Auszeichnungs- und Militäruhren der DDR

  • Und wieder eine Rarität mit zeitgeschichtlichem Hintergrund von Dir. Das ist eine großartige Sammlung, die Du hier zeigst. Sie sollte in einem Museum gezeigt werden. Hast Du mal mit dem Glashütter Uhrenmuseum darüber gesprochen?


    Gruß,
    Walter

  • Ich war schon mal im Museum in Glashütte. Da hatte ich aber den Eindruck dass die DDR-Zeit nicht im Mittelpunkt der (Selbst)Darstellung steht. Von daher wird das Interesse wohl eher gering sein.
    Zweitens wäre der Aufwand als Österreicher wohl auch überproportional.
    Zurück zu den Uhren:
    Deutsch-Sowjetische Freundschaft MfS-KGB

  • Hattest du schon Kontakt mit Herrn Donner. Das ist für mich der Glashütte Spezialist.
    Er gab auch jedes Jahr einen Glashütte Kalender raus.
    Für mich ist er der Tutima Papst, aber das macht er nur im Rahmen seiner Glashütte "Berufung".
    Früher wohnte er in Potsdam, jetzt in München.
    Wenn Interesse, dann stell ich gerne eine Verbindung her.
    VG, Günter

    "Des is wia bei jeda Wissenschaft, am Schluss stellt sich dann heraus, dass alles ganz anders war."
    Zitat: Karl Valentin

  • Aus dem Nachlass von Bernhard Quandt, Mitglied des Zentralkomitees der SED von 1958 bis zum 3. Dezember 1989 und des Staatsrates der DDR.
    Mehr zur Person: https://de.wikipedia.org/wiki/Bernhard_Quandt
    Zur Uhr: sehr seltenes 585-er Goldgehäuse mit persönlicher Widmung des Großen Vorsitzenden. Innen tickt allerdings kein Spezichron 11-26 sondern ein Schweizer ETA 2872. Die ETA- und die Spezichronwerke weisen exakt die gleichen Abmessungen auf ...
    In der Anfangszeit waren die Spezichrons mit ärgsten Zuverlässigkeitsproblemen geplagt, die wollte man einem so verdienten Genossen nicht zumuten.

  • Damit war´s das von meiner Seite, mehr hab ich nicht ...
    Als Abschluss noch ein Nachwende Sondermodell, welches zum Fortbestand der Fa. Glashütte beitrug, bevor sie an Swatch ging.

    Files

    • 5.jpeg

      (558.12 kB, downloaded 251 times, last: )
    • 3.jpeg

      (784.3 kB, downloaded 235 times, last: )
    • 2.jpeg

      (920.14 kB, downloaded 262 times, last: )
  • Walter, ich sehe das genauso. Die Auflistung der Gegenstände mit Spezichron kenne ich auch, die wurde aber wohl nur an Land getragen. Ist halt ein wenig Legendenbildung dabei bei so einer geheimen Einheit, und so ganz genau wissen es die alten Kameraden auch nicht mehr, für die war Uhr gleich Uhr, egal ob Spezimatic oder Spezichron (Zitat: "Moin, wir hatten u.a. die Glashütter Spezichron als Taucheruhr in den 70er Jahren. Als Ergänzung kam noch die Taucheruhr von Ruhla in den Bestand.Diese gibt es heute auch als Replik von Ruhla. mit kameradschaftlichen Grüßen ....!"). Anmerkung: Spezimatic 70-er, Spezichron 80-er Jahre ... Die Ruhla-Taucheruhr ist da prägnanter im Gedächtnis geblieben. Bei meinen Recherchen zu der Uhr stieß ich auf ein Mitglied einer dem KSK 18 verwandten Einheit, den Fernaufklärern. Er bestätigte den Einsatz der TS 200 - Variante, auf dem Bild trägt er nach seinen Angaben eine Spezimatic. Bezüglich der Ausgabe der Uhren (seine hatte eine Inventarnummer am Boden) bekam ich folgende Auskunft: Zitat: "Uhren für Sondereinsätze und Führer hatten keine Nr., Mannschaftsuhren waren gekennzeichnet um eine Zuordnung und Nachweisführung zu ermöglichen. Ich denke die wurden dann nach Auflösung der NVA vernichtet (leider). Übriggeblieben sind nur die Personengebundenen und wenige zivile, die es so selten gab. Dazu wurden Sonderbezugsscheine benötigt. Die gab es dann durch dir politische und militärische Führung (LVA Bezug)" Grüße Erich

