Absolut originale Bundeswehr 1550 in ebay Kleinanzeigen

      Freue mich sehr! Auf das 3H lege ich keinen Wert. Das Blatt ist so harmonischer.

      Telefonisch hat mir der 77jährige Verkäufer die gleiche Geschichte erzählt. Verstehe nicht, warum er sie sich ausdenken sollte. Ich frage ihn mal aus Fotos aus der Zeit.

      Herzlichen Dank an alle, die mir zu diesem Modell in den letzten Wochen Hinweise gegeben haben, insbesondere Sternzeit!

      Dies wird meine erste Vintage-Armbanduhr!
      auch von mir Glückwunsch und viel Spaß mit der Uhr.
      Geschichten hin oder her, Du hast eine schöne, stimmie Uhr bekommen.
      Kleiner Tip am Rande. Pass beim zurückstellen des zentralen Sekundenzeiger auf. Vermeide lange Rückstellwege (5, 6, 7), besser ist es den Zeiger von der 1 oder von der 11 zurückzustellen. Du kannst damit vermeiden, dass der Sekundenzeiger sich auf der Welle dreht und nicht mehr auf der 12 steht. :thumbup:
      VG, Günter
      "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war."
      Zitat: Karl Valentin
      Schön das diese Uhr hier im forum bleibt... Frag den alten Herrn, mach dir Notizen und vielleicht kannst du das ein oder andere Foto abfotografieren und zu deinen Akten legen... Die"Geschichte"der Uhr ist meiner Meinung nach extrem wichtig und erhaltenswert sowie wertsteigernd. Ich habe im "gebrauchsoriginal" Thread schonmal eine Diskussion zu den verschiedenen Ausbaustufen der Uhr gestartet, diese ist vom zifferblatt Auslieferungszustand einer 7xxx Seriennummer.. Dadurch das die späteren Ausbaustufen wie 3H Blatt /Stempel und später SL Blatt mit Änderung der Versorgungsnummer nicht vorgenommen wurden erkennt man dass regelmäßige Service der Bundeswehr Uhrmacher nicht stattfanden, entweder weil die Uhr nicht diesem wartungskreislauf zugeführt wurde oder die bundeswehr schon "verlassen" hat. Hier vermutlich ersteres, die Uhr kam irgendwie zu dem eskortenfahrer und wurde dann nicht regelmäßig gewartet
      Gruß Dirk
      Hallo.

      Das ist Servicezeiger, Du erkennst ihn daran, dass das runde in der Mitte dicker und der kleine Absatz zum Ende des Zeigers hin kürzer ist, als bei den ersten verwendeten Zeigern!
      Aber es ist ein Zeiger, den auch die Bundeswehr genutzt hat!

      Gruss,
      Hein von der Vogelweide
      Hallo Johannes.... Da gibt es Profis denen schon hunderte 1550 durch die Hände gegangen sind hier im forum, davon bin ich weit entfernt.... Ich habe eine 7xxx die nachweislich bei der versorgungseinheit im Zulauf die bundeswehr bereits "verlassen" hat und diese hat wie deine das gleiche zifferblatt. Irgendwann kam es dann zu der Idee die Träger mit dem 3H Hinweis (tritium) vor der Radioaktivität zu warnen. Bestimmt findet sich irgendwo noch eine Dienstvorschrift (wäre interessant!). Die Blätter wurden dann im Service Zyklus getauscht oder gestempelt. Spätere Uhren wurden wohl auch so ausgeliefert. Soweit ich das blicke müssten die Seriennummern dieser Uhren aber deutlich im 3xxxxx Bereich liegen wobei man beachten muss dass nach der letzten vierstelligen Nummer (9999?) die Nummern alle mit 3 beginnen und funfstellig sind. Mir liegt eine 34xxx vor mit wohl ausgeliefertem 3h Blatt. Aber wie gesagt... Hier ist noch weitaus mehr Wissen unterwegs
      Grüße Dirk
      Es wird langsam schwierig diese Theorien nachvollziehen zu können, oder anders ausgedrückt diesen Schmarrn lesen zu müssen.
      Das BWB hat in den 60er Jahre in 2 Losen die Heuer beschafft und Ende der 80er Jahre das aufkommende Tritium Problem mit dem Blatttausch auf Luminova gelöst. Warum sollte die Bw mit dem 3H Blatt noch eine weitere Variante ins Spiel zu bringen, wo man doch dabei war mechanische Uhren abzuschaffen. Außerdem wurden die Piloten de 80er Jahre bereits mit der Tutima versorgt.
      Bevor hier irgendwelche Theorien in die Welt gesetzt werden, sollte man sich vielleicht besser etwas aufschlauen. Das kann sehr gut hier im Forum erfolgen, da hier diese Themen schon ausführlichst diskutiert wurden, oder andere Quellen nutzen.
      Während ich mich hier echauffiere lachen sich Harald und Andreas wohl schon zu Tode ..., Ihr kommt auch noch dran :thumbup:
      VG, Günter
      "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war."
      Zitat: Karl Valentin
      Was für einen Sinn macht ein aufgestempeltes 3H für den Träger, wenn es nicht zumindest vorher erwähnt wird und das, meine ich zumindest, wäre doch zu uns vorgedrungen?
      Nicht jeder weiß, was das 3H bedeutet und ich frag mich, ob ein zusätzlicher Warnhinweis, der speziell für die Träger markiert wurde, nicht eben diesen auch vorher explizit kommuniziert worden wäre ala "1550 Träger=> seit dem xxxxxx ist das Tkz 1550 Sg mit einem zusätzlichen Warnhinweis (rot 3H)auf Radioaktivität gestempelt worden, damit die Träger...!"
      ...und da kommen wir zu meinem 2.Bedenken=> warum hätten die Träger gewarnt werden sollen? Was kann ein Soldat mit diesem Warnhinweis anfangen, soll er doch niemals die Uhr öffnen und wenn das Plexi mal gebrochen wäre, hätte der Soldat mmn wahrscheinlich ganz andere Probleme gehabt, als das schwach radioaktiv leuchtende Tritium seiner Uhr?!

