Oft mehr Geld als Sachverstand

  • Auch wenn die gezeigten Beiträge schon etwas älter sind. Sie dokumentieren dennoch wie sehr chinesische Bieter die Auktionsmärkte bevölkern und in manchen Segmenten regelrecht dominieren. Das ist ein Trend, der seit Jahren anhält. Dabei ist der Sachverstand eher unwichtig, wie Experte Trautmann vom Auktionshaus Nagel zu berichten weiß. Die Uhr bei Auctionata im Jahr 2015 ging für 3,3 Mio. € inkl. Agio an einen Chinesen, der per Smartphone geboten hatte.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.
    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.
    Gruß, Walter

  • Wie uns Tesla und Bitcoin eindrücklich zeigen, ist das aber anscheinend kein rein regional verortetes Problem sondern Spiegel des Zeitgeist.

    Auch die Preisbildung und Nachfrage im Uhrensegement folgt meiner Ansicht nach nicht vordergründig rationalen oder objektiven Kriterien. :/

    Im Moment - und schon seit Jahren - schwingt ja auch ganz entscheidend in vielen Bereichen die Erwartungshaltung des großen Crash und die logisch konsequente Flucht in Sachwerte mit.


    Wohl mag es uns aber zeigen, wieviel Kaufkraft, in Form von Devisen, heute über China fließen. Ich hatte vor etwas über einem Jahr eine Art Kulturschock als ich in Shanghai war. Also in jeder Hinsicht, von Konsumniveau über Preise, thechnologische Fort- (oder Rück-?)schritte. Ich habe in meinem Leben noch kein teureres Bier getrunken! In einer Mall konnte ich auch nach einer Stunde nicht den Laden wiederfinden, der diesen einen schönen Anzug hatte! Ich prophezeihe schon seit Jahren, dass uns die Chinesen bald (für uns Normalbürger auch sichtbar) in die Tasche stecken. Corona wird da wohl einiges nur beschleunigt haben. Es soll mal jemand versuchen, in der U-Bahn in Shanghai etwas zu trinken zu kaufen, ohne WeChat ...oder auch nur einem Chinese in die Augen zu sehen, die schauen nämlich zu 90 bis 95 % ununterbrochen auf ihr Smartphone! Und ja, ich habe das tatsächlich ausgezählt! :D


    Und der Durchschnittschinese ist, wie soll ich es sagen, doch sehr viel anders strukturiert, als der Europäer. Das fängt bei der Sozialisierung und dem Wertesystem an, reicht über die Angst vor Gesichtsverlust und den damit zusmmenmhängenenden, teils extrem skurielen Missverständissen bis hin zur List und Tücke. Ich denke dass China gerade in der Hinsicht des letztgenannten oft falsch wahrgenommen wird. Aus meiner Sicht ist das zu einem guten Stück Teil der Kultur, und das meine ich ganz frei von Chauvisnismus. Nicht von ungefähr kommt die "Kunst des Krieges" [Sun Tzu] oder der Begriff der Strategeme aus China und sind Allgemeingut.


    Also ich denke wir sollten uns bewusst werden, dass wir uns in Zukunft noch viel stärker dem bereits bestehenden Einfluss der chinesischen Kultur bewusst werden werden. Und ich denke auch die altdeutschen Bundesländer waren nicht selten verwundert (und erfreut) über die Kriterien des Konsumverhaltens der neuen Budensländer ;)


    Falls es jemand kennt: die Situation ist in der Netflix-Serie "The man in the high castle" sehr schön und überspitzt in Form des Antiquitätenhändlers dargestellt.

  • Klar, die Asiaten sind immer schnell mit dabei wenn es um Geld geht. Wir müssen allerdings auch etwas gewillter sein uns mit der Materie zu befassen. Zum Thema CDF Handel gibt es zum Beispiel prima Videos wie

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.
    , man muss einfach nur einschalten und schon wird einem das Thema verständlich erklärt. Ich glaube es gibt einfach eine Informationsüberflutung, und manchmal vergisst man sich mit den wichtigen Dingen zu befassen. Passiert den besten von uns:). Meine Frau und ich versuchen uns gemeinsam mit diesen Thema zu befassen, damit wir uns gegenseitig daran erinnern können. Bisher war das der beste Weg:).

