Glashütter Militär- und Dienstuhren - Prototyp Spezimatic Taucheruhr 1967

    • Official Post

    Ich habe noch ein wenig Hintergrundrecherche gemacht und bin auf das Buch "Taucher am Korallenriff" aus dem Jahr 1972 gestoßen. Dort werden sowohl die Korallenexpedition nach Kuba (1967) als auch die filmische Expedition von 1969 verarbeitet.


    Ein sehr schönes Buch, das alte Kindheitserinnerungen wieder wach werden lässt. Der Autor nimmt einen mit auf die beiden Expeditionen und bebildert das Ganze reichhaltig. Leider sind keine DDR Taucheruhren zu sehen und es werden auch im Text keine Uhren als Ausrüstungsgegenstände erwähnt. Selbst als in einem der letzten Kapitel extreme Tauchgänge in über 70m Tiefe beschrieben werden, bei denen schon der "Tiefenrausch" einsetzt, wird lediglich der Tiefmesser selbst erwähnt. Uhren, die eigentlich für die Einhaltung der Dekompressionszeiten wichtig sind, kommen nicht vor.


    Eine Uhr ist dennoch gut auf einen Bild zu erkennen. Das DDR Team traf sich mit dem bekannten kubanischen Fotografen Alberto Korda. Es handelt sich tatsächlich um jenen Korda, der weltbekannte Bilder von Fidel Castro und Che Guevara gemacht hat. Alberto hat offenbar eine Schweizer Taucheruhr am Arm und er hat eine Rolleimarine, die legendäre Unterwasserkamera, die auch Hans Hass benutzte.


    Bisher also nichts Neues in Sachen Prototyp. Offen sind noch eine Anfrage beim deutschen Uhrenmuseum in Glashütte und das Versprechen von Roger Blum (Autor von Schwerelose Zeiten), ein altes Album aus der ersten Expedition nach Uhren zu durchforsten. Schauen wir Mal, was evtl. noch dabei raus kommt.


    Gruß,

    Walter


    20210727_171547~2.jpg


    20210727_171755~2.jpg

  • Ich stehe derzeit im Gespräch mit einem Ex-KSK 18 Taucher. In seiner Sammlung befindet sich auch folgende Uhr:


    GUB Taucheruhr erste Serie 1 Bild 2 vorne.jpgGUB Taucheruhr erste Serie 1.jpgGUB erste Gen offen.jpgGUB Taucheruhr erste Serie offen Bild 4.jpgGUB Taucheruhr erste Serie.jpg


    Als ich ihn drauf ansprach, dachte ich, das Zifferblatt wäre vlt in dem Ruhla 60m Taucher verbaut. Als er mir dann das Werk zeigte, hielt sich diese Vermutung aber nicht mehr. Nachdem ich heute nochmal die Bilder der Kuba-Expeditionsuhr sah, erkannte ich das Gehäuse wieder. Oder zumindest denke ich, das es gleich ist.



    img07.jpgPoseidon 1.jpgPoseidon 2.jpg


    Natürlich ist das Zifferblatt anders und das Werk ist auch zu spät (3-68). Der Besitzer hatte sie auch bei seinem Glashütter Uhrmacher des Vertrauens, der die Uhr wieder erkannte. Dazu folgendes Zitat aus meiner Konversation mit dem Besitzer:


    "Übrigens die Glashütte von der du dachtest das ein Ruhla Uhrwerk drin ist ist wirklich die erste Taucher Uhr die Glashütte gebaut hat .

    Ein Gehäuse aus Pforzheim von der Firma reco oder ähnlich wurde da gekauft . Billig Gehäuse.

    200 Uhren wurden an das Kommando Volksmarine in Warnemünde geschickt .

    Nach kurzer Zeit wurden alle 200 Uhren ans Werk zurück gesendet . Alle undicht und die Werke verrostet .

    Es wurde entschieden das alle Uhren eingezogen werden und diese zu verschrotten sind .

    Offensichtlich haben aber doch windige Mitarbeiter sich die eine oder andere abgezweigt .

