Bravo Papa: Oeconomicae et pecuniariae quaestiones

      Bravo Papa: Oeconomicae et pecuniariae quaestiones

      Auch für Jemanden, der vor vielen Jahren die konfessionelle Kirche verlassen hat, klingen die Worte von Papst Franziskus wie ein Weckruf. Seine Abrechnung mit dem kapitalistischen System, insbesondere mit den Finanzmärkten kommt zur rechten Zeit:

      welt.de/wirtschaft/article1764…-mit-Kapitalismus-ab.html welt.de/wirtschaft/article1764…-mehr-zu-leugnen-ist.html

      Gruß, Walter

      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      "Die jüngste Finanzkrise hätte uns die Gelegenheit bieten können, eine neue Wirtschaft zu entwickeln, die größeren Wert auf ethische Prinzipien legt und die Finanzgeschäfte neuen Regelungen unterwirft, um ausbeuterischen und spekulativen Absichten einen Riegel vorzuschieben und den Dienst an der Realwirtschaft in den Vordergrund zu stellen. Wenn auch auf verschiedenen Ebenen viele positive Schritte gemacht wurden, die Anerkennung und Wertschätzung verdienen, ist ein Überdenken jener überholten Kriterien, die immer noch die Welt beherrschen, ausgeblieben[10]. Manchmal hat es sogar den Anschein, als wäre ein oberflächlicher, kurzsichtiger Egoismus zurückgekehrt, der das Gemeinwohl missachtet und nicht daran interessiert ist, Wohlstand zu schaffen und zu verbreiten oder stark ausgeprägte Ungerechtigkeiten zu beseitigen."

      Auszug Bulletin: Oeconomicae et pecuniariae quaestiones
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann