Airain Type 20 - Französische Militäruhr (Hubschrauber)

      Airain Type 20 - Französische Militäruhr (Hubschrauber)

      Ich darf Euch meine neueste Errungenschaft vorstellen.
      Eine Airain Type 20, eine von drei Militäruhren aus dem Hause Dodane (Dodane, Chronofixe und Airain).
      Die Airain hat (wie alle Dodane) ein Stahlgehäuse mit verschraubten Boden und drinnen tickt das Valjoux 222 mit Fly Back.
      Diese Huschrauberuhren sind ohne FG Stempel auf dem Boden. Dafür haben die mil. Uhren auf dem Boden 3 Sterne.

      VG, Günter
      Images
      • Airain Front.jpg

        814.25 kB, 1,773×1,872, viewed 48 times
      • Boden.jpg

        843.42 kB, 1,692×1,609, viewed 36 times
      • Werk Airain.jpg

        77.66 kB, 837×900, viewed 44 times
      "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war."
      Zitat: Karl Valentin
      Glückwunsch Günter, dann hast Du ja einen neuen Sammelfeld... ;)


      Hier wird die Luft aber dünner ;)

      Gruß

      Jimmy
      -------------------------------------------
      Don't talk to me about naval tradition. It's nothing but rum, sodomy and the lash.
      Sir Winston Churchill
      Danke Jimmy,
      Ja, ich werde aber im Hause Dodane bleiben. Wegen Stahlgehäuse.
      Ich habe aber noch eine Frage an die wirklichen Spezialisten. Wer kann mit dieser Regulierung was anfangen? Könnte dieses Valjoux 222 Werk ein chronometer sein? Hat etwas Ähnlichkeit mit dem Omega Cal. 352.
      Das Werk ist in einer Airain Type 20
      Images
      • 20191115_171259.jpg

        434.88 kB, 914×1,005, viewed 32 times
      • 20191115_171418.jpg

        468.14 kB, 853×955, viewed 29 times
      "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war."
      Zitat: Karl Valentin
      Hallo Erik,

      dank Deines Hinweises habe ich bei der Mido Multifort Powerwind folgende Info gefunden.

      Die Incastar Feinregulierung der Firma Portescap (die auch die Incabloc Stoßsicherung erfunden hatte) kam Ende der vierziger Jahre auf den Markt. Es ist eine geniale Konstruktion, bei der wir anstelle des Rückers und des Spiralklötzchens eine freischwingende Unruhspirale haben, die am Ende von zwei drehbaren Röllchen gehalten wird. Die Röllchen können Sie hier sehr gut sehen. Eine Vielzahl von Schweizer Firmen baute die Feinregulierung von Incastar in ihre Uhren ein, die sich aber à la longue als zu teuer erwies. Mido hatte diese Feinregulierung schon in dem Vorläufer des sogenannten Powerwind Werkes (das noch eine ➱Hammerautomatik war) verwendet. Denn die Multifort, die ein Automatikwerk besaß, wasserdicht, antimagnetisch und stoßgesichert war, gab es schon seit dem Jahre 1934. Ein solches Uhrwerk ist heute selbstverständlich, aber damals boten nur wenige Schweizer Firmen eine solche Uhr an.

      VG, Günter
      Images
      • Mido_0917P-3.jpg

        18.14 kB, 240×240, viewed 19 times
      "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war."
      Zitat: Karl Valentin
      Das schreibt Ranfft zur Incastar Feinreglage:

      Incastar
      Die einzige Großserien-Reglage, bei der die Spirale frei schwingt. Das Spiral-Ende ist zwischen zwei Rollen eingespannt, so daß wirklich ihre Länge verstellt wird (Foto unten). Was Rolex rustikal und wesentlich später durch fummelige Gewichtsschrauben auf der Unruh realisierte, wurde hier durch feinste Mikromechanik gelöst: Die Beseitigung des Isochronismus-Fehlers durch den Abstand der Rückerstifte.

      VG, Günter
      Images
      • Incastar Spirale.jpg

        19.56 kB, 240×240, viewed 19 times
      "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war."
      Zitat: Karl Valentin
      Günter,
      sehr feine Uhr! Leider kann ich nichts dazu sagen, weil ich mich damit gar nicht auskenne und es nicht mein Metier ist. Tolle Uhr, gute Technik und sehr schöne Geschichte zu diesen militarischen Flieger- bzw. Hubschrauber Uhren. Ich finde die Historie sehr interessant, weil die - in meinen Augen - sehr lange im Dienst waren.
      Gruß, Felix
      SMS Viribus Unitis 1911

      Geronimo wrote:

      Glückwunsch Günter, dann hast Du ja einen neuen Sammelfeld... ;)


      Hier wird die Luft aber dünner ;)


      da wird die Luft extreme dünn :thumbsup:
      Gott sei Dank wurde die Breguet nicht geklaut!

      Gratuliere nochmal zu dieser Uhr.

      VG, Günter
      "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war."
      Zitat: Karl Valentin