Borduhren - alles was in Flugzeugen, die Zeit anzeigt(e): Fotos, Vorstellungen, Diskussionen

      Sinn NaBo 17 FA mit Fluor Leuchtmasse

      Die alte NSN wurde übermalt und auf dem Boden die neue NSN auflackiert. Diese Uhren wurden ursprünglich mit Tritium Leuchtmasse ausgeliefert und später auf Fluor umgerüstet, daher das per Hand eingeritzte FA und die übermalte NSN auf dem Schildchen und die Lackierung auf dem Boden. Bemerkenswert ist auch die BW Gravur auf dem Gehäuse rechts vom Typenschild.

      Gruß Felix
      Images
      • Si17 FA-4.JPG

        746.46 kB, 1,500×1,198, viewed 234 times
      • Si17 FA-1.JPG

        676.49 kB, 1,500×1,104, viewed 210 times
      • Si17 FA-2.JPG

        699.42 kB, 1,500×1,137, viewed 237 times
      • Si17 FA-3.JPG

        602.38 kB, 1,500×1,029, viewed 258 times
      SMS Viribus Unitis 1911
      Die genaue TKZ lautet NABO-17AF und nicht wie von mir geschrieben Nabo 17 FA ;) Richard, das dachte ich mir schon, dass du auch so einen Wecker hast :thumbsup:

      NSN mit Tritium Ausstattung: 6645-12-146-1828
      NSN mit Fluor Ausstattung: 6645-12-303-1272
      SMS Viribus Unitis 1911
      Borduhren mit Bordinstrumenten....
      Images
      • GUB.jpg

        444.01 kB, 2,736×2,736, viewed 207 times
      • Bordinstrumente.jpg

        365.35 kB, 2,956×2,071, viewed 219 times
      • Borduhr2.jpg

        306.53 kB, 2,492×2,319, viewed 214 times
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Jetzt mal ein paar Zivilisten aus dem Linienflugverkehr....
      Images
      • Breitling.jpg

        520.36 kB, 2,736×3,648, viewed 212 times
      • Breitling2.jpg

        468.43 kB, 2,736×3,648, viewed 216 times
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann

      EMIL wrote:

      Walter,
      stell doch mal die GUB vor. Ich seh die oft im Internet, aber weiß überhaupt nichts davon. Tolle Uhren!


      Hier ist alles gut beschrieben:

      glashuetteuhren.de/kaliberuebe…uhrenbetriebe/kaliber-71/

      Meine Uhr hat am Ende ihrer aktiven Zeit an Bord eines Havelschiffs ihren Dienst getan. Deshalb die eigenwillige Farbe der Leuchtmasse.

      Gruß,

      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann
      Leider kann ich bei euren tollen Beiträgen nur am Rande sitzen und zusehen aber vielleicht gefällt euch die eine oder andere Uhr die ich hier zeigen kann.
      ------------------------------

      Habe dieses Stück Propeller/Tragfläche bekommen.

      Beschriftung klar erkennbar und auch das es eine Russische Borduhr von Jaeger LeCoultre ist sowie ein Silber Becher
      mit Beschriftung, einem Zylinderhut und einer stilisierten Me-109.

      Spanien 1937-1938 , Legion Condor und dann steht dort noch WZ.He.51,

      He-51 war ein Deutsche Flugzeug welches bei der Legion Condor eingesetzt war

      Habe überlegt was macht eine Russische Borduhr in dem Stück der Tragflächer der Legion Condor,
      Dank Internet habe ich herausgefunden das diese Uhr in "geringer" Stückzahl in den Jahren 1933-34 an Russland geliefert wurde, Russland wiederum hat Flugzeuge des Typ Polikarpow I-15/I-16, Tupolev SB-2 an die Regierungstreuen Truppen geliefert diese wiederum haben gegen Francos Truppen und die Legion gekämpft.

      Meine Vermutung ist nun das diese Borduhr aus einem dieser abgeschossenen Flugzeuge stammt.

      Nun zu dem Becher, habe herausgefunden das der Zylinderhut das Staffelabzeichen der

      2/J88 = 2.Staffel Jagdgruppe 88 war, diese hatten He-51 und Me-109, die
      Unterschiedlichen Namen am Becher sind Flugplätze die von der Legion verwendet wurden.








      Hallo,....

      nun hab ich ja schon einige Beiträge zu Fliegerborduhren gesehen und gedacht:
      "...hm, warum hab ich nich auch eine feine Borduhr mit Geschichte!?" :huh:
      Und dann in meiner Bude heut auch fündig geworden :)

      Die Borduhr auf dem Foto, kommt von einem 1. Wart (Me109) aus einem Jagdgeschwader. Genauer gesagt vom JG27. Zum Schluss war er in der 9.Staffel.
      Auf dem Ständer der Uhr sind die entsprechenden Einsatzräume ja auch erkennbar (Afrika / Griechenland). Gefunden hab ich den Wart ganz hier in der Nähe (Osnabrück) von mir im Rahmen von Recherchen bezüglich einem Ritterkreuzträger der III.JG27.
      Zum Schluss des Krieges war die 9.Staffel hier in Hesepe auf einem Einsatzhafen und der Wart ist nach dem Krieg dort geblieben...der Frauen wegen ! So hat denn wohl auch die 'überlebt'.
      Ja, auch den Ritterkreuzträger hat er gut gekannt und konnte viel erzählen aus der Zeit! Super interessant.
      Die Uhr wurde anlässlich einem Geburtstag 'gebaut' so seine Erinnerungen.
      Soweit von meiner 'Borduhr'.
      Munter bleiben
      Werner
      Images
      • IMG_2019.JPG

        493.53 kB, 1,600×1,200, viewed 257 times