Graham Uhren

      Graham Uhren

      In den mir zugänglichen Uhren-Foren sieht man so gut wie nie Uhren der Marke Graham. Zu exotisch, zu ausgefallen oder woran liegt es, das diese Marke wenigen zusagt? Ich war auch lange ohne eine Graham, finde sie aber inzwischen eine Ausnahmeerscheinung die sich sehr gut trägt und auch auffällt.

      Graham Chronofighter Oversize Ranger gent’s watch, Model # 2OVAS.S02A.K10B. Stainless steel 47mm case. Stainless steel bezel. Silver colored dial with 2 sub-dials. Luminous hour markers and hour, minute hands. Stainless steel crown and pushers. Automatic C.O.S.C. movement. Rubber strap with stainless steel pin buckle. Hours, minutes, seconds and chronograph. Water resistant up to 100 meters / 330 feet.
      von 2011
      Images
      • IMG_0334.JPG

        136.97 kB, 672×672, viewed 133 times
      Foren sind fokussiert auf einige Marken und Modelle. Fast alles was darüber hinaus geht, findet vor allem in Deutschland nicht den Weg zu den Herzen der Sammler, insbesondere in den Foren. "Was der Bauer nicht kennt, das frisst er net"...

      Dazu kommt, dass der Wiederverkauf eine grosse Rolle spielt in der Welt der (deutschen, und sicher auch ausländischen) Foren. Da passen dann Marken nicht hin, die schwer verkäuflich sind.
      Ignorance is bliss.
      Danke für die Rückmeldungen, die sich im wesentlichen mit meinen Einschätzungen decken. Die Rückmeldung von redsubmariner

      Zitat:
      "Dazu kommt, dass der Wiederverkauf eine grosse Rolle spielt in der Welt der (deutschen, und sicher auch ausländischen) Foren. Da passen dann Marken nicht hin, die schwer verkäuflich sind."

      mag auch richtig sein- Ich finde aber, das dies ein Armutszeugnis für jeden engagierten Uhrenfreund und -sammler wäre. Dann wäre ich ja lediglich ein am schnöden Mammon interessierter Investor und/oder Spekulant und mein Blick dann nur noch auf die gängigen Marken gerichtet. Für mich stand und steht jederzeit die Freude an mechanischen Uhren im Mittelpunkt und so wird es auch bleiben.

      Wenn sich im Laufe der Zeit der Wert bestimmter Vintage Uhren, ob mit oder ohne Krönchen, vervielfacht hat, dann nehme ich dies erfreut zur Kenntnis und das war es dann aber auch schon.
      Jenseits dieser gewichtigen Argumente muss man aber auch sagen, dass die Uhr ein sehr eigenwilliges Design hat. Diese Kronenapparatur ist zwar spektakulär aber nicht jedermanns Sache - vom Tragekomfort ganz zu schweigen.

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Leider finden sich auf dem Internet immer weniger Leute, die nicht Spekulanten sind bei Uhren. Draussen gibt es das schon noch aber ich bin seit 20 Jahren im Handel und merke, dass ich zunehmend Anfragen erhalte von Leuten, die sich schon bei der ersten Anfrage Sorgen um denn Wiederverkauf machen. Glaub mir, das ist sehr nervtötend. Wenn ich wüsste, wie man das ändern kann, würde ich es tun.

      Dazu möchte ich etwas erzählen, und zwar ist die Geschäftsführung der Munichtime Messe an mich herangetreten und ich halte auf dieser Munichtime am Freitag um 11 Uhr einen einstündigen Vortrag über Uhren als Investment. Viel lieber würde ich über Uhren als freudebringende mechanische Kunstwerke referieren, nur damit kriegt man niemanden in den Raum... Schade, ist aber so nunmal.
      Ignorance is bliss.
      Rückmeldung an Walter: ich habe genauso über Graham und besonders die oversized Chronofighter gedacht. Natürlich ist die Kronenapparatur - mehr noch der Chrono-Drücker - (zum Glück) nicht jedermanns Sache. Ich war nach diesen Vorbehalten dann sehr überrascht, wie gut sie sich dennoch am Arm trägt. Dazu sollten die Arme aber schon etwas kräftiger ausfallen.

      Rückmeldung an redsubmariner: Ich verstehe Dein "stilles Leiden" sehr gut und wünschte wie Du, daß sich die lieben Mitmenschen überwiegend für Uhren als Selbstzweck interessieren. Wie schön und befriedigend das ist/sein kann, wissen wir.
      Wenn man aber wie Du beruflich mit dem Metier zu tun hat, dann ticken die Uhren mit Sicherheit anders. Dann muß man am Markt und mit den Marktteilnehmern agieren und auch sehen, welche Entwicklungen dort stattfinden und wie man sich diesen kompetent stellt.