  • Ja der Florian Steiner...der scheint ja so viel im Kopf zu haben, dass er diesen schon mit der Hand am Kinn abstützen muss...


    Wenn solche "Experten" mit Ihrem Wissen nicht in der Lage sind, selbst Ihren Lebensunterhalt damit zu bestreiten, und statt dessen den Naiven und Gierigen mit Tricks und Sophismus das Geld aus der Tasche ziehen, dann stimmt doch da was nicht. Und das Schaaf von heute verlässt sich in Finanzfragen dann doch eher auf die Tweets von Elon Musk. Jedenfalls wär mir das noch 1000-mal vertrauenswürdiger als so ein Mitt-20er Pseudoexperte. So als würde ich jemanden bezhalen mir beizubringen, die Lottozahlen vorherzusagen.


    Ich frage mich auch immer wieder, wer heutzutage auf diese Strukturvertriebs-💩 reinfällt, die vor den Youtube-Videos kommt. Aber es soll ja auch Leute geben, die Donald Trump für einen vertrauenswürdigen Gutmenschen halten...die Gedanken sind frei, noch!


    Wenn sich etwas wirklich anzusehen lohnt, dann das Video "Cambridge Analytics - the big hack". Dazu wäre es dann nützlich zu wissen, was ein Persönlichkeitsprofil ist und wie extrem und umfassend dessen Aussagefähigkeit (GPOP z. B.). Auf Basis von 5.000 Likes wird man heute ohne Problem mehr über deine Persönlichkeitsstruktur erfahren, als du selber auch nur ahnst, dass es das über dich zu wissen gibt. Und dann schau dir WeChat an und rufe dir in Erinnerung, dass Cambridge dagegen nur lächerliche 50 Mio. Accountdaten hatte...das würde mir in Bezug auf China Angst machen. Denn dann werden auch die Gedanken nicht mehr frei sein... :/

  • Zumindest hat das mit Geldanlage im klassischen Sinne nichts zu tun. Zockerei mit ausserbörslichen Konstrukten auf Pump ist wie Spielcasino mit Sofortkredit. Aber wie schon erwähnt. Heute ist jeder nach einmal Youtube schlauer als der alte Kosto, egal ob beim Geld oder welchem Thema auch immer.


    Gruß

    Walter

  • Um Himmels Willen! CFD-Trading ist der Untergang jedes Anlegers. Das ist moderne Abzocke, ein Hütchenspiel für Ahnungslose.

    Eine Weile lang wurde auch in der Werbung von Nachrichtensendern das System des einfachen Reichtums angepriesen. Selbst mit Lupe auf hochauflösenden Fernsehern konnte man nur mit Schwierigkeiten den darunter sehr kurz eingeblendeten Text lesen:

    Der Verlust kann die Einlage übersteigen und zum Totalverlust Ihres Vermögens führen.

    Wer hier beim Zocken gewinnt, hat Glück gehabt. Beim nächsten Versuch ist vielleicht das Haus weg.

    Ich kenne ein paar, die es mal versucht haben. Von diesen Versuchen höre ich nach anfänglicher Euphorie nichts mehr.

    Keiner von denen hat heute einen Lambo vor der Tür stehen oder die Patek Philippe am Handgelenk.


    Statist: Du hast völlig recht mit den Strukturvertrieben, leider fallen die Leute immer wieder aufs Neue auf Strukkis rein, modern „Multi Level Marketing“.

    Es umgibt uns überall, seien es Nahrungsergänzungsmittel (wofür bloß?), Cremes für ewige Jugend oder Finanzverschachtelungen. Hier werden immer neue Generationen von ahnungslosen, gierigen Lämmern zur Schlachtbank geführt.


    Strukkis hier dabei? Sorry.

    Vor vielen Jahren war ich angestellter Insider und konnte beobachten.

    Die meisten verlieren ihr Geld, Freundschaften und Familienbande.

    Einige wenige werden reich.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!