Wochenendgedanken: Und wieder....

      Wochenendgedanken: Und wieder....

      verlassen die Medien ihre eigentliche Rolle als Beobachter. Der Amtsantritt von Donald Trump scheint für die hiesige Presse eine Provokationsfalle gewesen zu sein, in die sie, wie schon zu Begin der Flüchtlingskrise, mit Anlauf hereingetappt ist. Die Zeremonien rund um den Amtsantritt als "billiges Schmierentheater"" usw. zu bezeichnen (Die Welt).kommt erneut einem journalistischen Offenbarungseid gleich. Ich erspare mir die großen deutschen Tageszeitung oder die öffentlichen Fernsehmedien zu zitieren. Unsere Presse und Medienlandschaft hat nichts gelernt nach dem journalistischen Grenzöffnungsblackout. Stattdessen nimmt sie wieder eine einseitige Position ein und man muss ins Ausland gehen, um eine neutrale, besonnene und nüchterne Berichterstattung zu lesen. Was glauben hier einige Leute im Land des Holocaust eigentlich, dass sie sich das Recht rausnehmen, uns den Völkischen Beobachter wieder vor die Nase zu setzen. Ich bin kein Trumpfan aber ich möchte verdammt noch mal keine Einheitspresse der Besserwisser und politisch korrekten Oberlehrer ertragen müssen. An diesem Wochenende werde ich wohl wieder mal ein gutes Buch lesen: George Orwell - 1984. ;) Gruß, Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Die Aussage unserer Journalisten ("billiges Schmierentheater") ist vermutlich deckungsgleich mit der Gedankenwelt der meisten Politiker hier bei uns. Denn hier sind nur noch die allerwenigsten Politiker wirklich stolz auf ihr Land (vergleiche hierzu insbesondere die bekannten deutschlandfeindlichen Aussagen vieler grünen Politiker...oder der ist auch gut: z.B. der gewollte massenhafte Zuzug um jeden Preis als Bollwerk gegen Rechts).Und man darf es auch nicht sein, denn sonst wird man sofort in eine Ecke gestellt. Warum also so einen Event entsprechend feiern (das würde eben sofort auch missverstanden werden)?
      Das genannte Schmierentheater ist doch bei uns das gleiche oder sogar noch schlimmer. Bei uns hat ein solcher Event dagegen z.T. eher den Charakter einer Beerdigung. Noch dazu ist ja auch bekannt, dass z.B. der Kanzlereid nur einen symbolischen Charakter hat und keinesfalls verbindlich ist (Handlungen, die diesem Eid zuwiderlaufen, können nur deswegen nicht bestraft werden. Unsere Kanzlerin muss also ausdrücklich nicht zum Wohle ihres Volkes handeln....sonst hätte man z.B. auch nicht wichtige innerstaatliche Kompetenzen, ohne das eigene Volk zu befragen, an die EU und deren Institutionen abgegeben!).
      Weiterhin ist mir aufgefallen, dass viele Wähler nicht eingehaltene Wahlversprechen und die Lügen seiner Politker anscheinend mehr und mehr als gegeben hinnimmt (also resigniert). Aus meiner Sicht ist das deutsche Staatsgebilde zu einem reinen Instrument verkommen, um seine Bürger zu verwalten oder "in Schach zu halten". Das reicht nicht! Noch nie in meinem Wählerleben ist mir unsere eigene Politik und damit auch unser Staat so fremd gewesen wie zu heutigen Zeiten. Und für die weitere Zukunft habe ich nur noch wenig Hoffnung auf (sinnvolle) Veränderungen.

      Hier braucht auch keiner mit dem Finger auf die USA zeigen. Der Ausgang der Wahlen hat doch nur gezeigt, wie dringend dort der Wunsch nach Veränderung war und ist. Die letzten alten Regierungen wurden dort zwar auch vom Volk gewählt; bestimmt hat jedoch größtenteils das Geld und die Mächtigen (siehe z.B. die mächtige NRA als Blockierer gegen effektivere Waffengesetze). Viele Bürger konnten diesem System nicht mehr folgen. Und es gab (dummerweise) nur eine einzige (bizarre) Alternative....

      Aktuelle Probleme bei uns aber auch in Europa haben doch gezeigt, dass wir hier in einer ähnlichen Situation sind. Banken-Crash (die Verantwortlichen sollten hart bestraft werden...das ist in Europa wohl nur in Island passiert), Brexit (die EU hat den Bezug zu ihren Bürgern verloren...was hat man daraus gelernt?!? Es ändert sich...NICHTS!), NSA-Spähaffäre (Bürger belogen...es ändert sich sonst...NICHTS!), Grundrechtswidrige Drohneneinsätze der USA von deutschem Boden aus (die USA hat das sogar zugegeben!!! Bis jetzt passiert: NICHTS!), Weiterbestand und Erneuerung von US Atomwaffen in Deutschland (die sollten eigentlich einmal abgezogen werden...eine Person hat hier massgeblich blockiert), Flüchtlingskrise (mit umfassender manipulierter Berichterstattung und geschönten Statistiken...und alle Vorkommnisse sind immer nur Einzelfälle!), marodes und ungerechtes Rentensystem, ....usw. usw. ....man hat nicht den Eindruck, dass sich hier wirklich etwas ändert. Lediglich wird dem Bürger vorgegaukelt, dass sich hier und da etwas ändern würde.

      (Ich gebe hier lediglich meine Meinung wieder. Irrtümer sind nicht ausgeschlossen....ansonsten darf jeder glauben und hoffen was er mag).
      Seit langer Zeit mache ich mich über den Spruch der Bildzeitung lustig, der da heisst....
      Bild dir deine Meinung
      Meine Version ist....
      Bild dir UNSERE Meinung.

      Es fällt mir seit langer Zeit auf dass die Presse und damit meine ich nicht nur die Bild Zeitung, die Leser in die gewünschte richtung lenkt oder beeinflusst.
      Gerne hätte ich nur wahre Fakten, sonst nichts. Aber scheinbar sind dir Leser in den Augen der Berichterstattung zu doof um mit unbeinflussten Fakten umzugehen.