Posts by Arado

    Ein Kollege hatte in Berlin vor einem guten Hotel in Kudammnähe stehend eine Zigarette geraucht. Da kamen zwei südländische Antänzer. Der Uhrverschluß war bereits offen.
    Zum Glück ist der Kollege reaktionsschnell und robust. Der eine Täter flüchtete, der andere wurde ordentlich verprügelt.
    Leider geht es nicht immer so glimpflich aus.
    Am nächsten Tag wurde einem älteren schwedischen Herrn bei gleicher Situation die Brieftasche geklaut.

    Die Zeiten ändern sich. Heute gibt den „Sound of Freedom“ nicht mehr.
    im Norden spielt sich alles nur noch in größeren Höhen ab.
    Früher hätte kein Hahn danach gekräht, wenn eine Hubschrauberbesatzung ein paar Blumen abwirft, heute läuft es durch die Gazetten mit gespielter Empörung.


    Ich hoffe, die Israelis fühlen sich wohl bei uns und lassen die Offiziersmesse nicht aus.

    Auf der Hanhart-Seite sieht man die Uhr, bestellen kann man sie nur nicht direkt.
    Von Abgaben und Steuern kann man ziemlich böse überrascht werden, ich habe früher deutsche Autos aus Japan geholt. Da kamen dann knapp 30% an MWSt. und Zoll dazu (lohnte sich trotzdem).
    Die drei Prozent Steuerdiscount...naja.


    Mir gefällt die Uhr gut, die alten Uhren sind für den täglichen Gebrauch viel zu schade.
    Und Bronze ist zwar weich, aber besser tragen und freuen statt einer Tresorqueen.

    Im Schaufenster eines Trödelladens habe ich diese Spezimatic entdeckt. Trotz aller Verrenkungen und Yogaübungen vor dem Schaufenster nach Ladenschluß habe ich auf dem Preisschildchen nur gesehen, daß die Uhr etwas über €200.- kosten soll.
    Für mich wäre es eine Art „Beifang“ und ein kleiner Ausflug in die DDR-Uhrenwelt.
    Meint Ihr, daß die Uhr das wert ist?

    Das glaube ich gerne. Er hat ja auch einen sehr guten Ruf. Wenn überhaupt habe ich auch nur an eine Auftragsarbeit gedacht, weil der Kunde das genau so haben wollte.
    In der Tat sagt die Expertise soviel nicht aus. Wegen der Werksrestauration war ich ja auch scharf auf das Werk und den Deckel.
    Es war aber auch nur ein Hoffnungslauf, der Preis ist soweit ab von Gut und Böse...

    Absolut korrekt. Daher habe ich mich auch ausgesucht höflich mit einem Kaufangebot an „Susi“ gewendet. Argumente gehören dann dazu und bilden nur die Meinung des Interessenten ab.
    An grossen Diskussionen mit der Anbieterin habe ich kein Interesse.

    Ich habe die Anbieterin höflich angeschrieben und angeboten die Uhr zum Preis des Werks zu kaufen. Ich habe ihr die Begründung der Nichtoriginalität der Uhr im aktuellen Zustand aus meiner Sicht geschildert.
    Da ich noch ein Zifferblatt rumliegen habe, denke ich, daß man daraus irgendwie wieder eine originale Uhr machen könnte.
    Ich habe wirklich geschmunzelt, als ich die süffisante Antwort bekam.
    Ich ändere den Namen des Uhrmachers ab.


    „Hallo , mit Ihrer Meinung liegen Sie völlig daneben . Diese Uhr stammt von Uhrmachermeister (X) aus Mainz , ich glaube kaum das dieser verbastelte Uhren anbietet, Er ist inernational einer der renomiertesten Uhrmacher auf diesem Gebiet.
    Gruss Susi“

    Die begeisterte Expertise ist von 2004, lange nach den 80ern.
    Gehen wir mal vom exorbitanten Preis ab, theoretisch könnte man das doch rückgängig machen. Ein Gehäuse einer Schlacht-oDL und man hätte wieder eine schöne Uhr, oder?

    Vom Freund verraten zu werden läßt an den Menschen zweifeln.
    Es ist so oft passiert in der Vergangenheit, die Stasi-Akten sind voll davon.
    Heute ist es kein Stück anders, die Menschen ändern sich nicht.


    Eine bittere Geschichte. Ich wünsche Dir das Beste, damit Du Dein Eigentum zurückerhältst. An Justitia glaubt sowieso niemand mehr.

    Finde nicht, daß einem das peinlich sein muß. Die Methoden werden immer raffinierter. Abzocker, auch legale, umgeben einen überall. Das ist immer das Ausnutzen von Unwissen und Ahnungslosigkeit, nicht zuletzt dem Greifreflex.
    Vermutlich hat jeder von uns schon Verträge unterschrieben, bei denen man hinterher dachte „wie konnte ich nur...“. Auch ich bin noch immer stinksauer auf jemanden, der mich böse abgezogen hat.
    Bei unserem Hobby genügt das normale Mißtrauen und ein wenig Nachforschung im Netz.
    Für Expertisen zum Objekt der Begierde ist dann dieses Forum ideal.

    Mißtrauen hilft da leider sehr. Noch eins aus dem wahren Leben.


    Du hast eine hochwertige Ware zum Verkauf, sagen wir eine Uhr für €10.000.-
    Nun gibt es einen Interessenten, der mit dem Preis einverstanden ist. Er überweist Dir von einem deutschen Konto das Geld. Du bist zufrieden.
    Bevor Du nun Deine Uhr versendest, meldet er sich und erzählt eine bejammernswerte Geschichte, Todesfall in der Familie, irgendetwas eben. Er bittet Dich von Herzen, das Geld zurückzuüberweisen, für Deine „Unannehmlichkeiten“ kannst Du €1000.- behalten. Scheinbar leichtes Geld.
    Du überweist nun zufrieden €9000.- an das von ihm angegebene Konto, es liegt beispielsweise in Bulgarien.
    Du glaubst, es kann nichts passieren, Du hast ja noch Deine Uhr und die freundliche „Prämie“.
    14 Tage später klingelt die Polizei bei Dir. Der eigentliche Besitzer des deutschen Kontos ist aus dem Urlaub zurück, er fiel aus allen Wolken, sein Konto wurde mit Phishing geknackt.
    Nun bist Du verpflichtet ihm sein Geld, eben die €10.000.-, zurückzuerstatten.


    Das Ding habe ich mir übrigens auch mehrfach angehört, ehe ich es verstanden habe.

    Es gibt da „schöne“ Möglichkeiten des Betrugs.
    Ein Beispiel von mehreren:


    Der Anbieter der Uhr einigt sich mit dem Interessenten z.B. auf €800.-
    Nun sucht er eine Ware B im Netz für €800.- und kauft sie, er erhält die Kontonummer des Verkäufers der Ware B und gibt sie weiter an den Interessenten.
    Der Interessent überweist an Anbieter der Ware B, dieser wiederum sendet seine Ware an die vom Betrüger angegebene Adresse. Diese Adresse existiert zwar, aber der Postbote wird dort abgefangen und ist froh, nicht in den 5. Stock laufen zu müssen.


    Juristisch ist nun interessant, wer der eigentlich Geschädigte ist. Aber der Betrüger hat seine Ware und ist über alle Berge.


    Bei Interesse habe ich noch eine Geschichte...