Hanhart Teletachy

      Hanhart Teletachy

      Wie Walter,
      Der Thread ist beendet?? Schade!
      Aber noch eine Anmerkung zu dieser lebhaften Diskussion.
      Im Forum war schon lange nicht mehr so viel los. Viele waren interessiert, manche misstrauisch, manche begeistert, einige auch sauer!
      Aber was ist passiert? Eine oft nicht nachvollziehbare Story, gut gemeinte Ratschläge, ein paar Provokationen. Aber es war mal wieder richtig Leben im Forum :D
      Und ob das jetzt "Verkaufsberatung oder einfaches Aufschlauen" war, ist mir egal.
      Mich würde aber noch interessieren, wer die Uhr geöffnet hat? Der empfohlene Münchner Uhrmacher war's nicht, und wir auch nicht 8)
      Servus, Günter
      "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war."
      Zitat: Karl Valentin
      Ich wollte nicht, dass noch weiteres Öl ins Feuer gegossen wird. Deswegen habe ich das Thema geschlossen. Mir ist es ehrlich gesagt auch egal, ob jemand seine Uhr nur zeigen will, Rat sucht oder sie später verkaufen möchte. Ich bin immer an der Story interessiert. Das zählt für mich. Hier haben wir ein Anschauungsobjekt, das uns Grenzen aufgezeigt hat. So etwas hatten wir noch nicht und es war interessant.

      "Wenig los" - das kann ich so nicht bestätigen. Über Vieles wurde hier schon berichtet und wir sind längst zum Referenzforum geworden. Da kommen in manchen Monaten locker 40.000 page views zusammen mit über 10000 Sitzungen. ;)

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Servus meine Herren,

      ich war von Anfang an über den Verlauf dieses Beitrages überrascht. Das Thema war von vorne bis hinten spannend und ich muss ganz offen zugeben, daß ich nicht mit einem Eindrückerwerk gerechnet hätte. Aber man lernt nie aus. Ich finde, daß hier mit Sicherheit keine Authenzität bescheinigt wurde, noch vom TS gefordert wurde. Fakt ist, daß die Uhr so nie das Werk verlassen hat, auch nicht als Resteverwertung von Hanhart Ende der 1940er. Mir ist es mittlerweile auch egal, ob jemand sich aufschlaut oder Verkaufsrecherche betreibt - Hauptsache gute Fotos und eine Geschichte dahinter. Das Ende vom Beitrag hat mir nicht gefallen und als Neuling wäre ich eh schon früher ausgestiegen und hätte mir das nicht gefallen lassen. Ich hoffe, daß immer mal wieder Leute ihre Uhren hier vorstellen und Rat suchen.

      Viele Grüße

      Felix
      Bewertungspunkte? Ich hab' noch nie Rangabzeichen gebraucht, um mir Gehör zu verschaffen.
      Ich hab den Thread durchgelesen, und finde mich in einem wieder bestätigt, die Emotionen bei Uhren kochen sehr schnell hoch. Ich fand den originalen Faden sehr interessant, und nur weil mal kritisch oder von allen Seiten eine Uhr beleuchtet wird, fand ich eigentlich die Dünnhäutigkeit unverständlich, aber genau das ist es, was in der letzten Zeit vielen die Freude nimmt. Die Dünnhäutigkeit als Grundeinstellung macht es auch nicht besser. Ich bin gespannt, wie sich vintage Uhren in diesem Sinne weiter entwickeln werden, denn das was hier so dünnhäutig verarbeitet wurde, ist im Vergleich dazu, was in der realen Welt mit vintage Uhren los ist nur ein Kinderharten. Draussen herrscht richtig Krieg mittlerweile. Da wird betrogen, verarscht, beschissen, gelogen, dass sich die Balken biegen. Jedes Mittel ist recht. Und keiner ist sich einer Schuld bewusst, selbst wenn er Leute um grosse Summen erleichtert. Dieses Forum hier finde ich hat einen sehr gemässigten Umgang und in meinen Augen gab es keinen Grund dünnhäutig zu reagieren. Spannend war die Geschichte aber über die Tachytele, und die Uhr war sehr schön. Für mich persönlich möchte ich eines Tages mal so eine schöne Tachytele Hanhart finden.
      Ignorance is bliss.

      redsubmariner schrieb:

      ... Ich bin gespannt, wie sich vintage Uhren in diesem Sinne weiter entwickeln werden, denn das was hier so dünnhäutig verarbeitet wurde, ist im Vergleich dazu, was in der realen Welt mit vintage Uhren los ist nur ein Kinderharten. Draussen herrscht richtig Krieg mittlerweile. Da wird betrogen, verarscht, beschissen, gelogen, dass sich die Balken biegen. Jedes Mittel ist recht. Und keiner ist sich einer Schuld bewusst, selbst wenn er Leute um grosse Summen erleichtert...


      Das erschreckt mich schon etwas, vorallem weil du nicht der einzige Profi bist, der sowas sagt. Ich habe fast den gleichen Wortlaut von Bekannten letztens bei einem Treffen von Händlern, Uhrmachern und Sammlern im Biergarten, gehört.

      Hm, das schmeckt mir gar nicht.
      Bewertungspunkte? Ich hab' noch nie Rangabzeichen gebraucht, um mir Gehör zu verschaffen.
      Die Gründe sind vor allem:

      - wenig Ahnung
      - oft rein kommerzielles Interesse
      - keine Moral
      - keine Achtsamkeit und keinen Respekt in der Kommunikation gegenüber Anderen

      Es gibt mittlerweile regelrechte Arschlochmarken bzw- -themen, wo sich besonders viele Spinner rumtreiben. Da sind wir mit unseren Liebhaberinteressen hier wirklich noch gut bedient.

