Hanhart Pointer 101 956

  • Ich glaube, daß die Frage nach jetzigem stand der Erkenntnisse doch hinreichend geklärt ist.
    • W+B, WEBA - Weber & Baral, Pforzheim
    • nxe - Weber & Baral, Pforzheim, nach August 1944
    • WC - bisher ungeklärt


    Deshalb hatten mich die neuen "kurzfristigen" Erklärungen von WB und WC doch etwas erstaunt.
    Vor allem, da diese Buchstabenkombinationen, falls sie Fertigungskennzeichen wären, vom Oktober 1940 stammen würden.
    Mit der späten Jahresangabe auf dem Zifferblatt eigentlich unvereinbar, da ab November 1940 3-stellige Kodierungen eingeführt wurden.

  • Quote

    Original von cfk
    Hallo zusammen,
    hat jemand mal notiert ab welcher Zahl die Seriennummer von Zifferblattseite auf Werkseite gewechselt hat? Würde Schätzen so um die Nr. 103xxx, kann das sein?


    Grüße,


    caspar


    Hallo Casper,
    da liegst du richtig. Die höchste SN mit ZB-seitiger Nummer war bei mir die 103167.
    Servus
    günter

    "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war."
    Zitat: Karl Valentin

  • Danke Günter!
    Deine 101956 ist ja fast sowas wie eine Referenz für das Original-Oberflächenfinish der Hanharts. Mich wundert, daß es so viele unterschiedliche aufgearbeitete Oberflächen gibt, jede sieht anders aus, keiner kriegts so richtig hin. Nickel ist eben nicht immer (nur) Nickel. Weiß da jemand mehr? Oder ist das so ein Mysterium wie die Oberflächenbearbeitung der vergoldeten Glashütte-Werke....

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!