Posts by Kalli

    Ich habe hier im Geschäft gerade einen sehr alten Colt Revolver zur reperatur, den ich eigentlich auch zeigen wollte.
    Der ist seit seinem Kauf im Jahre 1882 im Familienbesitz. Der Griff hat 3 authentische Kerben eingeritzt. Western fans wissen was das bedeutet. Der Kunde hat von Colt auch ein Echtheitszertifikat.
    Aber so wie hier die Stimmung ist, lasse ich das lieber mit den zeigen einer solchen Killer Waffe.


    Zum Puma White Hunter - das white hunter ist in einigen Karl May Filmen zu sehen.
    Das Messer ist Grundlage zu dem Messer die Deutsche Piloten im Rettungspaket des Schleudersitzes haben, hab ich mal gelesen. Dann natürlich nicht mit Horngriff sondern etwas einfacher, mit Holz. Aber die wuchtige Multifunktionsklinge hat (fast) die gleiche Form.

    Der thread wurde lange vor diesen Vorfällen gestartet. Ich wollt nur mal wieder was schreiben.
    Wenn du mich in die Killer Ecke stellen willst, das kannst du gerne.
    Ich habe täglich mit Schusswaffen zu tun und ich spiele hin und wieder sogenannte Killerspiele.
    Und trotzdem laufe ich nicht Amok. Seltsam oder?

    ups, ein paar probleme mit der Bildgrösse, aber hier geht es weiter....


    Das zweite Messer das ich jetzt zeigen will, ist ein Gerber Mark II Kampfmesser. Ich habe es während meiner Zeit bei der Luftwaffe während eines 2 wöchigen Komandos auf Sardinien bei den Amerikanern im PX gekauft. Ich weiss nicht mehr was ich dort zahlte, aber ich erinner mich dass es dort sehr günstig war. Ursprünglich wollte ich aufgrund des Preises mehrere kaufen. Hab es dann aber doch nicht getan. Es hat die Nummer 12883S.
    Es ist sehr scharf, spitz und trotzdem robust.

    Ich muss mal diesesn alten Beitrag mal wieder hoch holen.....
    Für Messer bin ich auch immer zu haben. Leider ist meine Kamera meines Billig Handys unter aller Sau, daher bitte ich um Verzeihung für die schlechten Bilder. Vieleicht versuche ich mal demnächst Bilder bei Tageslicht zu machen. Aber vorab mal erstmal diese Bilder.


    Ich möchte euch erstmal mal 2 Messer vorstellen die ich habe. Später dann noch mehr.


    Das eine gehörte meinem Vater. Das ist ein Puma White Hunter mit der Nummer 83274.
    Mein Vater hatte es mit seinen Schleifversuchen übel zerkratzt. Er hatte es nicht so mit handwerklichen Sachen.
    Ich habe die Klinge vor ein paar Monaten im Geschäft aufgearbeitet. Erst mit Schleifpapier - immer feiner und zum Schluss mit einer Schwabbelscheibe poliert. Ich habe aber die von meinem Vater verursachten Kratzer absichtlich nicht gänzlich weggemacht. Einige sind noch schwach zu sehen.
    Lieder sehen feine Mikrokratzer zur Schneide hin auf dem Bild aus, aber wäre die Klinge verschmiert.
    Ich nehme dieses Messer, wie auch mein Vater es tat, mit auf die Jagd. Das ist eher ein Messer fürs Grobe beim aufbrechen vom Wild.

    Da habe ich es gefunden, das hatte ich die ganze Zeit gesucht. Hier hab ich mich diesbezüglich schon vor langer Zeit, zu Beginn der flying-time Zeiten, darüber ausgelassen.


    Ein freundliches Hallo an alle


    Im Uhrforum hab ich ja ab und zu mitgelesen wenn mir mal wirklich langweilig war, aber bisher hatte ich auch in fast 10 Jahren kein Grund dort etwas zu schreiben. Da konnte ich bisher auch keine falschen Behauptungen, die steif und fest als Wahrheit verbreitet wurden entdecken. Hat bisher ja gut gepasst dort. Das hätte ich wahrscheinlich auch übersehen, da ich dort wie auch in anderen Uhrenforen nur sporadisch mitlese. Dann wäre diese Sache noch weiter und weiter getragen worden. Nun ist’s geklärt, so hoffe ich.


    Vielleicht gelingt es mir doch irgendwann mal das unmögliche. Nämlich diese unsinnige Behauptung der deutschen B-Uhr am Bein als Knieuhr, Beinuhr oder was auch immer aus der Welt zu schaffen.

    Abgesehen davon, mich würde jedoch wirklich sehr interessieren, wer sich diesen Unfug mal ausgedacht hat.
    Ich könnte mir wirklich gut vorstellen, dass das mal ein Scherz war, zB. zwischen der Bordbesatzung. Irgendein unwissender Außenstehender hat das gehört oder von denen erzählt bekommen, geglaubt und weiter erzählt während sich die Bordbesatzung schief und buckelig gelacht hat über den Ahnungslosen Wicht.


    Das wäre dann so a la die Spinne in der Yucca Palme, die Oma mit dem Mikrowellenherd vom Straßenrand, der jedoch ein Blitzer ist, Gewichte für die Wasserwaage etc.
    Da gibt’s ja auch genug die das noch immer glauben.

    Stimmt mit dem Knäckebrot, lach.


    Offensichtlich hat er seine Antwort gelöscht. (Edit: nö, ist wieder da, aber auch egal. "Ich habe fertig" dort, ich werde in 10 Jahren mal wieder vorbei schauen, lach))
    Ich habe ja nur Fakten aufgeführt. Ich hin jetzt nicht der Uhren Fachmann wie manche hier in unserem Forum, die fort sehen wen zb das Uhrwerk ein falsches Schräubchen drin hat oder anhand der SN sofort weiss was sache ist etc.
    Aber..... Ich habe zb Herrn Busse in Fragen der Militär Luftfahrt Historie des 2. Wk eine Zeit lang beraten.
    Auch habe ich dem Militär Luftfahrt Autor Gebhard Anders, dessen Buch "Stukas, Jagdbomber, Schlachtflieger" Mein allererstes Buch zu dieser Thematik war, für ihn mal sehr interessante Unterlagen zukommen lassen die er bei mir anfragte. Zudem war es mir vergönnt mit einem ehemaligen Ju88 Bordfunker/Navigator ausgiebig und lange zu sprechen. Er war vor seiner Pension im gleichen Bunker des Luftwaffen Versorgungs Regiment (LVR4 in Mosbach/Neckarzimmern) wie ich später. Ich lernte ihn damals bei einem Senioren Nachmittag kennen. Fit wie ein Turnschuh erzählte er mir ausgiebig von seinen Erlebnissen. Schade dass ich damals meine B Uhr noch nicht hatte. Er hätte sich sicher sehr darüber gefreut wieder eine zu sehen.
    Dann meine Dienstzeit bei der Luftwaffe von 1988 bis 2002. Da hat man doch mal Gelegenheit mit Leuten zu reden die ein gewaltiges Fachwissen haben.
    Also etwas Ahnung hab ich schon :)

    Lach, er fühlt sich wohl auf den Schlips getreten mit den Tatsachen. Erinnert mich an ein bockiges Kind. Aber nun gut, dann ist die Erde eben flach, der Mond ist in Hollywood, die chem trails wollen uns nur vergiften und die Navigatoren damals hatten Storchenbeine.
    Alles klar

    Das ist ja auch nicht so kompliziert das Teil. Falls garnichts zu finden sein sollte (wage ich aber zu bezweifeln), dürfte es machbar sein so ein Teil neu anzufertigen, zumal es ja eine Vorlage gibt. Nur preislich wird ein Austausch Teil günstiger sein vermute ich.

    Hmmmm, Wild cherry und dann ne lange churchwaden Pfeiffe. Das ist Entspannung pur für mich.
    Das fehlt mir beim dampfen.
    Auch wenn ich mal versuchen will mir das liquid für sie Dampfe selbst zu mischen um es direkt auszuprobieren, da fehlt der relax Faktor.
    Aber ne dampfe kann ich auch in der Wohnung abends am computer nuckeln. Ist besser als Chips :)


    Achso, ich hätte erwähnen sollen, dass ich mit dampfen die e Zigarette meinte. Wobei man heuteja kaum mehr von einer Zigarette sprechen kann.

    Hi all
    Ich bin eigentlich nicht Raucher, also noch nie Zigarette geraucht. Bei ner Zigarette huste ich mich halbtot.
    Nur hab ich mir manchmal ne Pfeiffe gestopft und werd es wohl manchmal weiter machen. Das kann 2 bis 3 mal im Monat sein und dann wieder jahrelang nicht.
    Aber wenn, dann zelebriere ich dies. So 2 bis 3std brauche ich dafür und dann in aller Ruhe. Und ich rauche die nur draußen, da ich den Tabak Geruch nicht in der Wohnung haben möchte. Daher ist das auch nichts für den winter, vor allem nicht in Kanada.
    Ich hab nur sehr milde Tabake mit kräftigen Kirsch Aroma. Aber selbst bei den leichten Tabake stört mich das Nikotin und vieles vom Geschmack des Tabaks, daher der kräftige Kirsch Geschmack.
    Ich dachte mir vor kurzem, ich probiere mal ne Dampfe ohne Nikotin.
    Ich hab mir ne I Stick Pico von eleaf mit dem Melo 3 als Set besorgt, den Melo dann aber gegen eine Nautilus mit 1.8 ohm ausgetauscht.
    Als liquid gab ich ein 80vg 20pg mit natürlichen Aroma, welches ich mit ca 10% Wasser verdünne.
    Schmeckt echt lecker.
    Mal sehen ob das nur ein kurzfristiges ist oder ob ich das länger mache.
    Lungenzüge gehen zwar, brauch und will ich aber nicht, da ich eher den Geschmack im Mund haben will.
    Trotzdem vermisse ich doch dabei das zelebrieren, das stopfen usw einer Pfeiffe. Das dampfen ist nett, aber der relax factor fehlt mir da. Es ist eher wie ein Bonbon zu lutschen, lach.
    Meine Version des pfeife rauchen hat einfach was entspannendes. Wenn's Tabak ohne Tabak Geschmack und Nikotin gäbe... Das wäre was.

