Luftwaffen B-Uhr Lange Söhne Crott Auktion Beschreibung?

      Luftwaffen B-Uhr Lange Söhne Crott Auktion Beschreibung?

      Schöne Osterwünsche zum Beginn an alle Sammler auf der ganzen Welt,

      ​Nun zum Thema. Im Auktionshaus Crott wird unter der Nummer 28 Katalog hier uhren-muser.de/de/img.html?&lo…lter=&txtfilter=#startlot
      ​eine frühe Lange B-Uhr für die Reichsluftwaffe angeboten. Die Beschreibung find ich merkwürdig. Umbau von Gradmaß auf Normales Zifferblatt. Geht das so einfach das Räderwerk der Graduhr muss doch ganz anders in der Übersetzung
      ​sein die Umlaufzeiten aller Zeiger sind doch grundverschieden zu einer "normalen B-Uhr" . Das Zifferblatt hat offene Zahlen bei der sechs und neun wie die IWC ein späteres normales B-Uhren Blatt ist es dann auch nicht.
      Wie ist Eure Einschätzung zu der Uhr??

      ​Grüß Michi
      Egal wie man es nimmt. Die Uhr ist nicht mehr im authentischen Zustand. Was mit außerdem auffällt ist, dass nur das Lieferverzeichnis gezeigt wird. Interessanter wäre doch der Stammbuchauszug mit den Grunddaten der Uhr. Der wird wohl absichtlich nicht gezeigt. :D

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      der Versandbuchauszug ist meines Erachtens der Stammbuchauszug
      bzw. die Basis und es steht ja dort auch genau, wie diese Uhr ausgeliefert wurde

      wer nun wann diese Uhr incl. Übersetzungsverhältnis umgebaut hat,
      wird man nicht mehr erkunden können

      Gruß

      Stephan
      Wenn man eine Unterzifferblatt Ansicht hätte wäre super. Die Frage ist auch war diese Uhr je eine Gradmaß B-Uhr. Wer macht sich die Mühe im Krieg eine Uhr so aufwändig umzubauen.
      ​Eine mir bekannte Uhrmacherin hat mal wegen einer frühen Lange B-Uhr im Silbergehäuse nachgefragt es war
      ​ein ähnlicher Fall B-Uhr Zifferblatt auf der Uhr ähnlicher Zeigersatz. Aus dem Uhrenmuseum kam ein schreiben es ist eine Gradmaß Uhr. Nach vergleichen
      ​mit der Fachliteratur hat sich dann herausgestellt das diese zu keiner Zeit eine Gradmaß Uhr gewesen sein kann.
      In diesem Fall könnte wohl auch nur eine Zerlegung der Uhr Klarheit in die Historie bringen.

      ​Gruß Michi
      erst nochmal ergänzend zu meiner Bemerkung bzgl. Zerti:

      das Zerti (vom Uhrenmuseum Glasütte) wird zusätlich
      zur "Abschrift" ergänzt um die Bemerkung zu der Uhr
      desjenigen, der anfragt und hierzu die Uhr vorlegt
      oder Fotos sendet

      insofern meinte Walter sicher, dass es interessant
      wäre, was nun bei der zur Diskussion stehenden Uhr
      angemerkt wurde, weil das was man sieht (vorlag)
      zum Zeitpunkt der Erstellung des Zertis (!) vermutlich
      schon nicht mit dem Eintrag übereinstimmte

      allein ausschlaggebend ist - wie auch bei der zur Diskussion
      stehenden Uhr - was in den ursprünglichen Unterlagen steht

      und

      es steht ja dort:

      Gradanzeige

      Grad-Einteilung



      Gruß

      Stephan
      Hallo Freunde,
      ich wurde kürzlich schon wegen dieser Uhr befragt.

      Hier meine Antwort:
      Das waren ja alles Prototypen zur Prüfung durch das RLM. Weitere Exemplare auf Seite 162, die Werke sind ja unterschiedlich.
      Aber ich vermute, die Nr. 95409 ist auf 12h-Anzeige umgebaut und man hat einen frühen Zifferblatt-Prototyp dazu genommen.
      Das Wechselrad sieht ja auch nach Einzelfertigung aus.
      Die Uhren 95656 und 95653 aus dem Besitz von Prof Dittrich dürften in Glashütte sein.


      Dass Uhren für das Militär nach der Erstausliefung noch umgebaut wurden, ist nicht ungewöhnlich. Das hat mit falsch und richtig nichts zu tun. Der Umbau muss ja nur vom Hersteller oder einer authorisierten Werkstatt im Auftrag der Dienststellen erfolgt sein. Ich halte die Uhr für authentisch incl. der Geschichte, dass sich Gradmaßuhren bei der Luftwaffe eben nicht durchgesetzt haben, u.a. weil die Handbücher umgeschrieben werden mussten, so wie ebenso bei der gewünschten 400-Grad Norm alle Tabellen geändert hätten werden müssen.

      Bei Crott ist die Uhr 92570, die aber nicht das handgefertigte Rad der 95409 hat. Das Zifferblatt und die Zeiger sind identisch.
      Gruß Konrad
      knirim.de



      PS: Have a look at my books on Military Timepieces:
      . http://www.knirim.de
      Danke Konrad für deine Antwort. Besitzt Du ein Unterzifferblatt Foto einer dieser Uhren mir fehlt hier der Faden wie die Übertragung der Zeit auf den zentralen Sekundentrieb zustande kommt ?( ?( .
      unter dem Zifferblatt ist das Minutenrohr doch im Weg. Wäre super interessant wie das von den Uhrmachern umgesetzt wurde.