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Ich will ja nicht pathetisch sein, aber ich weiß, wieso ich mich in diesem Forum einbringe.
      Wir sind doch sowas wie eine Familie, die ab und zu mal streitet, aber meistens doch wieder zusammen kommt.
      Hauptsache ist, dass hier seit vielen Jahren ein Forum mit Fachwissen existiert.
      Danke an Euch, die Ihr mir sehr oft geholfen habt und ich bringe mich auch weiterhin gerne ein. :thumbup:
      Servus, Günter
      "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war."
      Zitat: Karl Valentin
      Für mich war es unterm Strich extrem spannend und interessant, blöd mit den Spannungen zwischendrin (ich wurde emotional und das macht man nicht, mein Fehler) Am Ende kam das raus was ich im ersten Post angefragt hatte eine grobe zeitliche Einordnung, ist eben gewissermassen ein Unikat und somit nicht auf ein einziges Datum zu fixieren. Ich pflege und schätze sie wirklich sehr. Auch als nicht Uhrensammler ist das Forum wirklich prima und lädt regelmässig zum stöbern ein. Gerne sage ich nochmal danke an alle helfenden, interessierten und generell mitwirkenden, ihr seid schon echt klasse wenn ich das so als Aussenstehender sagen darf :)
      Es merken immer mehr Leute, die beteiligt sind. Händler wie Sammler wie Flipperer.

      Es gibt null Integrität, nur noch wie zocke ich den anderen ab, egal mit welchen Mitteln. Vertraute Leute drücken einem ein Fake rein wenn man unachtsam ist, und wenn man es am nächsten Tag merkt, lassen sie sich verleugnen. Das passiert massenhaft. Oder sagen einfach, dass sie es nicht zurücknehmen, Punkt.

      Forenübergreifend wie auch bei Händlern und sonstigen Flipperkönigen, da wird etwas abgezogen, das wäre vor 3 Jahren undenkbar gewesen. Insofern bin ich nicht erstaunt, dass es auch andere Teilnehmer besprechen. Schwarze Schafe gibt es überall. Nur eine kurze Anekdote, ein bekannter Händler in Deutschland hat vor kurzen für etwa den halben Marktpreis eine Rolex Daytona Handaufzug 6263 mit big red Aufschrift verkauft. Auf dem Werk steht statt "Rolex" "Rolei". Na, wer meint, die ist echt? Der Käufer anscheinend, und es wird eine Frage der Zeit sein, bis die Uhr irgendwo auftaucht. Einer will ja seinen Gewinn realisieren... So läuft das ab.

      Die letzten 12 Monate hat sich das alles extrem herauskristallisiert. Ich habe sowas vorher noch nie in dem Umfang erlebt. Jetzt finde ich es erschreckend, und frage mich, was kommt als nächstes? Schlagen wir uns dann gegenseitig die Fresse ein, oder müssen wir uns den Hals abschneiden oder gleich ne Kugel in den Kopf jagen? Bevor es soweit kommt, werde ich aussteigen, das ist sicher. Das Chaos überlasse ich anderen. Darüberhinaus, ich stelle fest, dass einige grosse Sammler mit umfangreichen Sammlungen langsam aussteigen und aufhören, entweder, sie kaufen nichts mehr, oder verkaufen alles. Ob das der Anfang ist? Ich meine, die Party muss doch langsam in den Morgenstunden ankommen und ich frage mich, wenn geht der Rest ins Bett?



      EMIL schrieb:

      redsubmariner schrieb:

      ... Ich bin gespannt, wie sich vintage Uhren in diesem Sinne weiter entwickeln werden, denn das was hier so dünnhäutig verarbeitet wurde, ist im Vergleich dazu, was in der realen Welt mit vintage Uhren los ist nur ein Kinderharten. Draussen herrscht richtig Krieg mittlerweile. Da wird betrogen, verarscht, beschissen, gelogen, dass sich die Balken biegen. Jedes Mittel ist recht. Und keiner ist sich einer Schuld bewusst, selbst wenn er Leute um grosse Summen erleichtert...


      Das erschreckt mich schon etwas, vorallem weil du nicht der einzige Profi bist, der sowas sagt. Ich habe fast den gleichen Wortlaut von Bekannten letztens bei einem Treffen von Händlern, Uhrmachern und Sammlern im Biergarten, gehört.

      Hm, das schmeckt mir gar nicht.
      Ignorance is bliss.
      Wenn ich das so lese, so habe ich das Gefühl, dass derjenige der seine alte Fliegeruhr wie Hanhart, tutima etc bisher noch nicht hat, sich entweder verdammt gut auskennen muss oder fast sicher besch...en wird, wenn er noch eine will.
      Hmmmm, ich hab den Wunsch irgendwann eine alte Hanhart zu meiner neuzeitlichen wiederauflage zu gesellen schon lange aus finanziellen Gründen zurückgestellt, aber wenn ich das so lese, begrabe ich den Wunsch wohl besser für immer.
      In 5, 10 oder mehr Jahren wird sich das sicher nicht bessern, sondern eher schlimmer werden.
      Hallo Kalli,
      So ganz Unrecht hast Du nicht.
      Hier gibt es wirklich Dino's, die sich Gedanken machen über ihr Tun. :thumbup:
      Und ich glaube, die fühlen sich dabei gar nicht so schlecht. :D
      VG, Günter
      "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war."
      Zitat: Karl Valentin