    Die unten gezeigte Spezichron mit Kaliber 11-26 ist wohl eine der verschollenen Dienstuhren der DDR. Obwohl sie den Exportstempel trägt, wurde die Uhr im Grenzdienst bei der Pionierkompanie 10 (zugehörig Grenzregiment 10 in Plauen) eingesetzt. Sie trägt die Versorgungsnummer PIK10 GOD = Pionierkompanie 10 GOD (wahrscheinlich: Grenzorgane der DDR). Der Sekundenzeiger wurde wohl mal gewechselt, wobei er genau passt und an der Spitze mit Leuchtfarbe ausgelegt ist. Ebenso ist die Krone mal getauscht worden. Ich werde die Uhr an anderen Stelle ausführlicher zeigen und eine Taucheruhrspezimatic mit Versorgungsnummer und originalem Behältnis zeigen. Das Thema bleibt spannend. :) Gruß, Walter

  • In den Besprechungen der Kampfschwimmeruhren für das KSK 18 der DDR wird immer wieder auf eine französische Herkunft der Uhren verwiesen. Tatsächlich wurden die Gehäuse für die Taucheruhr Spezimatic aber von der Firma RP in Pforzheim unter der Bezeichnung TS 200 hergestellt. Dennoch gibt es Uhren von frz. Herstellern, die optisch 1 zu 1 der Glashütte Spezmatic ähneln. Insbesondere das Zifferblattdesign wurde anscheinend häufiger verwendet. Hier zwei Beispiele: http://www.cornettedesaintcyr.…fr&npp=20&ordre=&aff=1&r=http://www.cornettedesaintcyr.fr/html/fiche.jsp?id=7059790 Bei der Chronofixe sieht man aber auch den unterschiedlichen Gehäuseboden, der im Gegensatz zur Spezimatic verschraubt ist. Gruß, Walter

  • Die hier auf Ebaykleinanzeigen angebotene Uhr ist zweifelsohne in einem schönen Zustand. In letzter Zeit tauchen immer wieder vereinzelt solche Spezichrons auf. Die Uhr war jedoch keine Kampfschwimmeruhr, denn sie hat ein ziviles Sportzifferblatt und ist nicht ausgewiesen wasserdicht. Es handelt sich aber um das gleiche Modell, das als Waffenbrüderschaft 80 Uhr mit einer Signatur von Erich Honecker versehen in geringer Stückzahl an Teilnehmer des Manövers verliehen wurde. Wahrscheinlich stammt sie aus einem Fundus unsignierter Restbestände. Die Uhr ist außerdem nicht aus Stahl sondern aus verchromten Messing. Aufgrund des neuwertigen Zustand täuscht das.


    https://www.ebay-kleinanzeigen…n-100-/783906785-240-9065


    Gruß,
    Walter

  • Hier bietet jemand eine Glashütte Spezimatic an mit Edelstahlgehäuse aus Pforzheim. Es handelt sich um die 6 atm Version mit Patentdruckboden. Schön ist neben dem originalen Armband auch die blaue Neoprentasche. Dir Provenienz dieses Sets wird der KSK18 zugeschrieben. Abschließend geklärt ist nicht, wo diese interessanten und sammelwürdigen Uhren überall ihren Dienst taten. Es gab jedenfalls auch wenige mit eingeschlagenen Versorgungsnummer. Allerdings gab es neben der KSK auch noch andere Taucherverbände der NVA, wo sie ihren Dienst getan haben können.

    https://www.ebay.de/itm/KSK-18…c6fa95:g:5T0AAOSwJ-5aS1Cl Gruß, Walter

  • Die Spezimatic Taucheruhren aus militärischer Verwendung sind meistens nicht mehr ausfindig zu machen. Offenbar waren die Uhren für Offiziere und Einheitsführer nicht markiert. Die markierten Uhren waren wohl für die Mannschaftsdiensgrade gedacht und mussten nach dem Einsatz wieder abgegeben werden. Hier ist nun ein solches Exemplar mit der originalen Neopren Aufbewahrungstasche. Die laufende Nummer ist "000135" wie auf Behälter und Uhr zu sehen ist. Gruß, Walter

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!