AIR auf Hanhart Boden

      AIR auf Hanhart Boden

      Hallo,

      jetzt habe ich auch mal 'ne Frage. Bin eigentlich sicher, es hier schon gelesen zu haben, aber die Suche bringt nur Unmengen Irrelevantes:

      Was hat es mit diesem AIR Stempel auf sich?

      Grüße, Frank

      ________________________________
      Fliegeruhren - Hanhart Vintage Service
      Servus Frank,

      ich hab auch so eine zuhause und weiss absolut nix drüber. Bei mir ist es ein Spargehäuse mit sehr früher zweitausender Nachkriegswerknummer mit Schaltfedern aus Draht und Zentrumsschraube. Der AIR Stempel sieht auf alle Fälle gleich aus.

      Mir sind drei Stück bekannt: die erste hat - soweit ich mich erinnere - Joe A. aus Texas, die zweite ein Bekannter von cfk und die dritte ich.

      Gruß Felix
      Images
      • Sp-5.JPG

        456.32 kB, 1,500×1,187, viewed 47 times
      SMS Viribus Unitis 1911
      Unter 130 Jahre - Zeigt her Eure Hanharts schreibst Du am 24.1.2018, Walter:

      “Es muss jedenfalls eine Abkürzung sein. Die frz. Luftwaffe heißt seit 1934 Arme de l aire. Das passt also nicht. Ich glaube ich habe es gefunden. Die Franzosen waren ja in Deutschland als Armee de France en Allemagne (FAF) tätig. Es gibt Hanhart Taschenchronographen mit diesem Kürzel. Wir befinden uns im frühen Nachkriegsdeutschland. Hanhart hat u.a. das MdI bzw. die KVP der DDR beliefert. In Deutschland ist 1948 in der Konferenz von London die gemeinsame Kontrolle über die Kohle- und Stahlindustrie im Ruhrgebiet entstanden, die von 1948 bis 1952 bestand hatte. Sie hieß Autorité internationale de la Ruhr (AIR). Es ging im wesentlichen darum, ein Wiedererstarken der Kriegsindustrie in der Ruhrregion zu verhindern. Man darf nicht vergessen, dass hier u.a. Krupp ansässig war.Hanhart hat offensichtlich die Behörde beliefert. Diese hatte viele Kontrolleure, die Industrieanlagen inspizierten. Infos dazu gibt es hier:fr.wikipedia.org/wiki/Autorit%…internationale_de_la_RuhrGruß,Walter“

      130 Jahre - Zeigt her eure Hanharts

      Herzliche Grüße

      Marcus
      Seine Antwort war nun nicht sooo überzeugt:

      Das würde dann aber bedeuten, dass die Uhr nach dem Krieg entstanden ist oder die Gravur nach dem Krieg angebracht wurde. Was wiederum nicht erklärt, warum keine Seriennummer auf dem Gehäuseboden eingestanzt ist.

      Anhand der Seriennummer der Uhr und den Erzählungen meines Großvaters war die Uhr jedoch definitiv mit Ihm im Kriegseinsatz. Und aus dem Ruhrgebiet kommt er auch nicht. Kann es auch sein, dass es hier einfach um die Bezeichnung für die Luftwaffe handelt?


      Es ist eine 121... Nr., Werk und Gehäuse m. Drehlunette entsprechen der WK2 Ausführung.
      ________________________________
      Fliegeruhren - Hanhart Vintage Service
      Die Leute täuschen sich manchmal. Ich hatte neulich auch so einen Fall. Angeblich Kriegsuhr eines Jagdfliegers und dann stellt sich heraus, dass dem nicht so war, denn im Werk stand GERMANY, die Schraube war zu sehen und eine frühe Seriennummer. Felix hat eine AIR mit einem Nachkriegsspargehäuse. Diese Tatsache schließt eigentlich schon eine Kriegsnutzung der Uhr aus. In vielen Fällen haben die Erblasser so eine Uhr nach dem Krieg getauscht, gekauft oder sind in Erinnerung an ihre Kriegszeit dazu gekommen. Da vergisst man schon einmal die wirkliche Herkunft.

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Meine Herren,

      seids mir nicht böse, was ich jetzt mal hier schreibe. Wir wissen nicht, was AIR bedeutet und den Bezug zu der Autorité internationale de la Ruhr (AIR) kann ich nicht gelten lassen, weil bis auf die Buchstaben Übereinstimmung gibt es keinen, aber schon gar keinen Zusammenhang mit Hanhart. Es gibt keine Dokumente oder sonstige Hinweise und eine Verbindung zu der Behörde würde unützerweise nur Legendenbildung beitragen.

      Daher bitte ich, dass wir hier bei den Fakten bleiben, weil sonst sind wir nicht besser als die anderen reisserischen Foren oder Internet Artikel.

      Gruß Felix
      SMS Viribus Unitis 1911
      Natürlich gibt es keinen direkten Nachweis aber bzgl. der Verbindung muss ich dir widersprechen. Die Franzosen haben Hanhart demontiert und mit Vixa sogar quasi ihre eigenen Hanharts gebaut. Es gab darüber hinaus Hanhart Taschenuhren für die FAA (Frz. Streitkräfte in D.land)Wenn es eine sinnvolle Verbindung zu Alliierten Streitkräften gibt, dann zu den Franzosen. Hier gab es direkete Verbindungen und vorhandene Bestellungen. Weitere Parallelen gibt es auch bei Stowa. Auch hier hat Frankreich eine Militäruhr bestellt kurz nach dem Krieg.

      Wenn man zunächst nichts anderes in der Hand hat, fängt man bekanntlich mit einer sinnvollen Hypothese an. Diese erscheint mir keineswegs gewagt. Warten wir also ab, ob noch Belege oder Gegenteiliges auftaucht.

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Die Verbindung zu Frankreich, der besetzten Zone und Hanhart sind mir sehr wohl bekannt und dem widerspreche ich nicht. Das AIR ist für mich zuweit hergeholt und Mutmaßung. Das Wort Hypothese gefällt mir da schon besser. Mir ist auch klar, wenn ich Abkürzung AIR google, kommt auch bald die Authorite ... Ruhr.
      SMS Viribus Unitis 1911