Smilla und der erste Fliegerchronograph von Uhrenfabrik AG Glashütte i. Sa. (UFAG)

      Smilla und der erste Fliegerchronograph von Uhrenfabrik AG Glashütte i. Sa. (UFAG)

      Hallöle.

      Leider konnte ich aus Freude nicht an mich halten und schreibe viele Worte und zeige viele Bilder.
      Vielleicht ist das ja aber auch im Sinne vom Thema, der Uhr und eventuell dem Einen oder Anderen hier.

      Also los. :)

      Gleich vorweg:
      Ich schreibe so wie es sich zugetragen hat - keine Beschönigungen.
      Wenn ich etwas weglasse, dann nur, um nicht von Klein-Klein über Winzig ins Mikroskopische zu geraten.

      Am 13. Januar 2020, abends, war ich - mal wieder - auf der Schau nach einem Tutima Chrono 798.
      Einen solchen mit Tachymeterlünette hatte ich einmal und seit er weg ist vermisse ich ihn doch ein wenig.

      Ich schaute also beim Auktionshaus mit 4 Buchstaben so rum, als ich plötzlich stutzte.
      Das ist mir zwar schon öfter passiert, aber noch nie bei einer solchen Uhr.

      Ich sah recht attraktive Bilder von einem englischen Anbieter einer UFAG.
      Für diejenigen, die es interessiert: Der Preis war mit umgerechnet € 6.650,- EUR angegeben.

      So schrieb ich ihm und kam zum ersten Mal in engeren Kontakt mit einer solchen Uhr.

      Ich kürze etwas ab, denn es kam nicht zum Kauf bei ihm.

      In der Zwischenzeit recherchierte ich zu Uhren von UFAG und folglich stieß ich auf die Website "glashuetteuhren.de".
      WOW ... für mich eine Goldgrube an Informationen für mein danach lechzendes Gemüt.

      Kurzer Zirkelschlag: Ich fand dort auch in der hier bekannten Liste die Uhr vom englischen Anbieter.

      Am 14. Januar 2020, abends, war ich wieder auf der Schau bei e**y - diesmal konkret nach Uhren von UFAG.

      Ich fand ein Angebot von einem deutschen Anbieter und nahm sogleich Kontakt auf.
      Siehe die Fotos "VTF-UFAG-01" bis "VTF-UFAG-08", die vom Anbieter gemacht wurden.
      Ich habe mich bei der Größe der Fotos erstmal auf 800 x 600 Pixel beschränkt.
      Sorry für die "schlechte" Beleuchtung.
      Jetzt schon dazu sehr freundliche Worte für den Anbieter: SEHR verständnisvoll, freundlich und entgegenkommend.
      Auch hier wieder für diejenigen, die es Interessiert: Der Preis war mit € 6.650,- EUR angegeben.
      Ich nahm das Angebot - selbstredend - in meine Beobachtungsliste auf.

      Aufgrund meines Unwissens "zickte" ich etwas rum, denn ich wollte mich ja vor Schaden bewahren.

      Plötzlich war das Angebot beendet und ich gab innerlich schon auf.

      Da bekam ich eine Nachricht vom Anbieter mit einem Preisvorschlag von € 5.100,- EUR.
      Zuallererst staunte ich natürlich nicht schlecht ... dann kamen mir jedoch ein paar Zweifel um die "Reinheit" der Uhr.

      Diese lösten sich dann später in Wohlgefallen auf.

      Doch weiter im Geschehensablauf.

      Kurze Zeit später war das Angebot neu eingestellt.
      Diesmal mit dem Preis von € 4.900,- EUR.

      Nach der Nachricht vom Anbieter hatte ich mich bereits auf die Recherche speziell zu dieser Uhr bei "glashuetteuhren.de" gemacht.
      Siehe da ... auch diese Uhr stand in der dortigen Liste.
      Siehe Foto "VTF-UFAG-09".
      Ganz ehrlich, wenn sie dort nicht enthalten gewesen wäre, hätte ich sie definitiv nicht gekauft.

