Was nicht passt wird passend gemacht! Seltsames aus der Werkstatt

  • Eine echt tolle Arbeit und ein super Ergebnis. Gratulation.
    Könner kommt eben von Können!!!!! Man sieht wieder einmal, das es sich lohnt, alte Dinge in Meisterhand zu geben und sie am Leben zu erhalten.
    Wie kommt es, dass es 2 unterschiedliche Daten auf dem Ziffernblatt gibt? Was bedeutet die Kennung WC und ST.8 ?


    viele Grüße


    Matthias

  • Danke für die freundlichen Kommentare .


    So einen doppelten Stempel sah ich hier zum 1. Mal.
    WC sind die Initialen des damaligen Pforzheimer Zifferblatt Herstellers.
    ST8 ist ein noch zu lösendes Rätsel.

    ________________________________
    Fliegeruhren - Hanhart Vintage Service

  • Servus Frank,


    Danke fürs Teilhaben an deiner Arbeit. Erstmal sehr schön wieder hergerichtet, technisch habe ich bei dir sowieso keine Zweifel und auch optisch ist der Wecker wieder voll dabei.


    Hast du die Hinterseite des Blattes auch gesäubert und das Öl entfernt? Ich habe noch nie so eine doppelte Gravur gesehen - tja, man lernt nie aus.


    Viele Grüße, Felix

  • Hallo,
    nun hatte ich schon eine Weile hier nichts mehr zufügen können. Jetzt lief mir etwas recht typisches über die Werkbank.


    Ein Urofa Chrono, fast fertig, keine großen Aufreger gefunden, nur noch Kadratur montieren...
    Der Blockierhebel wackelte etwas, drehte sich aber trotzdem nicht unter Druck seiner Feder:
    Der Lagerstift klemmte leicht in der Lagerbuchse des Hebels.


    Blockierhebel1br.jpg


    Lagerstift ausgebaut: am Stift waren Kerben sichtbar, ihr aufgeworfener Grat führte zum Klemmen. Also Stift geglättet und nachpoliert.
    Jetzt erst zeigte sich die Misere: der Hebel wackelte nun total auf dem Stift, seine Buchse war völlig abgenutzt. Ein früherer "Reparierer" hatte also mutwillig Kerben in den Lagerstift gehauen, in Erwartung, so die Abnutzung auszugleichen. Aus einem mach zwei defekte Teile!


    Mir blieb nichts anderes übrig, als eine neue Lagerbuchse aus Stahl anzufertigen, härten, einschleifen, montieren.


    Blockierhebel2b.jpg


    Gruß, Frank

  • Hallo,


    bin recht neu hier, habe einige Uhren, bin aber technischer Laie und habe eine Frage:


    An meinem Tutima Chronographen (Urofa 59, 1. Serie, lange Krone) funktioniert die Zeigerstellung nicht richtig: Ziehe ich die Krone, lassen sich die Zeiger zwar stellen, aber nur manchmal problemlos: Manchmal greifen die Zahnräder nicht richtig, mal sogar nicht. Woran kann es liegen? Wollte ein Video hochladen, ging aber wegen der Größe nicht :(.


    Danke schon mal.

  • An meinem Tutima Chronographen (Urofa 59, 1. Serie, lange Krone) funktioniert die Zeigerstellung nicht richtig: Ziehe ich die Krone, lassen sich die Zeiger zwar stellen, aber nur manchmal problemlos: Manchmal greifen die Zahnräder nicht richtig, mal sogar nicht. Woran kann es liegen?

    Da gibt's mehrere Fehlermöglichkeiten. Von Mängeln/Veränderungen/falschen Teilen im Aufzug bis fehlende Zähne.

    Da muss mal unters Zifferblatt geschaut werden...


    Frank

    ________________________________
    Fliegeruhren - Hanhart Vintage Service

  • Das Problem ist gefunden/kann präzisiert werden: Wird der Gehäusedeckel (unter Verwendung eines sehr dünnen O-Ringes) (zu) fest angezogen, scheint er auf die Aufzugswelle zu drücken. Löst man den Gehäusedeckel etwas, hat sich das beschriebene Phänomen erledigt. Also etwas stärkeren O-Ring verwendet. Vielleicht/möglicherweise/wahrscheinlich (nach gusto) eher laienhaft, bin ja auch einer. Aber: Aufgefallen ist mir bei einer Google-Bilder-Suche, dass ein auffälliger Spalt zwischen Gehäuse und Deckel häufiger anzutreffen ist.


    Und nun Feuer frei: Bestätigt mich/belächelt/beschimpft mich ;-)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!