehlen, die sich mit dem modernen Racing-Design anfreunden können. :thumbup:
      Unter der kleinst'n Steppdeck'n...kann der größte Depp steck'n!
      schöne Uhr - man muss auch mal was wagen.

      Bzgl. der Bandbreite könnte man beim Bandwechsel
      ja ein 24er Band nehmen (da ist die Auswahl ja enorm)
      und es so machen, wie JLC es macht - so hat z.B. der aktuelle
      Deep Sea Chrono 21mm und es sind leicht gebogene Stege
      verbaut mit einem 22er Band.

      Evtl sind die Bohrungen in den Hörnern dafür aber zu weit am
      Aussenrand der Hörner - müsste man mal gucken.

      Gruß

      Stephan
      Ein 24er Band kann man nehmen...klar! Bei einem Leder- oder Canvasband kann man alternativ z.B. mit Schleifpapier an beiden Seiten einen 1/2 mm abtragen. Aber Hanhart möchte sicher, dass man deren orig. Bänder kauft! ;)
      Unter der kleinst'n Steppdeck'n...kann der größte Depp steck'n!