STEINHART B-Uhr mit Unitas Zentralsekunde

      EMIL schrieb:

      Servus,
      an mir scheint einiges vorbeigegangen zu sein. Eine Dreizeiger Steinhart für 1,4K erscheint mir überhaupt nicht vernünftig.
      Gruss Felix


      Das ist ein auf Handaufzug umgebautes Unitas-Werk. Der Preis ist gut! Was die Marke angeht, so hat natürlich jeder seine eigenen Vorstellungen. Bei IWC würde die gleiche Uhr ein Mehrfaches kosten... aber ohne Handaufzug! Beide Swiss Made.
      Unter der kleinst'n Steppdeck'n...kann der größte Depp steck'n!
      Ja, definitiv. Es gibt zwar keine Limitierungsnummer aber es gibt wohl insgesamt ca. 110 Uhren, von denen die Hälfte für den asiatischen Markt gedacht ist. Wenn Du den Warenkorb befüllst, dann siehst Du, dass nicht jede Menge möglich ist. Das Unitas mit Umbau ist selten. Guinand hat die Uhren bespielsweise aus dem Angebot genommen.

      Vgl.a. uhrforum.de/neues-werk-neue-uhr-steinhart-t331951-2

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Es gibt gewisse Grundanforderungen, die man sehen muss. Das Werk mit seinem Umbauaufwand und Veredelung, die Gehäuseausführung, Saphirglas, das Band usw. Hier geht es also nicht um Markenimage. IWC beispielsweise hat keine solche Uhr mit Handaufzugzentralsekunde und wir wissen, dass auch IWC gerne ETA Werke umbaut. Das Topmodell Big Pilot Heritage bietet nur eine kleine Sekunde und bleibt damit in einem ganz wesentlichen Punkt weit hinter der Vorlage zurück - von wegen "inspiriert" vom Kaliber 52 SC. :?:

      iwc.com/de/watch-collections/p…-s-heritage-watch-48.html

      Ich finde das bietet Steinhart eine ganze Menge für´s Geld. Man kann die Uhren natürlich nicht direkt vergleichen aber in Sachen "Einhaltung der Vorlage", "Preis-/Leistungsverhältnis" hat die Steinhart einiges zu bieten. Ich würde mir jedenfalls keine "B-Uhr" für einen ordentlichen 5-stelligen Betrag um den Arm binden, die eine kleine Sekunde hat. Hier wurde der finale Aufwand gescheut - warum? Bestimmt nicht, weil es besser aussieht. :D

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Tja Walter,

      alles schön und gut. Deine Argumente sind rational absolut stichhaltig.
      Jedoch, wer unbedingt eine Marke "spazieren tragen" will, sollte am besten gleich auf Rollegs oder Rollei oder so ähnlich ausweichen - da ist "Wer oder was war nochmal Steinhart?" einfach zu armselig.
      Letztens war ein Auto vor mir mit dem rückwärtigen (bzw. widerwärtigen) Sticker "Eure Armut kotzt mich an." Da habe ich ganz schnell meinen Steinhart Wecker vom Arm genommen und in die Hosentasche gesteckt und mich geschämt...........
      Ich bewundere Menschen wie EMIL, die uns klar vorgeben, was wir tun müssen, um akzeptiert zu werden.
      Gelobet sei die allumfassende Markenkompetenz von EMIL,


      Volker :whistling: :whistling:
      Ich bin sogar froh, dass die breite Masse der Bevölkerung "unsere" Uhren Marken wie Hanhart etc eben nicht kennt.
      Jeder, aber wirklich jeder Trottel kennt Rolex. Breitling kennen auch noch extrem viele, bei IWC fängt es schon ein ganz klein wenig an die Spreu vom Weizen zu trennen. Dazwischen sehe ich omega, das kennen viele aber nicht so viele wie Rolex. Ne speedy zB dürfte vielen Uhr - unwissenden nicht sonderlich auffallen glaube ich.
      Aber Laco oder gar Steinhart oder Archimede.... Die kennen nur insider.

      Ich wage sogar zu behaupten, dass ein Teil, vielleicht sogar die Mehrheit der gesamten Rolex Träger die es auf der Welt gibt diese Uhr nur tragen, weil sie teuer und bekannt ist.

      Zu IWC vs Steinhart - vom reinen Preis leistungs Verhältnis steht IWC hier aber in meinen Augen weit hinten an. Ja, IWC sind super verarbeitet und super Uhren aber es ist die Frage ob es diesen doch recht grossrn Mehrpreis zur Steinhart auch wirklich wert ist.
      Das muss jeder für sich entscheiden.
      Ja, IWC sind super verarbeitet und super Uhren aber es ist die Frage ob es diesen doch recht grossen Mehrpreis zur Steinhart auch wirklich wert ist.


      Aber selbstverständlich:
      IWC hat schliesslich erheblich zum -nicht gerade billigen- Lebensunterhalt seiner excellenten "Markenbotschafter" wie Lewis Hamilton oder Kevin Spacey beizutragen.
      Wer also den Formel 1 Star oder den fiesen Fummler aus Hollywood unterstützen will, kauft Wecker von IWC - ganz einfach!

      Günter Steinhart dagegen unterstützt ja nur soziale Projekte in Russland - wen interessiert das schon............


      Volker
      Ich glaube jetzt entfernen wir uns vom Pfad der Sachlichkeit. Auch Herr Steinhart muss schließlich Geld verdienen. Wohin er seine Gewinne packt ist mir ehrlich gesagt in Zusammenhang mit unsererm Thema egal. Auch Wohltaten können am Ende sehr wohl Marketing sein, denn sie wirken viral. Mich interessiert in diesem Fall nur: Was muss ich bezahlen und was bekomme ich dafür unter der Voraussetzung, dass mir die Marke egal ist.

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Auch andere kleinere Marken verlangen für so eine Uhr 1-2k€ mehr. Für den Preis ist das einfach eine schöne Uhr. Nicht mehr...und nicht weniger. Ein solches Werk gibt es übrigens auch hier einzeln zu kaufen. Vielleicht will ja jemand nach-/umrüsten.

      (Fotoquelle/Link Anbieter)

      Unter der kleinst'n Steppdeck'n...kann der größte Depp steck'n!
      Genau so wie Walter seh ich das auch. Was mit dem Geld der Einnahmen gemacht wird, ist mir sowas von schniep egal. Mich interessieren in dem Fall was ich zahle und was ich dafür bekomme. Und im Falle Steinhart finde ich das wirklich ok.
      Ob die Firma dann schwangere Hamster in Weitfortistan betreut oder schnell im Kreis fahrende Dreiradfahrer ist mir total egal. Nur hab ich kein bock deshalb spürbar mehr zu zahlen.

      Edit:
      Ui, das nackige unitas ist aber deutlich teurer als ich dachte.