    Ein U(h)r Gestein ist von uns gegangen.
    Ein langweiliges Leben hatte er ja nicht gerade und ich bin froh zumindest einmal die Möglichkeit hatte seinen Geschichten zu hören.
    sehr traurig

    Beim edit versuch hängt sich mein Handy auf, dann eben so....


    Ich habe gerade gesehen dass diese Uhr aus einer Sammlung eines Museums stammt. Na dann.... Warum diese Diskussion?


    Halte die Uhr in Ehren und sehe sie als kleines Mahnmal

    Naja.... Dieses Museum hat nun nicht so viel mit Hiroshima zu tun. Auch wenn scheinbar deutsches Uran bzw irgendwelches Rohmaterial in weiterverarbeiteter Form bei diesem Atombomben verwendet wurden, so sehe ich in diesem Museum diese Uhr irgendwie fehl am Platz.


    Das wäre irgendwie so als würde ich meine Laco B Uhr hier in Edmonton dem Museum zB als Leihgabe überlassen wollen. Dieses Museum beschäftigt sich mit der Geschichte der kanadischen Luftfahrt.


    Ich selbst sehe bei dieser Uhr kein Problem sie in guten privaten Händen zu wissen.
    Ich glaube es gibt genügend sehr aussagekräftige Relikte in japanischen Museen und auch vieles in privater Hand. Zudem gehe ich davon aus, dass diese Museen zuvor von dem öffentlichen Verkauf dieser Uhr erfuhren und kein Interesse zeigten.

    So etwas so alteingesessenes wie dieses Logo zu ändern ist sowas von unnötig, ja geradezu hirnrissig in meinen Augen. Einerseits will man sparen und anderseits verbrennt man unnötig damit Geld und tötet ein weltweit seit vielen vielen Jahren bekanntes Symbol.
    Aber wenigstens bleibt der Kranich und der wird nicht durch was weiss ich ersetzt.

    Mal meine Meinung dazu....
    Gehört so ein Gegenstand (nicht nur Uhr) ins Museum?
    Meine Antwort: Ja, gehört es, aaaaber...... wenn man alles was heute noch existiert von solchen besonderen Ereignissen, dann sind die Museen bald mehr als voll.
    Dann müsste alles, jeder Teller, Tasse, Löffel, Gabel, der was besonders erlebt hat, alles müsste in ein Museum.
    Man muss also selektieren was man in Museen packt.
    Wenn es etwas wäre, das es in vergleichbarer Art so nicht wieder gibt, es dazu bedeutend für die Nachwelt und Forschung ist, dann sollte es in ein Museum.
    Das bedeutet für diese Uhr - gäbe es keine Uhr ober gar kein Gegenstand der dieses schreckliche Ereignis bis heute irgendwie überdauert hätte, dann sollte sie in ein Museum. Aber so......
    Schlimm fände ich jedoch wenn sie von Sammler zu Sammler wandern würde, weiter und weiter und nur noch Spekulations Objekt wäre.
    My 2 Cent dazu.

    Genau so wie Walter seh ich das auch. Was mit dem Geld der Einnahmen gemacht wird, ist mir sowas von schniep egal. Mich interessieren in dem Fall was ich zahle und was ich dafür bekomme. Und im Falle Steinhart finde ich das wirklich ok.
    Ob die Firma dann schwangere Hamster in Weitfortistan betreut oder schnell im Kreis fahrende Dreiradfahrer ist mir total egal. Nur hab ich kein bock deshalb spürbar mehr zu zahlen.


    Edit:
    Ui, das nackige unitas ist aber deutlich teurer als ich dachte.

    Ich bin sogar froh, dass die breite Masse der Bevölkerung "unsere" Uhren Marken wie Hanhart etc eben nicht kennt.
    Jeder, aber wirklich jeder Trottel kennt Rolex. Breitling kennen auch noch extrem viele, bei IWC fängt es schon ein ganz klein wenig an die Spreu vom Weizen zu trennen. Dazwischen sehe ich omega, das kennen viele aber nicht so viele wie Rolex. Ne speedy zB dürfte vielen Uhr - unwissenden nicht sonderlich auffallen glaube ich.
    Aber Laco oder gar Steinhart oder Archimede.... Die kennen nur insider.


    Ich wage sogar zu behaupten, dass ein Teil, vielleicht sogar die Mehrheit der gesamten Rolex Träger die es auf der Welt gibt diese Uhr nur tragen, weil sie teuer und bekannt ist.


    Zu IWC vs Steinhart - vom reinen Preis leistungs Verhältnis steht IWC hier aber in meinen Augen weit hinten an. Ja, IWC sind super verarbeitet und super Uhren aber es ist die Frage ob es diesen doch recht grossrn Mehrpreis zur Steinhart auch wirklich wert ist.
    Das muss jeder für sich entscheiden.