    Original Aussage von meinem Uhrmacher ,, Herr xxx sie haben eine Uhr die es gar nicht geben dürfte“


    Wie viel davon noch wirklich stimmt und was im Nebel der Geschichte vielleicht anders interpretiert wurde, kann ich nicht sagen. Spannend ist es aber alle Male. Interessant auch, das dieses Model nicht aus Edelstahl bestand, sondern nur verchromt war.


    Gruß Nico

    • Official Post

    Toller Fund Nico! Ich denke das ist die Uhr. Ich hatte auch schon an ein einfaches Westgehäuse gedacht. Beim Glashütter Uhrenmuseum hatte man auf meine Anfrage keine Informationen zu diesem Prototyp. Interessant ist natürlich die Geschichte mit dem erfolglosen Test in der Volksmarine. Die Nachfolgeuhren waren leider auch nicht viel besser und hatten ebenfalls Probleme mit der Wasserdichtigkeit. Letztendlich wäre die Ruhla NVA die finale Lösung gewesen aber dann kam ja schon bald die Wende.


    Wahrscheinlich hat sich die GUB diese Uhren gar nicht zu eigen gemacht, sodass sie nach dem Test quasi aus den Annalen verschwunden sind. Von den 200 Stück dürften nur ganz wenige überlebt haben. Man muss aber auch sagen, dass man seitens des Bestellers bessere Gehäuse hätte nehmen können. Es war ja keineswegs so, dass es 1967/68 keine wasserdichten Gehäuse gegeben hätte. Offenbar dachte man zu "sozialistisch". Eine wasserdichte Uhr war zu dieser Zeit aber ein Luxusgut. Das sieht man ja auch an den anderen Uhren beim Poseidon-Test.


    Gruß,

    Walter

    • Official Post

    Danke Dir! Das ist wirklich sehr spannend. Die Uhr ist quasi versteckt, weil sie sie als normale TS 200 sichtbar ist wegen des Zifferblatts. Ich werde das den Glashüttern schreiben. Vielleicht können sie neben ein paar Detailaufnahmen doch ein paar Infos rausquetschen, denn zu jedem Exponat wird es ja einen Datenfundus geben im Sinne einer Katalogisierung.


    Gruß,

    Walter

  • Hallo Walter,


    Ich hatte beim Besuch mit dem stellvertretenden Museumsleiter Herr Franke gesprochen da eine Uhr von mir als Leihgabe

    ins Museum kam. Es gibt diese Datenblätter zu den Museumsuhren zum Teil sind diese wohl aber überarbeitungsbedürftig.

    Solltest Du nicht weiterkommen in Glashütte dann einfach kurz melden mein Bekannter ist in Dresden Vorort und hat beste

    Kontakte zu Herr Franke. Es wird sich im Uhrenmuseum die nächste Zeit einiges tun man will endlich auch neue Erkenntnisse

    aufnehmen und mit in die Glashütter Geschichte einbeziehen. Dies war in der Vergangenheit ein großes Problem alles war

    wie in Stein gemeißelt neue hatte es nicht zu geben und wurde sehr oft ignoriert. Bitte habe etwas Geduld mit dem Uhrenmuseum es

    ist die Übergabe der Museumsleitung wohl nicht ganz so reibungslos vonstatten gegangen wie eigentlich geplant.

    Zu Zeit ist es etwas schwierig der neue Museumsleiter muss sich jetzt erst einmal einarbeiten und Herr Franke der das Wissen zu den

    Uhren hat ist sehr beansprucht Er ist ja eigentlich Leiter der Restaurierungswerkstatt.


    Schöne Grüße

  • Und wieder ein kleiner Puzzlestein. Walter hatte das Video zu "Telegram aus Cuba" ja bereits verlinkt, ich hab mir nunmal die gesamte Doku angeschaut. Es kommen eigentlich alle Uhren vor, die in der Poseidon Ausgabe zu der Expedition erwähnt worden. Leider ist die Qualität natürlich nicht so, wie man es heute gewohnt ist. In den bewegten Bildern erkennt man mehr, als auf den reinen Standbildern. Angucken (https://progress.film/record/15558 ) lohnt sich.


    Anbei ein Bild der Glashütte. Erkennbar am Zifferblatt und dem Tropic Band. Die anderen Uhren waren alle an grauen Tropics oder Stahlbändern.


    Bild_2021-09-13_144742.png

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!