      Ich glaub, dass das rote 3H ein weiterer Hinweis für den Uhrmacher ist, denn einzig der hat tagtäglich mit diesen Uhren zu tun gehabt und sie auch geöffnet und nur deswegen hätte ihm das Tritium auch gefährlich werden können!

      Aber das ist eben auch nur (m)eine Meinung und leider kein von von der Leyen unterschriebenes Bestätigungsdokument...

      Gruss
      Axo, noch was=> bis in die Neunziger rein, sind Radartechniker nicht ausreichend von der Bw vor Radioaktivität gewarnt und wahrscheinlich zu hunderten verstrahlt worden aber die Träger der Uhren werden vor dem bißchen Tritium auf ihrer Uhr gewarnt?

      Ich glaub das einfach nicht!

      phunlezz wrote:

      Hallo.

      Das ist Servicezeiger, Du erkennst ihn daran, dass das runde in der Mitte dicker und der kleine Absatz zum Ende des Zeigers hin kürzer ist, als bei den ersten verwendeten Zeigern!
      Aber es ist ein Zeiger, den auch die Bundeswehr genutzt hat!

      Gruss,
      Hein von der Vogelweide


      Hallo Vogelweide-Hein,
      wie kommst du darauf, dass das hier bei dieser Uhr der Fall sein soll?!? Bitte diese Behauptung entsprechend untermauern!
      Gruß
      Vogelwild
      Unter der kleinst'n Steppdeck'n...kann der größte Depp steck'n!
      Hier ist mal das Bild einer orig. Sternzeit zum Vergleich (Web). Warum? Weil an diesen Uhren in der Regel am wenigsten rumgemacht wurde (von den Fälschungen mal abgesehen). Da sind die normalen Standardzeiger drauf wenn du mich fragst und die Durchmesser der Toti-Zeiger sind gleich groß...zumindest optisch. Die Zeiger der Uhr weiter oben sind demnach original! Du findest zuhauf Beispiele anderer (alter) Exemplare mit den gleichen Zeigern. Warum sollte bei diesen Uhren auch nur der linke Toti-Zeiger gewechselt worden sein. Bei den SL Modellen sehen dagegen beide Toti-Zeiger unterschiedlich aus.

      Unter der kleinst'n Steppdeck'n...kann der größte Depp steck'n!
      Ich bin mir da nicht so sicher, ob Sternzeitregulierte als Beispiel vorzuziehen sind, weil die sind mmn mindestens genauso fragwürdig in Bezug auf ihre Originalität, wie alle 1550 auch!
      Ich hab mich jetzt natürlich auch gefragt, woher ich die Weisheit mit dem Sericezeigern hab, denn ich denk mir solche Sachen nicht aus, dass kommt von iwo und da sind die Wege sehr begrenzt, denn entweder kommt das von einem von Euch hier oder von den 2,3,4 1550 Kontakten, die ich sonst noch so hab.
      Und so habe ich mein WhatsApp durchsucht und festgestellt, daß ich mit recht vielen Leuten über die Zeiger geredet hab aber explizit die Aussage, dass die dickeren Zeiger Servicezeiger sind, hab ich nicht gefunden. Will heißen, ich weiß schlichtweg nicht mehr, wer mir das erzählt hat und ich kann somit als Beweis weder Ross noch Reiter nennen und deswegen muss ich an dieser Stelle jetzt erstmal zurückrudern...
      ...aber mich ärgert das naturgemäß und so hab ich das Internet durchsucht und u.a. die 2 Sinn Werbeanzeiger gefunden=>



      Auf beiden Anzeigen tragen die Uhren den dickeren Zeiger und auf einer ist der andere Totalisatorzeiger derjenige, der auch auf der Sinn 155 Manufactum und der Sinn 1550 teilweise genutzt wurde, mit diesem zusätzlichem Endstück, d.h. also, dass dieser Zeiger auf jeden Fall gewechselt wurde, was die Wahrscheinlichkeit, dass der andere dann auch gewechselt wurde, um x erhöht!
      Das heisst also, das Sinn diese dickeren Zeiger auf jeden Fall genutzt hat!
      Was das dann in Bezug auf die Servicezeiger vom Bund heißt, da möge sich bitte jeder selber seine Gedanken machen!

      Ich hab noch Anfragen wegen den "Servicezeigern" laufen, vielleicht klärt sich das auf diesen Wegen!

      Gruss