      Seit den Zero-Zinssätzen und Verunsicherungen am Finanzmarkt ist viel zu viel überflüssiges Geld unterwegs. Mir wird schwindelig, wenn ich an aktuelle weltweite Preise für hochwertige Vintage Uhren, Oldtimer, Gemälde, Schmuck, Immobilien usw. denke. Das ist in meinen Augen pervers und hat bereits Blasen-Charakter erreicht. All diese Blasen werden irgendwann platzen und meine heimliche Freude darüber werde ich dann für mich behalten.

      All das schaue ich mir jedenfalls sehr entspannt auf meiner Farm in den Bergen von Minas Gerais aus der Ferne an. Zum Glück reicht der Gier-Bazillus nicht bis hier.

      :thumbdown: :thumbdown: :whistling: :whistling: :cursing: :cursing:
      Ich habe viele Jahre erlebt, wo das alles anders war. Ohne Gier. Dann fing es langsam an, so ab 2012 oder 2013. Teilweise mit grossen Ausschlägen, wo ich Kunden ne Uhr verkauft habe, die 6 Monate später in Auktionen dann plötzlich das 3-fache, oder 5-fache erzielt hat. Ab 2015 oder 2016 fing es an unangenehm zu werden, Leute wollen einen nurmehr betrügen, berauben, jedes Mittel ist recht, Gier hat das Hirn vollkommen ausgeschaltet, ehemalige Freunde werden zu Feinden über den Uhren, Kunden habe aus meiner Wohnung Sachen geklaut, jeder gegen jeden, jeder versucht den anderen zu diskreditieren, selbst Leute, mit denen man sich mal gut verstanden hat, gehen hinter meinem Rücken meine Uhren diskreditieren. Davon gibt es alleine in all den Foren mehr als genug. Ich halte mich immer zurück und fern, das ist meine Strategie. Wer das einmal mit mir macht, sieht mich nie mehr wieder.

      Natürlich hat all das das ganze sehr hart gemacht. So ist das jetzt nunmal. Ich bin in das ganze reingewachsen, aus Liebe und Leidenschaft. Abhalten lasse ich mich nicht. Ich glaube, dass viele von den Leuten, die anderen Unheil bringen, früher oder später ihr Karma erfahren. Und so mache ich stetig weiter und bleibe am Ball.

      Uhren sind was wunderschönes. Vor allem vintage Uhren. Und ich stimme vollkommen zu was die Blase angeht. Heuer erfährt das schon deutlich. Mich wundert es nicht, vor 2 Jahren haben mir Leute erklärt, dass Heuer Autavias bald die Million durchbrechen werden und Rolex überholen werden, da musste ich schon herzlich lachen. Da raffen einige Leute was nicht. Rolex wird immer eine Alleinstellung behalten. Das ist schon seit 60 oder 70 Jahren so.

      Ich habe mir obwohl ich handle, die Liebe für Uhren bewahrt. Und suche mir die Leute, die mir wohlgesonnen sind, gut aus.
      Ignorance is bliss.
      Ich hätte einige sehr gute Uhren, die ich jetzt sehr teuer verkaufen könnte, mach ich aber nicht.
      Mich freut es diese Uhren zu besitzen und irgendwann bekommen diese Uhren meine Nachfahren. Wenn ich alles, oder fast alles richtig gemacht habe, dann behalten sie die Uhren als Erinnerung. Wenn nicht, dann sollen sie auch was davon haben. Sie werden aber wissen, was sie da bekommen.
      VG, Günter
      "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war."
      Zitat: Karl Valentin
      Hallo Walter und redsubmariner,

      ich glaube, wir haben die gleiche Wellenlänge, soweit es das von uns so sehr geschätzte Hobby Uhren betrifft. Euren obigen Ausführungen stimme ich deshalb 100% zu. Es ist wirklich schade zu hören und tw. selbst zu erleben, wie nicht nur "Gier Hirn frisst", sondern darüber auch vermeintlich gute Freundschaften zerbrechen. Ich kann nur hoffen, das sich die Zeiten wieder ändern und zwischenzeitlich halte ich mich mit aller Vorsicht an Leute, die wie wir denken und das Ganze gelassen aussitzen.

      Ich habe inzwischen 285 Uhren in der Sammlung und diese stellen vermutlich den Wert eines gehobenen freistehenden Einfamilienhauses dar. Dennoch interessieren mich diese Werte und evtl. Steigerungen nur insoweit, als ich sie möglichst zeitnah digital dokumentiere, um den lieben Erben eine Orientierung zu ermöglichen. Dazu auch Kontakte zu bewährten und verlässlichen Uhren-Freunden, die dann bei einer Sammlungsauflösung helfen werden. Bisher hat keine(r)der vier Enkel(-Innen) irgendein Interesse an meiner Leidenschaft gezeigt und damit kann ich auch gut leben. Ich möchte nur nicht, das die Uhren verschleudert werden und damit viel Geld verbrannt werden würde.

