Seltener Omegachronograph mit Kaliber 33.3 aus dem Jahr 1939

      Seltener Omegachronograph mit Kaliber 33.3 aus dem Jahr 1939

      Dies ist der vorletzte Neuzugang in 2016 und zugleich ein gutes Beispiel warum für mich Vintage-Uhren einfach schöner sind als moderne Uhren oder Replikas. Dieser Omega Chronograph mit Kaliber 33.3 ist gut 77 Jahren alt und praktisch fast ungetragen. Nicht zu übersehen das Bauhausdesign der späten 30er Jahre. Das originale Zifferblatt hat drei verschiedene Skalen: Pulsometer, Telemeter und Tachymeter. Auch typisch für die Zeit ist das lachsfarbene Zifferblatt. So eine Uhr ist die Mutter aller Speedmastermodelle, lange bevor Irgendjemand daran dachte auf dem Mond zu fliegen. Derartige Uhren kauften sich Ärzte, Wissenschaftler und andere Bessergestellte. Sie hatte schon damals ein Stahlgehäuse. Gruß, Walter
      Images
      • P1140890.JPG

        441.87 kB, 2,476×2,454, viewed 449 times
      • P1140892.JPG

        347.95 kB, 3,147×2,099, viewed 377 times
      • P1140893.JPG

        442.65 kB, 3,968×2,232, viewed 391 times
      • P1140894.JPG

        191.89 kB, 1,392×1,600, viewed 367 times
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Informationen zu diesen Uhren sind spärlich. Aufgrund des gemeinsamen Unternehmens findet man solche frühen Chronos auch von Tissot und Lemania:

      omegaforums.net/threads/waddawegot-cal-33-3-chrono.3991/

      timeline.watch/watch/1939-omeg…3-black-dial-chronograph/

      shop.hodinkee.com/products/194…ement?variant=22547975300

      forum.tz-uk.com/showthread.php…chronograph-in-solid-gold

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Ich denke die Kombination aus hochwertigen Content und gute Kontakte zu Auktionshäusern sind das Plus von Hodinkee. Die Leute bekommen Appetit auf der Seite und werden bedarfsgerecht angefüttert. Das ist schon gut gemacht. Viele Leute besonders in Deutschland unterschätzen guten Content völlig. Der sogenannte "Zero Moment of Truth" ,wie die Marketingmenschen sagen, ist bei dieser Ware immens wichtig. So werden die Leute angefixt - mit interessanten Artikeln und nicht mit Werbebeiträgen von irgendwelchen Firmen zugemüllt.

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Du vergisst eins: Das Wo und bei Wem kaufen ist bei Uhren entscheidend. Phillips bekommt auch höhere Zuschläge als Henrys für ein und dieselbe Ware. Wo heißt Vertrauen, Image und vieles mehr. Es ist nicht nur alles manipuliert - es machen viele Marktteilnehmer auch gewaltige Fehler und dann wundern sie sich, dass die Gebote ausbleiben.

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Walter, mein Glückwunsch :thumbsup:
      Du kennst meine Affinität für das 321er und die Verwandten.
      Ein Traum von Uhr, der in Deiner umfangreichen Sammlung sicherlich eine zentrale Position einnehmen wird! Freu mich schon auf die Bilder vom Werk!
      Viel Spaß damit.
      VG, Günter
      "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war."
      Zitat: Karl Valentin
      Hier ein Details aus dem Innenleben. Man beachte die Schrauben im Werk. Die sind fast wie neu. Gruß, Walter
      Images
      • Omega 33.3 ID.jpg

        59.86 kB, 409×544, viewed 336 times
      • Omega 33.3 Kaliber.jpg

        93.38 kB, 518×565, viewed 349 times
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Die Omega isn Traum, keine Frage, absolut stunning watch aber Du tust den Reeditionen, Replikas, wie auch immer, unrecht Walter. Ich hab z.b. eine TagHeuer Cs3110 und die steht der Heuer Carrera in nicht viel nach UND sie kostet nur den Bruchteil einer Heuer Carrera!

      phunlezz
      Niemand von uns schaut hinter die Kulissen von Philipps und Christies und Hodinkee. Ich denke, viele Dinge muss man mit Vorsicht geniessen. Es ist nicht alles so wie es aussieht. Wir wissen nicht, was hinter den Kulissen abgeht und verhandelt wird.

      Ich habe eine Zeit lang als Auktionator in den USA gearbeitet, nur nicht mit Uhren. Da habe ich einiges an Dealmaking erlebt.

      Sicherlich haben die alle eine enorme Reichweite, und dazu kommt, dass Amerikaner ganz andere Löhne verdienen bei Steuersätzen, die teilweise 50% und noch weniger von unseren Steuern betragen. Das weiss ich aus Erfahrung, ich habe 14 Jahre dort gelebt und gearbeitet, und weiss was ich verdient habe. Wenn man sein Geld lockerer verdient, ist man auch lockerer im Umgang damit. Hinzu kommt, dass die Amerikaner teilweise enorme Summen über ihre Kreditkarten zur Verfügung haben, während man hier in Deutschland nicht mal 1000 Euro Kredit kriegt, zumindest geht es mir so, seitdem ich hier zurück bin. Auf jeden Fall hat Hodinkee unter den Bedingungen in USA seinen Erfolg haben können, den sie niemals in Deutschland hätten haben können. In diesem Sinne gibt es kein bedeutendes Uhrenblog in Deutschland. Hodinkee ist schon eine tolle Erfolgstory.
      Ignorance is bliss.
      Es geht ja bei diesen Dingen immer um maximale Aufmerksamkeit für Werbezwecke. Allein schon deswegen sollte man nicht jeder Nachricht trauen. Das ist die Logik des modernen Onlinemarketing. Wir haben hier schon über andere diesbezügliche Praktiken diskutiert. Ich erinnere an die Askania Marketingstrategie mit falschen und verschleierten Angaben zu Produkten und der angeblichen Firmengeschichte.

      Am Ende werden sich die Erfinder von Lügenkampagnen und naive Konsumententrottel den Schaden teilen müssen. Fake-News wurden im modernen Online-Marketing erfunden und nicht in der politischen Berichterstattung. Das Internet bietet mit seiner hohen Viralität den idealen Nährboden. Man kann dem nur eine erhöhte kritische Betrachtung entgegen setzen. Bei manipulierten Deals wird es allerdings schwierig, denn nachweisen lassen sich beispielsweise Fake-Auktionen nur schwer.

      Andererseits kann ich nur Jedem raten, sich sachlich schlau zu machen. Den auch die Ahnungslosen und Niederschreier, die z.B. gute Uhren schlecht machen, weil es nicht die eigene sind, haben in den heutigen Zeit Hochkonjunktur und vor allem die technischen Mittel. Das web 1.0 ist urpsrünglich erfunden worden, um Aufklärung zu fördern. Das Gegenteil ist passiert. Es ist zum Medium für Manipulation geworden und wir alle sind bei allen Themen potentielle Opfer und Täter.

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Das hast du schön geschrieben, Walter, sehr zutreffend. Im richtigen Leben versuchen die Leute ja auch über ihr prolliges Benehmen zu manipulieren, bei den Uhren läuft das dann eben über schlechtreden, und genau solchen Leuten hat das Internet ein Mikrofon gegeben.
      Ignorance is bliss.