Posts by Statist

    Soweit ich das kenne, hängt die Magnetisierung einzig von der Permeabilität (Werkstoffkennwert) sowie der äußeren Magnetfeldstärke ab.

    Zeit spielt hier m. E. keine Rolle.


    Du könntest ja mal mit dem Handy, so wie ich das in meinen Videos gezeigt habe, die Mangetfeldstärke messen und den Einfluss der Zeit ermitteln bzw. ausschließen.

    Ich hoffe sehr, dass diese überhitzte Blase eher früher als später platzt und etliche Leute dabei auf die Nase fallen bzw. ordentlich Federn lassen müssen.


    Uhren sind als Wertanlage halt sehr interessant, denn sie sind das diametrale Gegenteil von Immobilien. "Mobilien" quasi :D , wenn auch ohne Rendite.

    Das alles wird - denke ich - nur immer schlimmer und extremer werden auf absehbare Zeit. Man hat es ja schon letztes Jahr gesehen, wer da nun so alles den Familienschatz versilbern muss. Und was auf der anderen Seite für absurde Unsummen von Kapital nach Anlagemöglichkeiten suchen, zeigen uns Bitcoin und Tesla nur zugut.


    Der Chinese sagt: "Mögest du in aufregenden Zeiten leben." Amen ( :saint: ) ich sage euch, uns stehen Zeiten bevor, die so aufregend sein werden wie noch nie zuvor!

    Wenn Sie lernen und gleichzeitig Gewinn machen möchten empfehle ich Ihnen fullytrader.com. Dort werden Sie mit Sicherheit finden was Sie suchen. Mein Sohn ist dort auch unterwegs. Er sagt mir immer, ich soll mich auch dort anmelden, doch ich bin inzwischen 65 und froh, dass ich überhaupt mit dem Internet klar komme. Ich freue mich natürlich, dass er versucht seiner alten Mutter zu erkären, was er dort tut doch alleine eine Sprachnachricht zu verschicken dauert bei mir 15 Minuten. So nun ist es Zeit Tee zu trinken, ich habe mir extra eine Nussecke dafür gekauft. Ich wünsche Ihnen allen einen geruhsamen Nachmittag!


    Kann das sein, dass du hier versuchst vermeintlich zahlungskräftiges Klientel zu "werben"?...ich hab da so ein ganz schlechtes Gefühl bei deinem Beitragsverlauf. <X

    @Walter: Das hast du schön gesagt. Von der Seite hab ich es tatsächlich noch nicht betrachtet.

    Das bringt mich grade zum Nachdenken ob ich meinen Plan, das Werk neu vergolden zu lassen, tatsächlich umsetzen sollte...

    Ja der Florian Steiner...der scheint ja so viel im Kopf zu haben, dass er diesen schon mit der Hand am Kinn abstützen muss...


    Wenn solche "Experten" mit Ihrem Wissen nicht in der Lage sind, selbst Ihren Lebensunterhalt damit zu bestreiten, und statt dessen den Naiven und Gierigen mit Tricks und Sophismus das Geld aus der Tasche ziehen, dann stimmt doch da was nicht. Und das Schaaf von heute verlässt sich in Finanzfragen dann doch eher auf die Tweets von Elon Musk. Jedenfalls wär mir das noch 1000-mal vertrauenswürdiger als so ein Mitt-20er Pseudoexperte. So als würde ich jemanden bezhalen mir beizubringen, die Lottozahlen vorherzusagen.


    Ich frage mich auch immer wieder, wer heutzutage auf diese Strukturvertriebs-💩 reinfällt, die vor den Youtube-Videos kommt. Aber es soll ja auch Leute geben, die Donald Trump für einen vertrauenswürdigen Gutmenschen halten...die Gedanken sind frei, noch!


    Wenn sich etwas wirklich anzusehen lohnt, dann das Video "Cambridge Analytics - the big hack". Dazu wäre es dann nützlich zu wissen, was ein Persönlichkeitsprofil ist und wie extrem und umfassend dessen Aussagefähigkeit (GPOP z. B.). Auf Basis von 5.000 Likes wird man heute ohne Problem mehr über deine Persönlichkeitsstruktur erfahren, als du selber auch nur ahnst, dass es das über dich zu wissen gibt. Und dann schau dir WeChat an und rufe dir in Erinnerung, dass Cambridge dagegen nur lächerliche 50 Mio. Accountdaten hatte...das würde mir in Bezug auf China Angst machen. Denn dann werden auch die Gedanken nicht mehr frei sein... :/

    Wie uns Tesla und Bitcoin eindrücklich zeigen, ist das aber anscheinend kein rein regional verortetes Problem sondern Spiegel des Zeitgeist.