      Ich habe mich dann hingesetzt und die Angaben in der Liste grafisch in ein Foto vom Anbieter eingearbeitet.
      Siehe Foto "VTF-UFAG-10".
      Ich hoffe die weißen Linien sind für sich selbst sprechend. :/

      Nun war ich - aus meiner Sicht jedenfalls - so frech, dass ich ihm € 4.500,- EUR mit Barzahlung bei persönlicher Abholung anbot.
      Ich war der festen Überzeugung, dass der Anbieter niemals darauf eingehen würde.
      Doch stattdessen bekam ich die Nachricht, ich möge ihn doch bitte mal anrufen.

      Am 17. Januar 2020 gegen 10 Uhr morgens rief ich dann bei ihm an.
      Das war - aus meiner Sicht - ein so gutes und überzeugendes (aber nicht überredendes !) Gespräch, dass ich den Kauf zusagte.
      Bin isch ehrlisch ... innerlich war ich natürlich auch bereits von der Uhr eingenommen ... sprisch wollt' isch haben.

      Ich fuhr also zur Bank, holte das Geld und machte mich auf den Weg und kaufte die Uhr.
      Wir saßen dann insgesamt etwa 90 Minuten in seinem Atelier und neben dem Thema Uhren sprachen wir auch noch über anderes.
      Von meiner Seite aus halte ich weiterhin Kontakt zu ihm, denn er ist ein netter und freundlicher Kerl.
      Ich werde versuchen über ihn noch mehr über die Geschichte der Uhr herauszubekommen.

      Fazit: So macht der Kauf einer Uhr richtig Freude und Spaß. :thumbsup:

      Ich hoffe es war ein wenig von Allem (Spannung, Spiel und Schokolade :D ) für jeden dabei.

      Ich freue mich schon auf die ersten Kommentare.

      Es geht auf jeden Fall noch mit den dazugehörenden Aspekten Armband und Box und Tutima Ganderkesee bzw. Glashütte weiter.

      Zum Aspekt Glashütte vorweg:
      Ich denke da an einen Besuch, weil die Uhr mal wieder an ihren geografischen und historischen Geburtsort kommen soll.
      Mal sehen was geht.

      Mit freundlichem Gruß
      Smilla
      Images
      • VTF-UFAG-01.jpg

        42.2 kB, 800×600, viewed 118 times
      • VTF-UFAG-02.jpg

        56.36 kB, 800×600, viewed 102 times
      • VTF-UFAG-03.jpg

        41.94 kB, 800×600, viewed 101 times
      • VTF-UFAG-04.jpg

        37.31 kB, 800×600, viewed 93 times
      • VTF-UFAG-05.jpg

        44.54 kB, 800×600, viewed 95 times
      • VTF-UFAG-06.jpg

        55.57 kB, 800×600, viewed 99 times
      • VTF-UFAG-07.jpg

        52.43 kB, 800×600, viewed 102 times
      • VTF-UFAG-08.jpg

        67.61 kB, 800×600, viewed 108 times
      • VTF-UFAG-09.JPG

        152.65 kB, 800×600, viewed 115 times
      • VTF-UFAG-10.jpg

        86.45 kB, 800×600, viewed 126 times
      Glückwunsch zur schönen Tutima Urofa. Solche Erlebnisfahrten gehören einfach zum Uhrenhobby. Ich bin auch mal an einem Tag nach Paris und zurück gefahren und hatte eine nicht ganz ungefährliche Übergabe in der Banlieue von Paris. :D Aber ich blieb am Leben und konnte die Beute mit nach Hause bringen. Danach fühlt man sich wie ein Wikinger nach dem Beutezug. ;)

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann

      Details zum jetzigen Band

      Hui ... aber ja, dem Mutigen gehört die Welt, gell. 8)

      ...

      So, noch ein paar Worte zu meiner letzten Antwort, speziell zu den auffallenden Details.

      Bis vor kurzem hatte ich als einziges Armband das schon ältere Nylonband was beim Kauf montiert war.

      Ich bin jedoch kein großer Freund von dieser Art Band, obwohl es recht praktisch ist.

      Ich wollte unbedingt ein Lederband, welches historisch, optisch und damit insgesamt besser zur Uhr passt.

      Die Suche hat sich gelohnt, denn ich konnte gleich zwei Bänder von dem hier gezeigtem Band kaufen.
      Siehe Foto "VTF-Band-1938-01" bis "VTF-Band-1938-10".
      Die Foto 1 bis 4 sind vom Verkäufer, die Fotos 5 bis 10 sind von mir.
      Beide Bänder sind ungenutzt bzw. ungetragen und das zweite Band ist unberührt als Reserve beiseite gelegt.

