Am Bodensee tut sich was 1:1 Nachbau des Dornier Flugboot DO-X

      Am Bodensee tut sich was 1:1 Nachbau des Dornier Flugboot DO-X

      Im Januar groß in der Tagespresse angekündigt. In Friedrichshafen geht nach längerer Vorbereitung das Projekt Nachbau der legendären DO-X in die entscheidende Phase.
      Mal schauen ob es was wird und das Geld dafür da ist. Die Landshut liegt immer noch wie angeliefert in Depot des Dornier Museum. Hier noch ein Link zum Projekt.
      freundeskreis-dornier.de/index…es-dornier-do-x-flugboots

      Gruß
      Michi
      Sehr spannend, danke für den Link. Tatsächlich 1:1-Modell?
      Bereits wenn das ein statisches Modell wird, ist es eine grandiose Leistung, sowohl von den Studenten als auch von den Finanziers.
      Ich befürchte allerdings, daß am Ende nicht hinreichend Geld dafür da ist. Der Staat hat wenig Interesse an der Traditonspflege der ehemaligen Luftfahrtnation Deutschland.
      Das staatliche Luftwaffenmuseum Gatow ist ganz nett, aber kein Vergleich zum Smithsonian oder dem RAF-Museum.
      Wenn engagierte Privatleute wie beim Hannoveraner Luftfahrzeugmuseum dahinter stehen, beim Hangar 10, dem Deutschen Museum oder bei größeren Projekten Großunternehmen wie Airbus, wird es etwas mit Nachbauten oder einem Wiederaufbau.
      Die Do X ist allerdings schon eine erhebliche finanzielle Hausnummer. Ob das Dornier packt?
      Ich bin gespannt und drücke fest die Daumen für dieses Projekt.
      Geplant ist wirklich 1:1 als Ausstellungsstück angefangen wird mit einem Bugsegment. Es ist zu vermuten das die Teile in Osteuropa gefertigt werden. Im Dorniermuseum stehen schon
      zwei solcher 1:1 Modelle der Dornier Wal und noch ein Exemplar der Lufthansa die Erfahrung für solche Projekte ist da allerdings nicht in der Größe der Do-X.

      Schöne Grüße
      Michi
      Servus,
      sehr interessant! Auf jeden Fall werde ich das Projekt beobachten und ich weiß jetzt schon, dass wenn ich vor der Do-X stehe, mein Herz höher schlagen wird. Ein riesiges Projekt im wahrsten Sinne des Wortes und ein Stück Fliegergeschichte ist auf jeden Fall! Da wird ein Besuch am Bodensee fällig.
      Gruß, Felix
      PS: Ich liebe die Do-24 in der Flugwerft und ich habe bereits mehrmals angeregt, dass sie diese mal überholen sollten. Die Libelle dort finde ich auch super.
      SMS Viribus Unitis 1911
      Servus,
      ich kann mir die Do-X in Natura nicht vorstellen, ich kenne die Geschichte aber seit langem und deswegen würde ich das Projekt sehr gerne live sehen ... Abmessungen, Motoren, Cockpit .... einfach unvorstellbar für mich. Allerdings hatte ich mir das Junkers F13 Rimowa Projekt so auch nicht vorstellen können und ich finde es jetzt (trotz des Fliegerdenkmals 2016) super flugrevue.de/klassiker/hundert…erkehrsflugzeug-der-welt/
      Gruß, Felix
      SMS Viribus Unitis 1911

      EMIL wrote:

      Servus,
      ich kann mir die Do-X in Natura nicht vorstellen, ich kenne die Geschichte aber seit langem und deswegen würde ich das Projekt sehr gerne live sehen ... Abmessungen, Motoren, Cockpit .... einfach unvorstellbar für mich. Allerdings hatte ich mir das Junkers F13 Rimowa Projekt so auch nicht vorstellen können und ich finde es jetzt (trotz des Fliegerdenkmals 2016) super flugrevue.de/klassiker/hundert…erkehrsflugzeug-der-welt/
      Gruß, Felix


      Hallo Felix,

      zur F13 kann ich eigene Erlebnisse beitragen. Zwischen 1968 und 1970 lebte ich in Kabul/Afghanistan und die dt. Kolonie war recht groß, aber gut vernetzt. Eines Tages hörte ich, das eine BW Transportmaschine nach Kabul fliegen und dort die einzige noch bekannte Junkers F 13 abholen würde. Die Maschine war während eines Deutschland Aufenthalts 1928 vom damaligen König Amanullah Khan neben diverser sonstiger Militärausrüstung gekauft und nach Kabul überführt worden, wo sie einige Jahre im Einsatz war. Als sie gefunden wurde, war sie in einem vollständigen, aber jämmerlichen Zustand. Ich mußte da natürlich hin und durfte mit aufs Flugfeld sowie in die Halle, in der die F 13 zerlegt wurde.

      Mit dem BW Transport Flieger kam einer der letzten lebenden Flugzeugmechaniker, der diese Maschine noch kannte und sie fachgerecht auseinander bauen sollte. Sie verschwand anschließend im Bauch der BW Maschine, wurde später aufwändig restauriert und befindet sich heute noch im Deutschen Museum in München.

      Gruß,
      Uli