    Auch die Preisbildung und Nachfrage im Uhrensegement folgt meiner Ansicht nach nicht vordergründig rationalen oder objektiven Kriterien. :/

    Im Moment - und schon seit Jahren - schwingt ja auch ganz entscheidend in vielen Bereichen die Erwartungshaltung des großen Crash und die logisch konsequente Flucht in Sachwerte mit.


    Wohl mag es uns aber zeigen, wieviel Kaufkraft, in Form von Devisen, heute über China fließen. Ich hatte vor etwas über einem Jahr eine Art Kulturschock als ich in Shanghai war. Also in jeder Hinsicht, von Konsumniveau über Preise, thechnologische Fort- (oder Rück-?)schritte. Ich habe in meinem Leben noch kein teureres Bier getrunken! In einer Mall konnte ich auch nach einer Stunde nicht den Laden wiederfinden, der diesen einen schönen Anzug hatte! Ich prophezeihe schon seit Jahren, dass uns die Chinesen bald (für uns Normalbürger auch sichtbar) in die Tasche stecken. Corona wird da wohl einiges nur beschleunigt haben. Es soll mal jemand versuchen, in der U-Bahn in Shanghai etwas zu trinken zu kaufen, ohne WeChat ...oder auch nur einem Chinese in die Augen zu sehen, die schauen nämlich zu 90 bis 95 % ununterbrochen auf ihr Smartphone! Und ja, ich habe das tatsächlich ausgezählt! :D


    Und der Durchschnittschinese ist, wie soll ich es sagen, doch sehr viel anders strukturiert, als der Europäer. Das fängt bei der Sozialisierung und dem Wertesystem an, reicht über die Angst vor Gesichtsverlust und den damit zusmmenmhängenenden, teils extrem skurielen Missverständissen bis hin zur List und Tücke. Ich denke dass China gerade in der Hinsicht des letztgenannten oft falsch wahrgenommen wird. Aus meiner Sicht ist das zu einem guten Stück Teil der Kultur, und das meine ich ganz frei von Chauvisnismus. Nicht von ungefähr kommt die "Kunst des Krieges" [Sun Tzu] oder der Begriff der Strategeme aus China und sind Allgemeingut.


    Also ich denke wir sollten uns bewusst werden, dass wir uns in Zukunft noch viel stärker dem bereits bestehenden Einfluss der chinesischen Kultur bewusst werden werden. Und ich denke auch die altdeutschen Bundesländer waren nicht selten verwundert (und erfreut) über die Kriterien des Konsumverhaltens der neuen Budensländer ;)


    Falls es jemand kennt: die Situation ist in der Netflix-Serie "The man in the high castle" sehr schön und überspitzt in Form des Antiquitätenhändlers dargestellt.

    Das setze ich bei einem versierten Gießer aber auch mal ganz naiv pauschal so vorraus :S


    Aber ja, das würde in diesem Fall die Methode mit dem Direktabformen der Lünette erschwehren. Die würde dann mit jeder "Kopie" immer kleiner ||


    Muss also vorher noch ein paar 10tel Nickel drauf ^^

    Also ich werde demnächst mal einen Probe-3D-Druck in einer Kupferbasislegierung bekommen (CuNi2SiCr).

    Es hat sich doch zufällig gefunden, dass unser 3D-Druck-Experte auch Interesse an Glashütte-Uhren zeigt, das war eine feine Unterhaltung heute...

    Je nach Ergebnis könnte auch eine Bronze (CuSn10) infrage kommen. Aber da haben unsere Experten noch keine wesentliche Erfahrung.

    Ich bin gespannt und werde berichten.


    Das mit dem Schwund beim Guss ist richtig und ein wertvoller Hinweis. Ich würde die Passmaße ohnehin mit sattem Untermaß fertigen lassen und die Flächen dann nachdrehen (ich hoffe ich unterschätze hier nicht die Anforderungen an das Spannen und den damit verbundenen Verzug der Teile?).


    Anbei der vorerst letzte Entwurf, bei dem ich die Bilder von Caspar zur Vorlage genommen habe.


    2.jpg 1.jpg

    Lieber Caspar, vielen Dank für deinen wertvollen Beitrag! Mein Favorit wäre in jedem Fall auch der Feinguss eines Originals!

