Der große Ausverkauf: Rolex Krise in München

      Der Artikel ist interessant, auch wenn er wenig Neues bietet. Nach dem Motto "Gier frisst Seele auf", will halt ein mancher - alles bestimmt keine Sammler, die mit dem Herzen und Leidenschaft dabei sind - sich schnell ein paar tausend Euro verdienen. Das kann Interessenten und Sammler, die Rolex Uhren für sich selbst erwerben wollen und dann auch behalten, nur frustrieren.

      Ich stelle nach wie vor die Hypothese auf, das ein JEDES Rolex Modell sofort verfügbar ist, wenn man in die einschlägigen Web-Seiten schaut oder Grau-sowie Gebrauchtmarkt Händler besucht. Alles natürlich eine Frage des Preises, den man als Aufschlag zum Listenpreis zahlen müssen wird.
      Oft sehe ich Verkaufsanzeigen von beliebten Rolex Modellen, die lt. Papieren keine Woche vorher gekauft wurden und nun gleich weiter verhökert werden sollen. Bei den begehrtesten Vintage Rolex Modellen spreche ich gern von "Mondpreisen", zu denen diese heutzutage oft gehandelt werden. Ich hoffe inständig, dass die Spekulationsherrschaften bald auf die Nase fallen, wenn diese uhrenbasierte Blase mit einem großen Knall platzen wird.

      Als langjähriger Uhrenfan und -sammler mit einem Bestand an Armbanduhren vieler Marken, der in etwa den Jahrestagen im Kalender entspricht, lehne ich mich ganz entspannt zurück und freue mich an allen meinen Uhren sowie den 27 Krönchen von Vintage bis zu aktuellen Stahl-/Bicolor-/Goldmodellen, die dazu gehören und unabhängig von teilweise immensen Preissteigerungen auch bei mir bleiben.

      :whistling: :cursing:
      Unsere Freundin Sandy Schi aus Schanghai wohnt und arbeitet in Düsseldorf, war aber gerade noch beruflich in Macao.
      Sie erzählte, dort werden in den Spielcasinos Rolex und nur diese Marke als Währung akzeptiert und umgehend in Chips oder Bargeld getauscht.
      Ein vermögender Bekannter in China wollte in Europa ein Haus kaufen, bekam aber keine Devisen-Ausfuhr genehmigt.
      Kein Prpblem, mit seiner Rolex-Sammlung im Tresor in Hongkong hat er gezahlt.
      Diese Leute sammeln nicht besondere Stücke, sondern monetarisieren die Marke.
      Kein Wunder, dass Neuware fehlt, aber auf den Uhrenbörsen sind jede Menge Rolex zu haben, so dass ich den Eindruck gewinne, es sind mehr bei Händlern als an den Armen.
      Gruß Konrad Knirim
      PS: Have a look at my books on Military Timepieces:
      . http://www.knirim.de