Posts by Siranja

    Hallo Lutz


    Eine Unruhwelle für die BZ30 habe ich , kannst gerne haben

    Das " omegaförmige " Teil = Unterlage-Aufzug , habe ich leider nicht .


    Grüsse

    Andreas

    Tach Freunde


    ich würd`da entspannt die Finger von lassen . Optisch könnte das ja ein Val230 sein , sieht verdächtig nach einem Nachbau aus . Es sind mir zu viele Unterschiede zum original aufgefallen . Z.B. die Min-Zählrad-Sperrfeder ist ohne Exzenter , der zur Einstellung zwingend erforderlich ist . Ohne Stoßsicherung ist jedoch nicht ungewöhnlich , nur günstiger


    grüsse
    Anja

    Der BUND macht so etwas mit Sicherheit nicht. Denen sind Macken völlig egal.


    dem muss ich widersprechen. Heuer werden immer aufgearbeitet. Macken aus dem Gehäuse geschliffen , danach Perlgestrahlt . Dem Bund / Bundeswehr sind Sammler egal , Funktion entscheidet


    Gruß
    Anja

    Tach Dirk


    für mich sieht das sehr gut aus , scheint alles korrekt zu sein , gewisse Bedenken habe ich beim Zifferblatt und Zeigern ! Sehen zu perfekt aus . Das kann zwei Gründe haben , 1 die Uhr lag über Jahre im Safe , dann ist es gut , 2 Zifferblatt ist ein Nachdruck mit passenden Zeiger . Ein Bild unter UV Licht / Schwarzlicht wie früher inne Zappelhalle würde helfen . Zeiger und Zifferblatt müssten grün leuchten


    grüsse
    Andreas

    Eine kleine Anmerkung zum Thema echt oder Fake


    ein 3H Zifferblatt ist echt , wenn die Leuchtmasse Tritium enthält . Fertig Ende aus !
    Es gab mehrer Hersteller die zu der Zeit Zifferblätter und Zeiger als Ersatzteil für die BW hergestellt haben , das war nicht nur Heuer .
    Ob Tritium oder nicht lässt sich relativ einfach mit Hilfe eines handelsüblichen Elektronenrastermicroskop oder einer Spektralanalyse herausfinden . Ein Strahlenmessgerät tut es auch , nicht zu verachten die optische Prüfung mit UV-Licht . Ziffern und Zeiger müssen hell grün leuchten


    das Ziffern oder die Totalisatoren leichte Unterschiede aufweisen ist völlig normal .


    Bis is die Tage
    Andreas

    Hallo Walter


    hat sich doch mühe gegeben (-;
    das Gehäuse ist mit einem etwas anderen Strahlmittel behandelt worden . sieht doch ganz nett aus .
    500 er Nr sind nicht so besonders niedrig , bei 400er würde ich Dir zustimmen


    Grüße
    Andreas

    Moin aus Wunstorf
    ich habe grade eine Bastel - Heuer zur reperatur . Ein Bekannter hatte sich ein " echte " Heuer Bund besorgt . Er hatte mich gebeten den Sek.-Stopp zu reparieren . Kein Problem hab ich gedacht .
    Dann der Schock . Ein umgebautes Val 235 . Um daraus wieder eine " echte " Heuer mit Val 230 zu machen musste ich die :
    Grundplatine
    Winkelhebel + Winkelhebelfeder
    Kupplungsrad und Trieb
    Unruhe mit Kloben
    Stossicherung oben und unten
    Anker
    tauschen . Viel Aufwand


    grüsse
    Andreas

    Moin aus Wunstorf
    bei der Instandsetzung in der BW gilt der Grundsatz " Funktion entscheidet " .
    Die Gehäuse - Oberteile haben 2 klaschische Baustellen
    zum eine die Gewinde der Madenschrauben . Wird durch ein Messing-Futter repariert
    zum anderen die Oberfläche , insbesondere die Anstöße ( Hörner ) . Einschlüsse , Macken und Kratzer werden so weit wie möglich heraus geschliffen und danach neu " Satiniert " . Es bleibt bekanntlich nicht aus , das beim schleifen " Marerial " verloren geht . Das fällt beim ersten oder zweiten Mal nicht auf .
    Der Gehäuse - Boden haben 3 klaschische Bausellen
    1. der Tubus . Muss eventuell angepasst werden ( neue Krone ) , oder wird gewechselt was jedoch sehr aufwendig ist . Das Teil sitzt verdammt fest
    2. die Drücker . Siehe oben . Und ja ,hab ich auch schon gemacht ( gepressten Drücker ersetzt )
    3. die Werkhalterung . Wenn der Werklaltering zu viel Spiel hat , ein kleiner Schlad auf den Bodenrand , gut iss
    Grüße
    Andreas