Welche deutschen Astronauten trugen einen Sinn 140/142 Chronographen?

      Welche deutschen Astronauten trugen einen Sinn 140/142 Chronographen?

      Welche deutschen Astronauten trugen einen Sinn 140/142 Chronographen? Diese Frage ist nicht ganz so leicht zu beantworten, denn einige verfügbare Informationen dazu sind widersprüchlich. Dies ist der Versuch einer Auflistung mit Quellenangaben.

      Reinhard Furrer, Mission D1 im Oktober 1985. Diese Mission stand unter deutscher wissenschaftlicher Leitung. Die Astronauten machten ihre Experimente im Spacelab-Modul.

      Quellenangaben: Es gibt zahlreiche Bilder, die Furrer mit der schwarzen Sinn 140 S mit einem schwarzen Spangenband zeigen. Furrer trug die Uhr auch in seiner Freizeit. Diese Uhr wurde später bei Sinn im Ausstellungsraum gezeigt. Leider wurde sie bei einem Einbruch im Februar 2005 gestohlen. Reinhard Furrer hat nach der Mission im Jahr 1987 gegenüber Helmut Sinn den Einsatz der Uhr an Bord in einem persönlichen Brief bestätigt. Unklar ist, wann die Furrer Uhr bei Sinn ausgestellt wurde und welche Hintergründe die Übergabe hatte. War es eine Leihgabe oder hat Furrer die Uhr getauscht gegen eine andere Uhr, die er bis kurz vor seinem tragischen Tod getragen hat. Es handelte sich dabei um eine Sinn 142 ST mit einem Expandroband

      https://www.fu-berlin.de/presse/publikationen/tsp/archiv/2010/ts_20100710/ts_20100710_42/index.html

      Ernst Messerschmid, s.o.

      Quellenangaben: Im Katalog zur Modellreihe 140 schreibt Messerschmid über die D1 Mission. Dort berichtet er wie der Hobbypilot Reinhard Furrer, der mit inmotorigen Flugzeugen schon den Atlantik überquert hatte und sich mit klassischer Instrumentennavigation beschäftigt hatte, die Sinn 140 S mit an Bord brachte. Messerschmid selbst ließ seine Uhr zuhause, wo sie während seines Weltraumflugs prompt gestohlen wurde. Unklar ist, ob es sich bei dieser Uhr ebenfalls um eine Sinn 140 S gehandel hat. In den Jahren nach der Mission sieht man Messerschmid auf einigen Abbildungen mit einer Sinn 142 in der Edelstahlausführung.

      sinn.de/de/Download/Bedienungs…ung/deut/Sinn_B_140_D.pdf

      n-tv.de/wissen/Ernst-Messersch…egen-article15138616.html

      Klaus-Dietrich Flade, Sojus TM-14 / Sojus TM-13 an Bord der russichen Raumstation MIR im März 1992.

      Quellenangaben: Von Flade gibt es zahlreichen Bilder, die ihn mit einer schwarzen Sinn 142 S am NSA Band zeigen. Von Flade gibt es auch einen offiziellen Brief an Helmut Sinn, in dem er schreibt, seine Sinn sei ihm ein „treuer Begleiter“gewesen.

      ihre-unternehmenschronik.de/downloads/SIN_Chronik.pdf

      Reinhold Ewald war bei der MIR Mission im Jahr 1992 der Ersatzmann von Klaus-Dietrich Flade. Er wurde mit ihm gemeinsam auf die Mission vorbereitet, nahm aber letztendlich nicht daran teil. Während des Trainings trug er ebenfalls eine schwarze Sinn 142 S mit NSA Band. Erst im Jahr 1997 kam er bei der Sojus TM-25 / Sojus TM-24 Mission auf die MIR. Auf den Bilder, die ihn während es Aufenthalts zeigen, trägt er stets eine andere unbekannte Uhr.

      Quellenangaben: Es gibt ein Bild von Ewald, das ihn zusammen mit Flade zeigt. Beide tragen den Sinn Chronographen. Ewald selbst ist in dem Film „Die Zeitmaschine“ über Helmut Sinn zu sehen. Dort erzählt er von der Mission und auch von der Sinn Uhr.

      Mission D 2 im April 1993. EinSinn Chronograph soll während der Mission an Bord des Spaceshuttles Columbia gewesen sein. Dies wird offiziell in einem Schreiben der NASA, unterzeichnet vom deutschen Astronauten Ulrich Walter, bestätigt. Walter selbst trägt andere Uhren an Bord. Wer den erwähnten Sinn Chronographen getragen hat oder ob er nur einfach mit an Bord war, bleibt unklar.

      ihre-unternehmenschronik.de/downloads/SIN_Chronik.pdf

      Spacewatch von Ulrich Walter

      Hier wird über alle deutschen Astronauten berichtet:

      welt.de/wissenschaft/gallery12…hen-waren-im-Weltall.html

      In dem Film die Zeitmaschine erzählt Helmut Sinn über die Furrer Uhr und die Hintergründe. Drei deutsche Astronauten; so sagt er, haben ihre Uhren bei ihm persönlich gekauft mit einem Preisnachlass von 25 Prozent. „Das einzige Mal, dass ich Rabatt gegeben habe“. Bei diesen drei Astronauten handelte es sich nach Aussage von Helmut Sinn um Reinhard Furrer, Klaus Dietrich Flade und Reinhold Ewald.

      Weitere Untersuchungen zu diesem spannenden Thema laufen...

      Gruß, Walter

      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann