Posts by Classic-Chrono

    Dass diese Tutima wieder verkauft wurde und noch dazu für einen wahrscheinlich horrenden Preis habe ich gar nicht mitbekommen.
    Es gibt wohl immer noch Käufer, die glauben ein Händler mit einem "wohlklingenden" Namen würde ihnen Sicherheit geben.


    Ich glaube übrigens nicht, dass die Tutima neu verchromt wurde, für mich sieht das aus wie hochglanzpoliertes Messing.


    Es ist aber wirklich ein gutes Beispiel dafür, dass es in diesem markt Leute gibt die ohne grosse Ahnung der Materie viel Geld zu verbrennen.
    Und das, wo man doch heute wirklich an einem Abend mit ein paar Mausklick alles lesen kann, was man wissen muss.


    Jochen

    Das Auktionsende war vielleicht vor 5 Jahren noch ein Argument für niedrige Preise, aber inzwischen hat sich doch auch im letzten Winkel herumgesprochen, dass es zum Bieten Automaten gibt, die das zuverlässig zu jeder Tages- und Nachtzeit erledigen ;-)


    Ich benutze Snip seit der ersten Stunde und habe seitdem kein einziges Gebot mehr von Hand abgegeben.
    Mit Grausen erinnere ich mich an die alten Zeiten, als ich mir nachts noch den Wecker gestellt habe um in den USA zu bieten ;-)


    Ich kenne aber auch noch Leute die der Meinung sind es ist am Besten gleich zu Beginn der Auktion ihr Limit als Gebot abzugeben und dann gar nicht verstehen weshalb sie so gut wie nie den Zuschlag bekommen...


    Aber bei dieser Uhr bleibe ich dabei, es lag am furchtbar polierten Gehäuse und der falschen Krone.
    Das Gehäuse ist auf ewige Zeiten verhunzt und für die richtige Krone braucht es viel Geld und noch mehr Geduld.


    Jochen

    Na Werk und Gehäuse sind doch gar nicht so unhübsch.
    Ich würde mir mit Photoshop ein schönes, klassisches Zifferblatt gestalten und auf Fotopapier drucken.
    Ich persönlich würde dabei sogar die kleine Sekunde weglassen und eine ZweizeigerUhr bauen- kleine Sekunde auf der 9 finde ich furchtbar :-)
    So hättest Du für sehr kleines Geld ein hübsches Ührchen...


    In einem anderen Forum war mal ein Thread über so eine Eigenbauuhr mit selbstgedrucktem Zifferblatt und das Ergebnis war wirklich sehr schön.


    Jochen

    Also mir kommt die Uhr komisch vor.
    OK, die falsche und zu kleine Krone kann man tauschen, sofern man ein Originale findet.
    Aber das Gehäuse glänzt und spiegelt als sei es verchromt (siehe erstes Bild oben)


    Was mich aber am meisten irritiert ist die Tatsache, dass die Krone und Drücker nicht in einer Ebene liegen, die Krone sitzt viel zu hoch im Gehäuse:


    [Blocked Image: http://img534.imageshack.us/img534/2585/jiyz.jpg]


    Und der Boden scheint auch nicht richtig zu schliessen, es sieht aus als sei da ein fetter Spalt.


    Jochen

    Quote

    Original von EMIL
    warum ist der Zug abgefahren? Schreckt dich das Preisniveau oder der Zustand ab?


    Es ist die Kombination :-)
    Nicht verwatze Uhren sind inzwischen doch recht teuer geworden, und ich sehe es auch so, vor einem Jahr war das noch nicht so.


    Dazu kommt, dass ich meine Uhren auch gerne und regelmässig tragen möchte, und dafür ist eine Messinguhr nun mal eher suboptimal, zumal sich durch regelmässiges Tragen der Zustand auch nicht verbessert.


    Nee, so reizvoll die Uhren auch sind, ich bleibe lieber bei meinen Fliegerchronos aus Stahl.


