Heuer 1550

      Hallo Freunde,
      ich habe ja sowohl eine Heuer 3H als auch eine Sinn ohne t oder 3H. Für letztere habe ich ein 3H Zifferblatt in Reserve, ja einfach weil dieses 'originaler' ist, aber auch der Wert evtl. höher eingeschätzt wird.
      Nach dieser Dieskussion hier habe ich mir das mal richtig angeguckt, es ist wohl original, aber die Füße sind abgesägt und oben und unten ist je ein Löchlein, so dass das Blatt wohl auf einer fremden Uhr befestigt war.
      => Was haltet Ihr davon? Wer mag das wofür gemacht haben?
      Ich denke, man kann die Oberfläche zwar restaurieren, aber die Füße bekommt man nie wieder dran.

      . Gruesse/Regards/Salute Konrad Knirim


      PS: Have a look at my books on Military Timepieces:
      . http://www.knirim.de
      Vielleicht war es Teil einer Hilfskonstruktion, um die abgebrochenen Füsse zu ersetzen. Weiter oben im Beitrag ist eine Explosionszeichnung der 1550 zu sehen. Vielleicht wurde das Zifferblatt an der breiten Gehäuselunette von unten fixiert. Da kann man kleine Zapfen anbringen, die durch den Glasrand und von oben durch den nicht sichtbaren ZB-Rand geführt werden. :?:

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Diese damals vorgestellte "Heuer" war eine Leonidas mit einem orig. Leonidas Blatt, das einfach neu bedruckt wurde. Die Heuer Blätter passen nicht auf eine Leonidas (das hatten wir hier schon einmal an anderer Stelle festgestellt...wenn ich mich recht erinnere dann ist der Toti-Abstand unterschiedlich)!
      Bei dem Blatt oben kann es schon sein, dass man mal versucht hat, dieses in eine andere Uhr einzubauen. Das wäre theoretisch möglich, wenn der Abstand der Totis identisch ist und der ZB-Durchmesser einigermassen passt. Dann hätte man nur die Füsschen abmachen müssen (oder die wurden mal aus Versehen stark verbogen oder....). Ohne diese könnte man jetzt Ziffernblatt-Fix o.ä. verwenden und das Ziffernblatt einfach auf das Werk aufkleben. Leider ist das Blatt so stark beschädigt, dass sich ein Aufbau kaum lohnt. Insbesondere dann, wenn es hinterher 100%ig original aussehen soll.
      Unter der kleinst'n Steppdeck'n...kann der größte Depp steck'n!
      Moin.

      Warum muss man da denn Löcher reinbohren, um das Zifferblatt auf eine andere Uhr zu bringen? Dann muss man auch Löcher auf die Zb-Seite des Werkes böhren; und das kann man so einfach machen?!

      Gibt im Internetz Geräte für relativ wenig Geld zu kaufen, mit denen man Füsse an Zifferblätter lötet, especially and only fürs Füsse an Zifferblätter löten, deswegen stelle ich mir die wohl durchaus berechtigte Frage=> wenn es sowelche Geräte gibt, warum sollte dann jemand Löcher in n Zifferblatt bohren + wahrscheinlich noch welche ins Werk?

      Aber am Ende isses egal, wer, wann, wo, weshalb => das Zb sieht total shice aus und da würde ich doch lieber meine Oma stricken lassen bis die Nadeln glühn und mir bei einer der bekannten Adressen, ein schigges 3H/klein t Zifferblatt kaufen, welches btw ungefähr genauso teuer/günstig ist, wie son Lötgerät für Zifferblattfüsse!

      Gruss