      Beide Bänder sind
      - von vorne bis hinten 2 mm dick,
      - das Schließenteil ist 95 mm (offen) bzw. 75 mm (montiert) lang - ohne Schließe gemessen,
      - das Lochteil ist 130 mm (offen) bzw. 110 mm (montiert) lang,
      und bei meinem Handgelenkumfang von 19 cm reicht eine Schlaufe aka Keeper.

      Das Band habe ich erstmal nur provisorisch befestigt - sprich die Nieten sind noch nicht fest verschlossen.
      Ich schaue nämlich noch nach Schraubnieten, damit ich bei Bedarf das Band wechseln kann.
      Ich mag die Farbe vom jetzigen Band, doch habe ich ein sehr dunkles Braun vor meinem geistigen Auge.

      Bei der Montage habe ich jedoch jeden möglichen Fehler, der gemacht werden kann auch gemacht.
      Ich habe das Alter nicht bedacht, als ich das Band "geknetet" habe, um es flexibel zu machen.
      Ich habe auch nicht bedacht, dass das Band nach der langen Zeit ausgetrocknet sein könnte.

      Die "Rache" war, dass das Band ein paar Risse und Falten bekam und der Faden an ein paar Stellen gerissen ist.
      Nach dem Schreck sehe ich nun den Vorteil darin, dass es jetzt wie schon lnge genutzt bzw. getragen aussieht.
      Auch ist es nach dem Auftragen, Einwirken und "Polieren" mit einer guten unparfümierten Creme weich und flexibel.
      Images
      • VTF-Band-1938-01.jpg

        49.44 kB, 600×800, viewed 95 times
      • VTF-Band-1938-02.jpg

        52.43 kB, 600×800, viewed 80 times
      • VTF-Band-1938-03.jpg

        49.3 kB, 600×800, viewed 75 times
      • VTF-Band-1938-04.jpg

        47.48 kB, 600×800, viewed 83 times
      • VTF-Band-1938-05.JPG

        155.01 kB, 800×600, viewed 88 times
      • VTF-Band-1938-06.JPG

        151.97 kB, 800×600, viewed 94 times
      • VTF-Band-1938-07.JPG

        139.46 kB, 800×600, viewed 89 times
      • VTF-Band-1938-08.JPG

        153.25 kB, 800×600, viewed 82 times
      • VTF-Band-1938-09.JPG

        113.8 kB, 800×600, viewed 76 times
      • VTF-Band-1938-10.JPG

        151.5 kB, 800×600, viewed 78 times

      Oh Mann ... das ist ja TOLL ...

      ... Leute, Leute ... ich bin ziemlich aus dem Häuschen ...

      ... denn nie hätte ich gedacht, dass ...

      ... ach, seht selbst ...

      ... hach ... wie schön ... 8o
      Images
      • VTF-NiS-01.JPG

        14.51 kB, 800×600, viewed 80 times
      • VTF-NiS-02.JPG

        14.36 kB, 800×600, viewed 77 times
      • VTF-NiS-03.JPG

        14.48 kB, 800×600, viewed 87 times
      Diese Bänder werden als Vintage angeboten - sind sie aber nicht. Die Qualität ist meistens minderwertig und dafür der Preis überteuert. Deswegen bricht das Leder auch bei normaler Faltung. Zum Thema Bänder gibt es hier im Forum viele Beiträge.

      Gruß,
      Walter
      "Ich bin ein Höhlenbewohner. Die Zimmer mit Aussicht überlasse ich Ihnen" - G. Bachmann

      Tutima Ganderkesee

      Guten Morgen.

      In der Zwischenzeit habe ich auch Kontakt zu Tutima in Ganderkesee aufgenommen.

      Von dort habe ich die Antwort bekommen, dass man sich dort zu 99% sicher ist, dass meine Uhr original ist.

      Von dort wurde meine Anfrage an Tutima in Glashütte weitergeleitet, um von dort eine Antwort zu bekommen.

      Auch wird noch etwas geforscht, ob man etwas Näheres zum Herstellungsdatum meiner Uhr sagen kann.

      Ich selbst (subjektiv gefärbte Einzelmeinung 8| ) denke da so an zwischen Mai und September / Oktober 1944.

      Soweit so gut.

      Aluu
      Smilla

      Weitere Details aufgrund aktueller Recherche zum jetzigen Band

      travis1963 wrote:

      Diese Bänder werden als Vintage angeboten - sind sie aber nicht. Die Qualität ist meistens minderwertig und dafür der Preis überteuert. Deswegen bricht das Leder auch bei normaler Faltung. Zum Thema Bänder gibt es hier im Forum viele Beiträge.

      Gruß,
      Walter


      Aluu Walter.

      Aufgrund von deinem Kommentar habe ich mich heute morgen auf den Recherche-Weg gemacht.

      Einer ortsansässigen vertrauenswürigen Quelle, die sich excellent mit Leder auskennt, die jedoch
      darum bat, nicht genannt zu werden, legte ich heute morgen beide Bänder vor.

      Ergebnis der Untersuchung:
      Beide Bänder sind alt (im Sinne von "könnte mein Großvater sein"), auf jeden Fall unbenutzt bzw.
      ungetragen (da keinerlei Fettspuren feststellbar) und haben viele Jahre irgendwo in einem
      dunklen Lager gelegen (Gerbung sprich Farbe vom Leder nicht ausgeblichen).

      Zitierfähige Aussage: Beide Bänder sind deutlich vor 2000 hergestellt worden.

      Leider konnte diese Quelle keine nähere Zeitangabe - nicht mal die Dekade - zum Alter machen.

      So viel von der Quelle.

      Mir persönlich reicht dies aus, um ganz beruhigt das Band bzw. die Bänder an der Uhr zu tragen.

      So, nun noch passende Schraubnieten ... denn ein Band reicht ja nunmal nicht wirklich, gell. ;)

      Baj
      Smilla

      Neues von Tutima Ganderkesee

      Aluu Leute.

      Mit Tutima Ganderkesee habe ich inzwischen regen Austausch.

      Von dort gab es zur Nachfrage in Glashütte noch keine Antwort von dort.

      Ja ja ... ich weiß ... Geduld Du haben musst ... junger UFAG-Träger-Padawan.

      Jedoch gibt es ein kleines Geschenk von Tutima Ganderkesee. 8o
      Siehe Foto "VTF-Buch".
      Das Büchlein wird mir zugeschickt.

      Zur Box bin ich auch inzwischen ein klein wenig weiter gekommen.
      Dazu dann jedoch eigenständig mehr wenn es soweit ist.

      Baj
      Smilla
      Images
      • VTF-Buch.jpg

        32.42 kB, 600×800, viewed 98 times

      Ende der "Jagd" ... vorerst ja, aber ...

      Aluu Leute.

      Vor etwa 1 Stunde hat ein Postbote gleich zwei Sachen gebracht. :thumbsup:

      Und das ohne zweimal zu klingeln. 8)

      Ohne viele Worte hier das aktuelle Bild.



      Nun kann ich die Uhr standesgemäß und angemessen aufbewahren. :D

      Ach ja ... die Box ... habe ich bei einem Anbieter in Franfurt / Main gekauft.

      Mir ist diese schlichte Version sehr recht, da sie IMHO einfach nur gut aussieht.

      Nun kommen die Uhr, alle Bänder und das Buch zusammen in die Box.
      So habe ich alles was zusammengehört auch zusammen an einem Platz.

      Tja, nun geht zumindest für jetzt die "Jagd" zu Ende.

      Ich hoffe es hat gefallen, was und wie ich hier geschrieben habe.

      Bestimmt kommt noch Fotos und / oder Kommentare von mir.

      Es steht ja noch der Besuch in Glashütte an, den ich ganz in Ruhe plane.

      Danke für alle bisherigen Fremdkommentare.

      Ich wünsche einen schönen Samstag, ein schönes Wochenende und alles Gute.

      Baj
      Smilla

      An wristwatch ... an Walter ... und ganz Allgemein

      Aluu.

      An wristwatch:

      Danke.
      Ja hab ich.
      Sie wird wohl jedoch wie meine liebste Lieblingsuhr wenig Tragezeit haben / bekommen.
      Einfach weil sie mir außerordentlich lieb und teuer (im ideellen Sinn) ist.


      An Walter:

      Danke.
      DIe UFAG ist meine allererste Uhr aus dieser Ära und auch allererste wirkliche vintage Uhr.
      1944 wurde - meine Eltern kannten sich ja noch gar nicht - noch gar nicht an mich gedacht. :!:
      Ich denke momentan, dass ich mir keine weitere Uhr dieser Art kaufe.
      Ich freue mich auch wirklich sehr über das zusemmengetragene Set.


      Allgemein:

      Es bleibt spannend, ob und was ich noch von Tutima an Nachricht bekomme.
      Ich möchte wirklich gerne nach Glashütte fahren und die Uhr dort vorlegen.
      Wie schon geschrieben, melde ich mich hier dazu dann wieder.

      Momentan mache ich mir Gedanken über die Leuchtmasse der Zahlen auf dem Zifferblatt.
      Mit der Lupe sehe ich recht viele kleine "Krümel", die wohl auch ins Uhrwerk geraten können.
      Weiß dazu jemand Rat ... muss die Uhr doch geöffnet und die alte Leuchtmasse entfernt werden? =O
      Das fände ich schon schrecklich, da damit dann ja die Originalität zerstört würde bzw. wäre.
      =O
      Danke für jede Antwort dazu.


      Ich wünsche uns allen viel Spaß an und mit jeder Uhr, die jeder hat.

      Einen schönen Sonntag nach.

      Baj
      Smilla
      Durch eine Reinigung/Service wird die Originalität nicht zerstört sondern erhalten !!!
      Wichtig das die Uhr ein Fachmann bekommt und kein Batterietauscher !!!

      Meine HH war auch zwecks Werterhaltung beim Service, Optisch ist die Uhr weiterhin 100% unberührt, dafür aber funktioniert sie Einwandfrei und Zuverlässig.
      Images
      • hh1c.jpg

        144.28 kB, 1,200×1,161, viewed 88 times
      • hh1d.jpg

        89.61 kB, 1,500×736, viewed 78 times
      Und jetzt auch deswegen (obwohl erst vor Kurzem entdeckt) möchte ich gerne nach Glashütte.

      Sorry wristwatch für meine :?: Anmerkungen zu deiner Antwort.

      Wenn die alte (original erste) Leuchtmasse sich zersetzt und dann losbröselt, weil ja die Flüssigkeit aus der alten
      (original ersten) Leuchtmasse verdunstet und die alte (original erste) Leuchtmasse dadurch austrocknet ist, kann
      eine Reinigung doch nicht die Ursache beseitigen sondern nur die Folgen.

      Nach einer Reinigung kommt es m. M. n. immer wieder zu solchen Krümel, bis die alte (original erste) Leuchtmasse
      komplett weggebröselt ist.

      Um dieser immer wieder auftretenden Folge vorzubeugen bzw. diese Folge abzustellen, kommt m. M. n. doch nur
      eine komplette Entfernung der alten (original ersten) Leuchtmasse - also der Ursache - in Betracht.

      Da die Rezeptur einer solchen alten (original ersten) Leuchtmasse heute nicht mehr verwendet wird, wird demnach
      entweder nach heutiger Rezeptur hergestellte Leuchtmasse verwendet (Superluminova), was m. M. n. dann ja nicht
      mehr dem Original entspricht, oder es wird gar keine Leuchtmasse aufgebracht, was m. M. n. ebenfalls dann nicht
      mehr dem Original entspricht.

      Mit einem möglichen Kompromiss alle Leuchtmasse zu erneuern - sprich alle Zeiger und alle Zahlen - kann ich mich
      nicht anfreunden, da dann ja wie bereits geschrieben nicht mehr die alte (original erste) Leuchtmasse vorhanden
      ist und dann die Originalität unwiederbringlich zerstört ist.

      Summa sumarum ist m. M. n. alles fatal. =O

      ...

      Ich finde es immer gut, wenn man (hier ich selbst) auf die eventuelle Lösung kommt.
      Gibt es ein Verfahren, die alte (original erste) Leuchtmasse wieder so zu befeuchten, dass sie nicht mehr krümelt
      und trotzdem ihre jetzige und damit originale Leuchtkraft behält - bei meiner UFAG wäre das dann, dass die Zeiger
      nur noch schwach und kurzzeitig und die Zahlen nicht mehr leuchten?

      Siehe dazu nochmal die drei Nachtfotos.



      Wenn ja, dann WOW, DAS WÄRE JA TOLL. 8o

      Ich freue mich auf den weiteren Austausch in dieser Sache.
      Zum fixieren von brösliger Leuchtmasse kann man matten Klar- (Revell) oder Nagellack nehmen den sieht man nicht nach dem trocknen bei den Zeigern den Lack von hinten auf die Leuchtmasse streichen.
      Zu deinem Besuch in Glashütte möchte ich Dir noch schreiben erwarte hier nicht Zuviel die Firma Tutima hat nichts mit der Urfirma die einmal in Glashütte war zutun die gab es nach dem Krieg nicht mehr
      die meisten der Uhrenfirmen wurden dann 1949 in der GUB zusammengefasst. Im Uhrenmuseum wird das Thema WW2 zwar behandelt aber nur in kleinen Maße das Museum muss 165 Jahre Glashütter Uhrengeschichte mit unzähligen Firmen abdecken es wurden in Glashütte nicht nur Uhren sondern auch noch Rechenmaschinen, Uhrengehäuse, Feinmechanische Produkte usw. produziert.

      Schöne Grüße
      Hallo,

      zumindest wegen der Leuchtmasse in Deinen Zeiger musst Du keine Sorge haben. Die wurde schon durch modernere, nicht strahlende ersetzt. Das ist z.B. an der Farbe erkennbar.
      Neue Leuchtmasse kann man allerdings auch so abtönen, dass kein Unterschied zur alten Radium-Masse sichtbar ist.
      Superluminova ist hier aber tatsächlich schlecht geeignet, da es extrem unnatürlich hell strahlt (nach Beleuchtung).
      ________________________________
      Fliegeruhren - Hanhart Vintage Service

      An Jung-hans ... an praezis ... an wristwatch

      Aluu Jung-hans, praezis und wristwatch.

      Vielen Dank für eure Antworten, die ich alle gut finde.


      An Jung-hans:

      Danke für den handwerklichen Tipp.
      Ich bin m. M. n. jedoch so ungeschickt, dass ich das nicht selbst mache.
      Ich werde mal beim Verkäufer (versierter Uhrmacher) oder hier fragen.

      Jetzt bin ich wieder auf dem Boden der Realität angekommen.
      In der Tat hatte ich schon recht "geflügelte" Vorstellungen von Tutima Glashütte.
      Ist Tutima Glashütte doch angeblich der offizielle Rechtsnachfolger, salopp gesagt
      der Erbe, von UFAG inkl. UROFA und somit doch auch Ansprechpartner für mich.
      Ich kann mir schon denken, dass Tutima Glashütte nicht für jede alte Uhr den
      Kopf hinhält und evtl. sogar einen Service ablehnt, doch zumindest sollte
      Tutima Galshütte mir mit Kontakten weiterhelfen können.
      Oder?
      Nun ja, mal sehen welche Nachricht ich von Tutima Ganderkesee bekomme.


      An praezis:

      Aha ... 8| ... dann ist mein "rumgezicke" ja jetzt schon gänzlich unnötig.
      Die Originalität ist dann ja sowieso schon nicht mehr gegeben, wenn die Leuchtmasse
      bereits schon mindestens einmal erneuert worden ist.

      Frage:
      Kann man alle jetzigen Krümel einsammeln und dahingehend untersuchen?
      Ich wüsste jetzt doch halt einfach gerne, ob die Leuchtmasse modern ist oder nicht.
      Baei'risch g'soagt: 's pressiert oaber net.


      An wristwatch:

      Oki doki und Danke für die Klärung.
      Mir ist schon klar, dass speziell diese Uhr nur zum versierten Fachmann kommt.
      Das mache ich auch bei meinen anderen guten Uhren so.
      Die sind jedoch noch jung im Vergleich zur UFAG und deren Intervalle sind lang.
      Tja, das ist dann doch ein Vorteil der Moderne. 8)


      Es bleibt weiter spannend - für mich zumindest.

      Speziell für mich was neue (Er)Kenntnisse zu / über (m)eine UFAG angeht.

      Ich freue mich echt auf den weiteren Austausch hier mit jedem von euch.

      Ich wünsche uns allen einen schönen Montag.

      Baj
      Smilla