Posts by EMIL

    Servus,


    der Auslöser zum Kauf eines Kemmner Military Chronos war folgendes:


    Der Lemania Fliegerchrono aus den 1930er Jahren, den ich hier vorgestellt habe, ist mir runtergefallen und war leicht beschädigt. Mein Uhrmacher hatte keine Probleme, den Chrono wieder einzustellen. Jahr und Tag hantiere ich mit meinen Uhren herum, aber genau dieser Chrono muss auf die Krone fallen.


    Naja, deshalb habe ich mir diesen Kemmner Chrono geholt, weil ich den Bericht hier schon immer gut fand. Die soll halt eine Alltagsuhr sein, die auch was aushält bei Arbeit, Skifahren, Wandern oder Garten. UND nicht zu schade ist, wenn mal was passieren sollte.


    [Blocked Image: http://img571.imageshack.us/img571/7251/ke2v.jpg]


    Das Kemmner Logo finde ich ok, da sich die Uhr dadurch abgrenzt und die Herkunft zeigt. Das SL Logo hätte ich auch weggelassen.


    [Blocked Image: http://img826.imageshack.us/img826/6459/ke3v.jpg]


    Eine Heuer Bund im originalen ist ok, aber da gehe ich lieber Richtung HH oder Junghans Bund. Die HH und Junghans Bund stehen aber definitiv auf meiner Wunschliste.


    [Blocked Image: http://img215.imageshack.us/img215/3441/ke6b.jpg]


    Sorry für das Hijacken dieses Beitrags, aber einen neuen Eröffnen wollte ich nicht und dieser interessante Thread hier kann sowieso wieder mal nach oben :zwinkern:


    VG Felix

    Walter, das stimmt. Nach und nach lasse ich sie alle überholen, auch wenn ich sie nicht trage. Die Uhren müssen funktionieren, sonst its kein Zeitmesser mehr für mich. Ich investiere das Geld und kann dafür nicht jede kaufen, die ich will.


    Die zweite Timor habe hier in diesem Forum in den Angeboten gefunden und hat mir gefallen, weil sie ein MoD Blatt und Zeiger hat.

    Servus,


    hier im Forum sind Britische Dienstuhren ja sehr beliebt, daher möchte ich Euch mein Pärchen nicht vorenthalten.


    Die Timor war mein Sorgenkind, weil die Breguetspirale musste neu gelegt werden. Behoben und hält sehr gut die Zeit. Die Cyma läuft einwandfrei, kommt aber in die Revision demnächst.


    Ich habe noch eine weitere Timor mit MoD Dial und Zeigern, die ist aber gerade beim Uhrmacher. Sonst wie man am dritten Bild erkennt, bin ich eher DH lastig.


    VG Felix

    Files

    • DH-1 L.jpg

      (188.19 kB, downloaded 212 times, last: )
    • C+T-2.jpg

      (70.75 kB, downloaded 170 times, last: )
    • C+T-1.jpg

      (97.07 kB, downloaded 219 times, last: )

    Danke für die positiven Rückmeldungen. Anfangs war ich mir nicht sicher, ob das was wird mit dieser Uhr und ob das Geld rausgeschmissen war.


    Ich wusste nicht, was genau kaputt war und wie die Überholung werden wird. Die Uhrmacher waren hier optisch sehr feinfühlig und haben nichts am Charakter der Uhr zerstört. Technisch ist sie auch wieder einwandfrei und läuft sehr genau.


    Das Hasardspiel hat sich ausgezahlt, so wie bei meiner Timor - allerdings gute Uhrmacher lassen sich ihre Kunst schon bezahlen, aber auch verdient.


    Felix

    Files

    • LE-7.jpg

      (33.89 kB, downloaded 307 times, last: )

    Servus,


    ich hatte hier noch nicht viel vorzustellen, aber den Lemania Chronograph aus den 1930er bis 1940er Jahren möchte ich Euch nicht vorenthalten.


    Ich habe die Uhr in schrottreifem, nicht lauffähigem Zustand erhalten. In Wien wurde die Uhr überholt und wieder in Stand gesetzt. Die Winkelhebelfeder war gebrochen und wurde kurzerhand neu angefertigt, die Flachspirale getauscht.


    Ein paar kosmetische Korrekturen an den Chronozeigern und an den Minuten- und Stundenzeigern waren nötig, weil es war wohl ein eifriger "Leuchtmasse Zeigermaler" am Werk.


    Die Uhr läuft jetzt wieder einwandfrei und ich freu mich, dass das Hasardspiel doch noch einen guten Ausgang hatte.


    Luftwaffe, RLM? Diese Lemania hat keine militärischen Markierungen.


    Warum diese Lemania? Das Gehäuse ist komplett aus Stahl und der Schaltradchrono hat so einen schöne Klang - satter Druckpunkt, nicht so schwammig wie die Kulissen geschalteten Chronos.


    Viele Grüße


    Felix

    Files

    • LE-6.jpg

      (72.57 kB, downloaded 375 times, last: )
    • LE-4.jpg

      (88.89 kB, downloaded 389 times, last: )
    • LE-3.jpg

      (82.87 kB, downloaded 359 times, last: )
    • LE-5.jpg

      (79.58 kB, downloaded 604 times, last: )

    Servus,


    ich bin auch der Meinung, daß diese Art der Uhren nur wenigen gefällt, weil sie sehr an Taschenuhren erinnern. Aber das schwarze Ziffernblatt mit Leuchtmasse belegten Ziffern und Zeigern erinnert schon stark an die späteren Luftwaffenuhren.


    Mir gefallen diese Uhren sehr gut, da sie ein untrennbar mit der Fliegerei der 30er Jahre verbunden sind und sich aufgrund der Größe von 41 mm auch heute noch sehr gut tragen lassen.


    Die schönsten Vertreter dieser Fliegeruhren sind die Zenith und die Omega.


    VG Felix

    Servus,


    die frisch überholte Glycine D H würde ich gerne gegen was Schönes tauschen.


    GG-W-113, A-11, A-17, A.T.P., Luftwaffe Dienstuhr, KM, ... auch Taschenuhren :zwinkern:


    Die Uhr ist in schönem Zustand. Das AS1130 wurde gerade von meinem Uhrmacher in Erding überholt, Unruhwelle und Plateau getauscht und läuft sehr gut.


    Den Tauschwert kennt man eigentlich auch. Falls jemand was hat zum Tauschen, bitte eine PN an mich.


    VG Felix

    Servus,


    ich lese mit viel Interesse in diesem Forum hier mit, habe aber noch wenig beigetragen. Also, möchte ich hier mal meine Nova Ancre zeigen.


    Sagen braucht man eigentlich nicht viel dazu. Es handelt sich um eine typische Fliegeruhr der frühen 30er Jahre mit innenliegender Pfeillünette. Die Abmessungen sind 41 mm ohne Krone. Das Uhrwerk ist stossgesichert und wahrscheinlich von Unitas. Der Boden und die Lünette sind verschraubt, was aber auf den ersten Blick nicht erkennbar ist.


    Diese Uhr reiht sich nahtlos mit den anderen Fliegeruhren der fast gleichen Bauweise wie von Helvetia, Rellum, usw. ein.


    VG Felix

    Hat sich erledigt und ist weg! Danke.



    Servus,


    ich habe noch das Kaminuhrengehäuse meiner FL25591 über. Das Gehäuse ist nach dem Krieg hergestellt worden, um die Stationsuhren friedlicher, wohnlicher weiter zu nutzen.


    Das letzte Bild zeigt die eingebaute Stationsuhr zum Vergleich. Die Uhr wird nicht verkauft :zwinkern:


    VB 20 Euro inkl. Versand


    Bei Interesse an dem alten Stück, melde dich einfach mit einem Preisvorschlag per PN.


    VG Felix

    Servus,


    ich habe das Holzgehäuse für meine zweite Stationsuhr gekauft und jetzt, da ich ein originales aus den 40igern erhalten habe.


    Das Häuschen hat die original Abmessungen und kann nach Belieben lackiert und gealtert werden. Kleinere Anpassungen für das Uhrgehäuse können notwendig sein, hängt von der Stationsuhr ab. Die Bäuerle klappen z.B. ganz auf.


    Auf dem ersten Bild ist im Hintergrund meine FL25591mit einem identischen Gehäuse, welches ich bearbeitet und lackiert habe, zu sehen. Natürlich gehts es hier nur um das leere, unbehandelte Gehäuse und nicht um die Stationsuhr von Junghans, die nur zum Vergleich dient. :zwinkern:


    VB inkl. Versand 80 Euro. Fragen werden gerne per PN beantwortet.


    VG Felix

    "Es handelt sich bei dem Gehäuse wahrscheinlich um eine Neufertigung!!!"


    schreibt der Verkäufer. Ich bin echt am überlegen, was ich machen soll.


    travis, mit der Authenzität hast du vollkommen recht. Am liebsten wäre mir eh so ein gespaltenens, altes, nicht perfektes, naturfarbiges, geöltes, gewachstes Gehäuse wie ich es hier im Forum gesehen habe.

    Servus,


    ich habe hier eine Fl25591, grundüberholt und läuft ausgezeichnet. Nur das Gehäuse gefällt mir so gar nicht.


    Ich brauche die Abmessungen eines original Gehäuses für meinen Schreiner oder noch besser wäre, wo kriege ich ein neugefertigtes Holzgehäuse her?


    Vielen Dank schonmal für Eure Hilfe.


    VG Felix

    Files

    • j30-20.jpg

      (185.27 kB, downloaded 250 times, last: )
    • J30-21.jpg

      (161.49 kB, downloaded 248 times, last: )