    Jochen

    Ich kenne dieses elitäre Gehabe leider aus vielen Uhrenforen.
    Das "Vorführen" von Newbies scheint eine Art Volkssport zu sein und der eingeschworene Kern hat wohl auch einen Heidenspass dabei.


    Ich finde das immer wieder vollkommen widerlich, zumal man andererseits kein Problem damit hat den Newbie über den Tisch zu ziehen, sofern er etwas Interessantes anzubieten hat.
    Hat er nichts Interessantes und will als Unwissender nur eine Information zu einer unbedeutenden Uhr ist er absolutes Freiwild, das es möglichst "medienwirksam" zu Erlegen gilt.


    Aber das ist wohl der Preis für die Kombination von Kapitalismus und der Distanzlosigkeit durch anonyme Kommunikation im Netz :-(


    Jochen

    Und trotzdem gibt immer noch sehr viele Menschen die glauben der Aktienkurs eines Unternehmens hätte etwas mit dessen tatsächlichen Wert, Auftragslage oder Zukunftsaussichten zu tun.


    Der Unterschied zum Casino wird immer kleiner ;-)


    Jochen

    Diese Uhren sind inzwischen total hip.
    Die Zeiten, in denen sich nur Sammler wie wir hier im Forum dafür interessiert haben sind vorbei.
    Die Preisanstiege der letzen Jahre waren ja auch nur möglich, weil die Uhren inzwischen für einen deutlich grösseren Markt interessant sind, und dieser Markt schaut nicht so akribisch hin wie wir.


    Hanhart aus Kriegszeiten?
    Kauf ich, Preis egal


    Leider leider, denn ich hätte auch noch gerne eine gehabt, der Zug ist aber für mich abgefahren...


    Ich denke auch nicht, dass die preise nochmals zurückkommen.
    Im Gegenteil, viele Uhren sind aktuell günstiger als noch vor der Krise.
    Bei (Kriegs)Hanhart ist es etwas anders, weil der Hype während der Krise so richtig ausgebrochen ist.


    Ich bin mal gespannt wann die Welle auf die 417er Modelle übergreift.


    Jochen

    Meine Schätzung wurde nicht ganz erreicht, aber nah dran :-)
    Das Teil wurde für 3K verscherbelt.
    Aus Deutschland angeboten wären bestimmt nochmal 1000 mehr drin gewesen...


    Lustig auch, dass der ursprünglich geforderte Sofortkaufpreis erreicht wurde.


    Jochen

    Quote

    Original von EMIL
    Ich habe mich von der KM von Michael anstecken lassen und mir bei Frank auch einen passenden Glasboden bestellt.


    Sag Du noch mal was weil ich einen BUND Boden auf meine nicht BUND Uhr schrauben will :zwinkern:


    Und ich möchte hier auch mal die andere Meinung vertreten, mir gefällt der neue Boden, insbesondere der Glasboden gar nicht.


    Wenn man natürlich eine Uhr ohne Boden hat ist es natürlich legitim diese mit einem neuen Boden wieder nutzbar zu machen, allerdings passt der zur in Würde gealterten Uhr wie die Faust auf's sprichwörtliche Auge
    Ich würde alles daran setzen den Boden optisch zu vintagisieren (Tupperdose mit rostfreien Schrauben und Muttern und dann bei abgeklebtem Gewinde und Innendeckel ordentlich schütteln)


    Mit Glasböden stehe ich auch generell auf Kriegsfuss, vor allem bei so historischen Stücken wie wir sie hier sammeln.
    Wenn ich mein Werk sehen will nehme ich kurz den Gehäuseöffner zur Hand...


    Ich finde es aber schön, dass es hierzu unterschiedliche Ansichten gibt und diese auch toleriert werden :-)


    Grüsse Jochen

    Das Fake-Blatt hat bei eBay 3110 Euronen gebracht, den zehnfachen Preis für den man es neu kaufen kann.


    Wenn man etwas skrupellos ist kann man so schnell reich werden...


    Jochen