    Bestünde denn eine Möglichkeit, zu einem Abdruck deiner Lünette zu kommen?


    Wie gesagt, könnte ich zur Not auch berührungslos scannen.

    Im besten Fall scannen wir mal das gesamte Gehäuse ab, inklusive Boden und Drücker.


    Hier mein letzter Entwurf. Ich bin mir nur noch nicht sicher, ob es mir das wert ist. Gerade weil es halt bei einer Nachkonstruktion, auch wenn als verschliessene Variante, nicht mit einer authentischen gleichzusetzen sein wird.


    Kurze Frage noch: Ist der Inneteil der Lünette (der Teil der das Glas "einfasst") konisch oder zylindrisch? Auf deinen Bildern wirkt es konisch, nach unten verjüngt?



    4.jpg1.jpg


    PS: das Bild in der seitlichen Profilansicht ist Gold wert! Vielen Dank auch dafür!

    Ja, aber ich werde demnächst auch nochmal richtig ordentliche Fotos zur Dokumentation des Ist-Stands machen. Was speziell würde dich denn interessieren?


    Ich habe jetzt übrigens ein "Dentallabor" gefunden, das mir die Lünette zu einem annehmbaren Preis aus Messing fräst. Ich habe den aktuell finalen Entwurf mit korrekten Maßen und 126 Zähnen mal angehangen. Würde mich über kurzfristiges Feedback oder Kritik freuen. Ansonsten geht das dann relativ kurzfristig in die Fertigung. Die Spitze muss dann nachträglich angelötet werden.


    Wenn die Lünette fertig ist, werde ich ein paar Bilder einstellen. Bei Bedarf kann ich dann nachordern.



    Bauteil2_3.jpgBauteil2_4.jpgBauteil2_5.jpgBauteil2.jpgBauteil2_2.jpg

    Hier übrigens mal ein Beispiel für in Kleinerserie "nach Maß" hergestellte Zifern und Indices aus China, als Aufkleber (Metall, 0,1 mm) auf Transferfolien. Ja leider ist "nach Maß" hier nicht ganz passend. Es gab ein Kommunikationsproblem bzgl. des Formats des Layouts...man lernt eben immer dazu ;)


    Ich glaube hier hatte ich 60 € inkl. Transport für zwei Dutzend Stück bezahlt.


    Bitte nicht über die Minutenstriche schimpfen...das war ein Hobbyprojekt und ich hab die zunächst mit Zahnstochern von Hand gemacht :saint:


    _DSF1387.jpg_DSF1403.jpg

    Hier mal mit Pfeil und den korekten 126 Zähnen. Wenn es drauf hinaus laufen würde, müsste ich bei Gelegenheit mal genaue Maße nehmen.

    Von anderer Seite habe ich nun erfahren, dass die Lünette die schon auf der Uhr drauf ist, wohl auch Messing ist. Das würde auch die Option einer künstlichen Abnutzung möglich machen.


    3D-Druck in Messing liegt bei 265 € + 50 € für jedes weitere Stück. Bei Losgröße 5 dann etwa 85 €/Stück. In Stahl ab 80 € (1 Stück).

    Müsste dann grundsätzlich nur noch innen der Sitz nachgedeht und die Nut eingestochen werden.


    Bild_3.jpgBild_1.jpg

    Ich hab zwar auf Arbeit alle Möglichkeiten die man sich wünschen kann, von hochpräziesem 3D-Scan über 5-Achs CNC, Metall 3D-Druck, Erodieren und Drehen...aber auch wenn es meist kostenlos ist, ist es am Ende nicht immer die günstigeste Variante ;)


    Und am Ende lieber für etwas Geld vom Profi seines Fachs. Im Netz gibts einige Anbieter, die verlorene Kerne in 3D drucken und dann giessen. Hab mich noch nicht genauer über Kosten oder min. Wandstärken informiert. Das würde ich erst angehen, wenn ich eine Lösung hätte die mich optisch zufrieden stellt.


    Den Pfeil würde ich ggf. nachträglich anlöten. Im 3D-Druck direkt in Metall könnte es auch direkt funktionieren, das mit zu drucken. Beim Guss wird man die Funktionsmaße nachdrehen müssen, denke ich zumindest. Wäre dann eine Abstimmungsfrage mit dem Fertiger.


    Ein Komplettes Gehäuse mit Deckel und Lünette wäre natürlich noch besser ;)

    Einmal gescannt, "frisst das ja kein Brot" 8)