      LG, Uli
      Ich habe vor vielen Jahren mit meinen Heuer Bund Uhren angefangen weil mich diese Uhr damals (wie heute) einfach fasziniert hat. Themen wie Sicherheit, Wertanlage usw. haben für mich zu dieser Zeit überhaupt keine Rolle gespielt. Es gab zudem so viele verschiedene Versionen/Nachfolger/ähnliche Uhren zu entdecken und ich habe mich damals auf eine spannende (Sammler-) Reise begeben. Diese Sammlung (an alle bösen Mitleser: ich habe keine teuren Uhren wie Rolex, Blancpain, usw.!!!) ist mittlerweile ziemlich komplett und ich hatte bisher immer viel Freude daran.

      Seit einiger Zeit stelle ich aber fest, dass die Motiviation insgesamt zurückgeht. Gründe hierfür gibt es mehrere. Der Hauptgrund: Man kann nicht mehr unbeschwert sammeln....alles wird zu teuer...immer mehr Schrott...immer mehr Betrüger/Berufsnörgler...und damit immer mehr Ärger. Dann muss man alles wegsperren weil man immer mehr Angst vor einem Diebstahl haben muss. Früher war das auf dem Land absolut kein Problem. Mal schnell die Sammlung anschauen und ein paar Uhren aufziehen ist so auf die Schnelle und unbeschwert gar nicht mehr möglich. Da bleiben die Uhren jetzt schon mal viele Wochen unbesehen liegen, was sehr schade ist. Da beneide ich den Uli, der abseits auf einer Farm leben und in Ruhe sammeln kann.

      Durch den gewissen Wert einer Sammlung bzw. der Wertentwicklung bei den Vintage-Uhren allgemein kann der eigentliche Fokus einer Sammlung verloren gehen. Will heissen: Manche sehen diese dann mehr und mehr als eine Art Schatz an, was ich nicht unproblematisch finde. Man häuft dann evtl. nur noch Uhren an (weil selten/begehrt/wertvoll) und hofft vielleicht irgendwann den großen Gewinn zu machen. Ich werde die (Kern-) Sammlung wohl auch vererben und später ggf. mit dem Verkauf von ein paar einzelnen Uhren meine Rente etwas aufbessern.
      Unter der kleinst'n Steppdeck'n...kann der größte Depp steck'n!
      Das stelle ich auch schon seit etwa 1,5 bis 2 Jahren fest, dass die Motivation bei vielen Sammlern nachlässt aufgrund der genannten Gründe. Auch wenn man immer liest, wie toll alles bei uns ist, finde ich vieles von heute nicht so toll. Und ich bin kein Nostalgiker oder "früher war alles Besser" Labertyp. Viele Dinge sind heute besser. Aber manche Entwicklungen sind eben schlechter. Die Menge an Überfällen, Einbrüchen, etc. hat überproportional zugenomen. Gewalt ist Alltag in deutschen Grossstädten. Pöbeln ist dabei noch die mildeste Variante. Der Umgang war früher ein "miteinander" und ist heute ein "gegeneinander" geworden. In Grossstädten merkt man das in allen Bereichen, egal wo. Das ist gewissermassen traurig und bedrückend zugleich.
      Ignorance is bliss.

      JohannesB wrote:

      Ich bin jetzt auch auf konkreter Graham-Suche!

      Gar nicht so einfach, weil ich ein 43-44mm Modell mit dem klassischen Hebel will und mit möglichst klassischen Ziffernblatt.


      Hallo Johannes,

      ich halte Dir die Daumen, das Du bald fündig wirst. Wie es der Zufall wollte, hatte ich meine Graham erst kürzlich wieder am Arm. Sie überzeigt mich immer noch. Eine ausgefallene Uhr, die sich dennoch gut trägt und mit seinem exotischen Drückermechanismus ein Alleinstellungsmerkmal im Uhrenmarkt hat.

      Grüße,
      Uli
      Bin fündig geworden! Ausführliche Vorstellung folgt die Tage.

      Bin sehr glücklich mit dem Modell im Allgemeinen und dem Zustand/Gangwerten dieses Exemplars aus 2004 im Besonderen.
      Images
      • EE90C05A-EFE9-475E-B097-E177DF573695.jpeg

        323.3 kB, 1,200×1,600, viewed 67 times
      • C4425B1C-E9F0-463B-8D42-FFD57B480E86.jpeg

        260.76 kB, 1,200×1,600, viewed 74 times

      JohannesB wrote:

      Bin fündig geworden! Ausführliche Vorstellung folgt die Tage.

      Bin sehr glücklich mit dem Modell im Allgemeinen und dem Zustand/Gangwerten dieses Exemplars aus 2004 im Besonderen.


      Ich habe Dir schon im UhrForum gratuliert, tue dies aber hier gern nochmals. Eine schöne Uhr hast <Dundalk erwischt und hoffentlich auch zu einem Preis, der nicht allzu weh tat. Genieße die Uhr, sie hat eine tolle Ausstrahlung.

      :) :) :thumbsup: