Posts by EMIL

    Hallo Caspar,


    es sind exakt 40mm, Gehäuse und Lünette.


    VG, Günter


    Guten Morgen!


    Dann habe ich mich doch nicht getäuscht, weil ich habe nämlich auf den Bildern gesehen, dass der Drehring von Günter "gewellt" ist wie beim WK2 Model ... und der hat 40 mm. Die 417 Drehringe sind kleiner und eckiger.


    Günter, kannst du mal bitte die Zähne zählen?


    Ich habe aber schon beide Arten auf den Jumbos montiert gesehen. Das wäre interessant, ob man die einfach so tauschen kann?


    Steve McQueen? Tja, ob er eine zivile oder BW hatte, wird sich nicht mehr klären lassen. Allerdings ist gewiss, daß es eine 417ES mit 20 mm Anstoß war und "17 Steine" Blatt (größere Compax als 17 Jewels Nachkrieg) und zusätzlicher Beschriftung unten. Der Legende nach soll er die Uhr seit dem Dreh von "gesprengten Ketten" getragen haben bzw. bekommen haben. Im Film trägt er keine Uhr.


    Fakt ist auch, dass er sie über Jahre getragen hat siehe die verschiedensten Fotos.


    Gruß, Felix


    Hanhart mDL Drehring - Anzahl der Zähne

    Servus,


    das von mir gezeigte Quartett im anderen Beitrag gehört Richard. Ja, das ist eine Jumbo und erkennt man immer am überstehenden Gehäuserand im Vergleich zum Drehring. Die meisten erkennen gar nicht, dass das Gehäuse größer ist weil kaum jemand hat zwei 417ES zum direkten Vergleich. Diese Jumbos sind alle mit dem "Vixa"-artigen abgeschrägten Gehäuse mit 22 mm Bandanstoss und speziellem Drehboden, Drehring aus Stahl und mit dem "17 Jewels" Zifferblatt.


    Richard, kram doch auch mal deine Fotos von der Jumbo raus.


    Die "abgerockte" 417ES mit 120 für 3,99K war richtig cool - so muss eine original und nicht verbastelte, verschönerte Bund ausschauen. Unser Mann aus dem Norden war dran, aber da wurde nix draus.


    Xund bleibn und viele Griaß


    Felix

    Servus,
    diese einfache rote Skala mit Industrieminuten wurde gerne im technischen Bereich verwendet. Dieser Blätter tauchen immer wieder auf und finde die gut. Ich habe die 1/100 min in Kombination mit Tachymeter zuhause, aber solo wie hier nicht. Oder doch? Ich weiß es grad nicht ?(
    Gruß, Felix


    Nachtrag: Nein, 1/100 min solo habe ich nicht, ich hab nur Telemeter solo.

    Hab heute noch mal die Bücher zur Herkunft des H vor der Werknummer gewälzt. Mit folgenden Ergebnis. Die Firma Laco war eingetragen als Lacher & Co Uhren und Gehäusefabrik Eigentümer Ludwig Hummel.
    Hummel hat 1933 die DUROWE gegründet das H vor der Werknummer könnte ein Kürzel für B-Uhr Fertig ( inklusive Gehäuse ) und Feinstellung (H)ummel sein.


    Interessanter Ansatzpunkt! Ich hab mich noch nie mit Laco beschäftigt und hier wieder was über Eigentümer, Namensrechte... gelernt. Find ich gut.
    Gruß, Felix

    Servus,
    ich kann mir die Do-X in Natura nicht vorstellen, ich kenne die Geschichte aber seit langem und deswegen würde ich das Projekt sehr gerne live sehen ... Abmessungen, Motoren, Cockpit .... einfach unvorstellbar für mich. Allerdings hatte ich mir das Junkers F13 Rimowa Projekt so auch nicht vorstellen können und ich finde es jetzt (trotz des Fliegerdenkmals 2016) super https://www.flugrevue.de/klass…erkehrsflugzeug-der-welt/
    Gruß, Felix

    Soweit ich weiß, hatten nur Laco ein H vor der vierstelligen Nummer vorne drangestellt. Ich habe über die Jahre nicht rausfinden können, warum Laco ein H davor gestellt hat. Wie gesagt, die fünstelligen Werknummern wurden auch nur mit H und vier Stellen dargestellt. Aufgrund meiner Beobachtungen, kann ich sagen, dass IWC, Lange und Laco mit Abstand die meisten B-Uhren geliefert haben.

    Servus,
    mit einer Schachtel kann ich nicht dienen, aber mit einer Wempe B-Uhr mit Zifferblatt Ausführung B. Ich möchte nochmal anmerken, dass die die Wempe Seriennummern nicht der Werknummer entsprechen und das aus ganz einfachem Grund, weil Thommen die Werke nicht nummiert hat. Das heißt im Klartext, dass man vergeblich die Werknummer auf K.31 sucht. Stichwort: Schneckenrad Schwanenhals Feinjustierung;)
    Gruß, Felix

    Files

    • BU10.JPG

      (407.34 kB, downloaded 38 times, last: )
    • BU11.JPG

      (471.81 kB, downloaded 40 times, last: )
    • BU12.JPG

      (404.39 kB, downloaded 48 times, last: )
    • BU13.JPG

      (503.26 kB, downloaded 44 times, last: )
    • BLT-7.JPG

      (797.41 kB, downloaded 59 times, last: )

    Paracelsus,
    mit deiner Aussage "Schubladenuhr" hast du absolut recht. Ich finde diese Beobachteruhren wunderbar, habe aber aus genau dem Grund nur eine, weil ich trage meine Uhren manchmal gerne und die B-Uhr liegt nur in der Vitrine. Ich bin so zwiegespalten, weil einerseits mag ich die voll gerne und andererseits ist es aus rausgeschmissenenes, unnützes "Gold" für die Vitrine Die nachfolgenden Generationen werden mit B-Uhren genauso wie mit Taschenuhren nichts mehr anfangen können.
    Gruß, Felix

    Servus Matthias,


    Gratulation zu deiner Laco mit Schachtel - ich bin total begeistert! Hier sieht man auch auf der Box die durchgestrichenen Nummer wie bei Werners Schachtel auch. Wow, sehr sehr schön! Ich freue mich immer wieder, dass sowas komplettes heutzutage noch auftaucht.


    Gruß, Felix


    PS: Wir sollten mal einen eigenen Thread aufmachen, wo wir nur unsere B-Uhren mit Zubehör wie Schachteln, Bänder usw. zeigen.

    Hm, das Gehäuse ist insgesamt sehr gut beinander, das Band original und montiert wurde bei Wempe, was seltener ist. Der violett Ton des Stempels ist bekannt. Meinst du wirklich, dass hier was nicht stimmt? Ich seh eigentlich keinen Fehler an der Uhr, die in sehr gutem Zustand ist, weil Lack und Band sind original.

    Servus,
    ich gratuliere auch! Soweit ich sehen kann, ist die Lackierung Luftwaffen Blaugrau Nr. 4 noch vollständig erhalten und das Werk sieht sehr gut aus. Hast mich angesteckt und ich hab meine dicke Berta mit Nachnamen Wempe auch grad rausgeholt. Walter, ich hau mich weg wegen "dicken Bertas" - sehr gut :D
    Gruß, Felix